Homepage

Illuminierte Unterhaltung

Bilderparade DCII

Bilderparade
Maik - 11.05.20 - 8:10

Noch mehr Bilder…

… gibt es auf Zusatz-Seite 5 für euch (als exklusiven Bonus-Content für „Langweiler“).

Etliche weitere Ausgaben der „Bilderparade“ gibt es hier im Blog-Archiv, sämtliche Ausgaben der „Serienbilderparade“ sind drüben bei sAWE.tv zu sehen. Im Kampf gegen die fiese Montags-Langeweile sind meine wöchentlichen „Montagsgefühle“ ebenso empfehlenswert und habt ihr die „Kleinigkeiten“ von gestern schon durchgeschaut?

Ansonsten bleibt mir, euch wirklich nicht zu empfehlen, montagmorgens die Erstausstrahlung der neuen „Rick and Morty“-Folgen zu schauen. Oh man, wieso wirft mich das dieses Mal so aus der Bahn…?! Vor gut einem halben Jahr hatte TNT Comedy das bereits gemacht und die neuen Episoden parallel zur US-Ausstrahlung früh morgens auch hier über Sky gezeigt. Da hatte ich das fünf Mal gemacht und zwar ermüdend, aber doch irgendwie positiv in Erinnerung. Das muss dieses Verklären sein, von dem immer wieder geredet wird. Denn letzte Woche, als endlich die zweite Staffelhälfte von Season Vier begann, war es bereits hart, heute aber nochmal eine Schüppe mehr. Nicht wirklich das Aufstehen selbst, sondern das Schlafen zuvor. Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich, wie ich zu einer früheren Zeit als sonst üblich einschlafen kann? So ab 22 Uhr versuche ich das, um bis zum Weckerklingeln um 5:00 Uhr morgens zumindest annähernd sieben Stunden Schlaf zu bekommen. Letzte Woche war ich da noch ultra-wach, gestern gefühlt schon deutlich müder. Trotz dessen und meiner ach so genialen „Muskel-Entspann-Technik“ konnte und wollte ich einfach nicht schlafen. Immer nur kurz, aber irgendwann hat der Kopf einfach wieder an allen möglichen Mist gedacht, Theorien gesponnen, die Aufgaben der nächsten Woche durchgegangen und es setzte das ein, was man noch von früher aus der Schulzeit kennt. „Wenn ich jetzt direkt schlafe, habe ich noch sechs Stunden Schlaf…“. „Wenn ich JETZT einschlafe, hätte ich noch fünf Stunden Schlaf…“. Damals war der Grund dessen aber eher Videospiele, Bücher oder Musik, nicht schiere Aufregung. Wegen einer plumpen Fernsehsendung. Oder der Angst vor dem frühen Wecker. Als wäre der besonders wichtig.. Ich kenne das sonst nur von mir, wenn ich einen super wichtigen Tag oder Termin habe. Zum Beispiel einen Flieger, den ich am nächsten Tag bekommen muss, da ich sonst tausende Euro für einen alternativen Flug hinblättern muss, der wann-auch-immer abhebt. Da ist man so aufgeregt, dass man auch ja nicht verschläft, dass man drei Mal checkt, ob der Wecker gestellt ist und so unruhig „schläft“, dass man quasi eh bereits noch wach ist, wenn der Wecker klingelt. Das ist super dufte für den Moment, in dem man aufstehen muss, aber bereits zwei augenzerknirschte Minuten später möchte man vor allem eines: Schlaf. Und genau so geht es mir gerade. Vermutlich haue ich diesen Beitrag hier eben noch fertig, plane die Socials für die „Bilderparade“-Woche ein und lege mich nochmal hin. Aber ein Vorteil dieser Früh-Aufsteh-Sache ist ja auch, dass ich mich bereits Montagvormittags so ungemein produktiv fühle. Vielleicht sollte ich mich also doch lieber einfach durchquälen und… zzzzZZZZZZzzzzZZZZZzzzz…

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:

9 Kommentare

  1. Annika says

    Also ich kann dir zum Runterkommen nur Tiefenentspannung bzw. Autogenes Training empfehlen. Das habe ich damals in der Ausbildung zum Trainer kennengelernt und ich bin dabei eigentlich immer eingeschlafen 😅 Videos dazu gibt es auf YouTube o.ä.

    • Maik says

      Guter Hinweis! Ich bin als Kind tatsächlich einige Male zum autogenen Training gegangen, vielleicht krame ich da wirklich nochmal rum.

    • Arno Nym says

      Lieber Maik, schlichte Lösung, funktioniert fast immer: Ein Flaschbier, zügig, jedoch ohne Hast geleert. (Jedenfalls, wenn man nicht Flaschbierstarkkonsument ist.)

      Wenn dann noch nicht: Lichtlein an, und sowas wie Tageszeitung lesen, auf Papier. Ist einerseits nicht ganz uninteressant und verdrängt andere Gedanken, hat andererseits wenig mit Deinem Leben zu tun und macht keine neuen Gedanken.

      Wünsche Dir allzeit eine Handbreit Federn unterm Kissen!

    • Maik says

      Hehe, danke. Werde ich Sonntag vielleicht mal ausprobieren. :)

  2. Alraune says

    #44 ‚türlich passen da mehrere Leute rein! So passiert doch der Großteil des Schweinkrams auf Festivals. :D

  3. Arno Nym says

    „You can’t spell sausage without U.S.A.“?
    Take that, minorbrained morons:

    W-U-R-S-T.

  4. Walti says

    Leider stimmt Bild 17 nicht – Brasilien und die Schweiz haben unterschiedliche Steckdosen (Typ N und Typ J). Sie sehen auf den ersten Blick zwar gleich aus, sind sie aber nicht – bei der Brasilianischen ist das Erd-Loch (in der Mitte), näher an den Plus und Minus-Löchern.

  5. Tobi knuff says

    Hey,
    Weis jemand wo das Bild 71 aufgenommen wurde?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Hinrich Althoff, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5337 Tagen.