Pay-per-Laugh

Faires Bezahlmodell

Pay-per-laugh

In Spanien wurden die Steuern für Theatervorführungen von 8% auf 21% angehoben. Natürlich wurden so die Ticketpreise höher und die Besucherzahlen gingen um fast ein Drittel zurück. Um ein faireres Finanzmodell zu schaffen hat der Comedy Club Teatreneu in Barcelona ein smartes System eingeführt: Pay-per-Laugh.

Tablets tracken während der Vorstellung das Gesicht des Besuchers und für jeden Lacher wird das Konto mit 30 Cent aufgeladen. Nach der Vorstellung zahlt jeder Besucher seinen ganz eigenen Preis, eben so hoch, wie man selbst auch unterhalten wurde (aber nie höher als 24 Euro). Eine ungemein aufmerksamkeitsstarke Aktion, die nicht nur Werbung für den Club und das Theater allgemein macht, sondern auch in letztlich mehr Einnahmen geführt hat – und sicherlich ein einzigartiges Besuchserlebnis.


Die Umsetzung stammt übrigens von The Cyranos für McCann Europe. Auch wenn der initiale Aufwand auch auf finanzieller Sicht sicherlich zu hoch für eine Umsetzung sein dürfte, ist es eine tolle Idee!

via: designcollector

Ähnlich kurzweilig:

Auflösung: Errate den Spardoseninhalt!
Fotografie: Duckduck Collective
Fashion & Lifestyle-Fotografie: Ted Emmons

Sag mal was dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


Mehr in Lifestyle, Unterhaltung
Burger-Logos_01
20 Burger-Logos

Schon länger hatte ich keine Logo-Runde hier, die sich auf ein Thema fokussiert. Für euch habe ich 20 Logo-Designs zusammen...

military_drum_battle
Drum Battle: US Navy vs. Südkorea Armee

Kriege sollten ausschließlich mit Drum Battles entschieden werden. Rap und Dance Battles gehen auch noch. Wir sehen hier die III...

Schließen
LANGEWEILE SEIT 2962 TAGEN
MEDIADATEN IMPRESSUM/KONTAKT BLOGROLL ARCHIV ZUFALLS-LANGEWEILE