Homepage

100+25 nachträgliche Geschenke

Bilderparade DCXXXV

Bilderparade
Maik - 28.12.20 - 8:52

Noch mehr Bilder…

… gibt es auf der neuen Zusatz-Seite 5 für euch (als exklusiven Bonus-Content für „Langweiler“).

Etliche weitere Ausgaben der „Bilderparade“ gibt es hier im Blog-Archiv, sämtliche Ausgaben der „Serienbilderparade“ sind drüben bei sAWE.tv zu sehen. Im Kampf gegen die fiese Montags-Langeweile sind meine wöchentlichen „Montagsgefühle“ ebenso empfehlenswert und habt ihr die „Kleinigkeiten“ von gestern schon durchgeschaut?

Ansonsten kann man ja auch mal wieder die Spardose plündern. Also, nicht unbedingt, um Geld aus dem Fenster zu wer… – äh, auszuge… – äh, sinnvoll zu investieren, sondern, um es zur Bank zu bringen. Ich habe den kurzen Weihnachtsausflug gen Heimat beinahe traditionell dazu benutzt, um mal wieder klar Schiff zu machen. Denn bei der Volksbank ist es dank der regionalen Aufteilung der Filialen noch immer so beknackt, dass man lediglich bei der Heimbank einzahlen kann. Okay, man könnte nun auch sagen, dass ich der Beknackte bin, der nach vier Umzügen in diverse Großstädte noch immer sein vor meinem halben Leben von Mutti eingerichtetes Girokonto im Heimatkaff zugeordnet hat. Aber gut, bis auf dieses Ärgernis geht das ja alles noch (und ich habe halt einfach keine Lust, mir (A) eine neue Nummern-Kombo einprägen und (B) die überall abändern zu müssen… Vielleicht, wenn wir dann irgendwann mal sagen „hier bleiben wir für immer!“). Jedenfalls kommt jetzt noch ein zweites Ärgernis hinzu: Die nehmen Geld für das Einzahlen von Bargeld! Also, das Zählen lassen per Maschine. Drei Prozent plus 2,50 Euro Grundgebühr kostet der Spaß. Pfui! Ich hatte letztes Jahr vergessen, meine Münzen mit gen Heimat zu schleppen, also gab es dieses Jahr gleich die doppelte Jahresladung. 187 Euro (dank Corona gab es deutlich weniger Bargeldzahlungen und entsprechend weniger Kleingeld, das ich immer mal zur Erleichterung des Pormonees in die Spardose befördert habe). Bedeutet: 8,11 Euro davon gehen an die Bank. Für eine Leistung, die zuvor gratis war und bis auf die Anschaffungskosten der Maschinen (die ja eigentlich schon überall vorhanden waren?!), Wartung sowie etwas Strom so gut wie nichts kostet. Frechheit. Vor allem in der Höhe! Dass es auch den Banken schlecht geht und die schauen müssen, wo sie Geld einnehmen – klar, verständlich, okay. Aber dann fangt doch erstmal nur mit den Mindestgebühren an. Oder nur mit einem Prozentsatz. Der niedriger ist. Aber hey – ein Schlupfloch gäbe es da doch noch. Bis 50 Münzen ist es gratis. Ich weiß nicht, ob das System bemerkt, wenn du das etliche Male nacheinander mit der gleichen Karte machst. Bei mir waren es 1.131 Münzen. Ich hätte das also nur 23 Mal machen müssen… Ach ja: Für alle, die sich jetzt die Hände reiben, weil sie meinen, das „Spardosenraten“ jetzt gewinnen zu können – sorry, das fällt erstmal aus.

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:

3 Kommentare

  1. claudia says

    Nr. 100 – wo bekommt man diese Pfanne?

  2. Arno Nym says

    Wer einen Erb-Onkel hat, der Statiker ist oder Bauingenieur – Bild #71 überraschend vorzeigen, und vorzeitiger Reichtum ist garantiert!

  3. Pingback: Der erste Arbeitstag im neuen Jahr ... | Was is hier eigentlich los

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5491 Tagen.