Streik überlebt

Schon eine komische Sache. Der Zug am Freitag Morgen war wohl der pünklichste und schnellste und beste und allertollste DB-Zug, mit dem ich je gefahren bin. Und mein Anschlusszug in Dortmund, der gar nicht der Deutschen Bahn, sondern der Prignitzer Eisenbahn angehört, der baut natürlich Scheiße. Schön in Lünen den Wagen geteilt, alle Menschen zusammengedrängt, und 10 Minuten die Fahrt verzögert. Grml.

Aber eins muss ich ja sagen: Verspätungen, Zugausfälle, fehlender Service. Alles okay. Aber am Hbf Hannover einfach die Rolltreppe zum Bahnsteik zu sperren – Das geht zu weit!

Ähnlich
Von sinkenden Stühlen, Web1.0 und Heineken (2)
Visiting Sunshine
Timelapse abseits der Touripfade

Sag mal was dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Keine Kommentare

  1. Kann mich dem nur anschließen. Habe am Freitag nichts vom Streik mitbekommen. Nagut, der ein oder andere zug fuhr nicht und einige Bahnangestellte hätten gern gestreikt, durften aber aus irgendwelchen Gründen nicht.
    Das habe ich aber alles nur beobachtet, mein Zug kam nämlich pünktlich und war voll wie immer.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
“That’s fucking Rock’n’Roll!”

Chester Bennington, seines Zeichens Sänger Screamer Sänge bei Linkin Park, hat sich in Melbourne bei einem missglückten Sprung zu Beginn...

Schließen
LANGEWEILE SEIT 2779 TAGEN
LANGEWEILE SEIT 2779 TAGEN
FB2 TW2 UP2 YT2 RSS2
kissFM Blogosphere Awesomeness serienmäßig.