Homepage

"Omoshiroi Block"

Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei

ArtDesign
Maik - 18.01.18 - 7:47
Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei omoshiro-blocks_01

Das nenne ich mal eine klasse Idee! Notizzettel dürften (im leeren Zustand) mit das Langweiligste sein, was der Büro-Alltag zu bieten hat (okay, okay, da gibt es mehr, ich weiß…). Jedenfalls hat der japanische Anbieter Triad die sonst eher einfunktionalen Papierquader mit einer künstlerischen Note versehen. „Omoshiroi Block“ (zu Deutsch: „Spaß-Block“) nennt sich diese Lasergeschnittene Form, bei der jedes Blatt ein bisschen anders als das vorherige ist. Durch das Entnehmen der Notizzettelchen ergibt sich nach und nach eine feinteilige Skulptur (die man bei einigen Motiven gar noch in die Senkrechte aufstellen kann).

Sicherlich gibt es Varianten, bei denen man effektiver mit dem Schreibplatz auf den Zetteln umgehen kann, aber bei den Teilen möchte man ja eh so schnell wie möglich alle Blätter abgerissen wissen.

Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei omoshiro-blocks_02
Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei omoshiro-blocks_03
Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei omoshiro-blocks_04
Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei omoshiro-blocks_05
Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei omoshiro-blocks_06
Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei omoshiro-blocks_07
Diese Notizblöcke geben Blatt für Blatt eine Skulptur frei omoshiro-blocks_08

Weitere Informationen zum „Omoshiroi Block“ gibt es bei Triad zu sehen, die auch auf Instagram aktiv sind. Zwischen 4.000 und 10.000 Yen (also etwa 29 und 74 Euro) muss man für eines dieser originellen Papierkunstwerke hinblättern. Das ist dann doch ein recht stolzer Haufen Papier…

via: thisiscolossal

3 Kommentare

  1. Pingback: Hätten Sie es gewusst? – Monstrop🗣lis

  2. YoRHa 2B says:

    Sehr schön. Typisch japanisch. …und ein wenig crazy. :-D

  3. Notepad Kritzler says:

    Cool. Will haben. Ist aber viel zu schade da wirklich etwas draufzukritzeln.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Jahres-Langeweile

wysijap

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4447 Tagen.