Das Schlumpfine-Prinzip

Das Schlumpfine-Prinzip

Ist euch schon einmal aufgefallen, in wie vielen Filmen oder Serien die Charaktergruppen nahezu ausschließlich aus Männern bestehen? Eine Quotenfrau ist meistens in führender Rolle dabei – das war es aber auch schon. Katha Pollitt hat vor über zwei Jahrzehnten festgestellt, dass Schlumpfine bei den Schlümpfen mehr oder wenige alleine ist, das aber keinen Sonderfall darstellt. The Smurfette Principle ward geboren. Worum es sich dabei im Detail handelt, und welche modernen Analogien es dazu gibt, erfahrt ihr in diesem informativen Video von feministfrequency.

“Even in adult programming, when women do appear in the primary cast of a television show or movie, they are usually alone in a group of men. Sadly, this trope has made its way into the 21st century.”

via: doobybrain

Ähnlich
Schrottwichtelgeschenk deluxe
Tetris ab adsurdum
47 Ronin: Trailer & Kampfszene

Sag mal was dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Mehr in Film, Serien
Alison Brie im Nylon Magazine
Alison Brie im Nylon Magazine

Einer der vielen Gründe, Community zu schauen und einer der wenigen, die Mad Men zu einer guten Serie machen, ist...

Die teuerste Szene der Stummfilmgeschichte
Die teuerste Szene der Stummfilmgeschichte

Heutzutage sind Multimillionenfilme keine Seltenheit. Michael Bay und Co. jagen mehr Zeug in die Luft als Feuerwerksmeister. Und bei heutigen...

Schließen
LANGEWEILE SEIT 2880 TAGEN
LANGEWEILE SEIT 2880 TAGEN
FB2 TW2 UP2 YT2 RSS2
kissFM Blogosphere Awesomeness serienmäßig.