Homepage

Ein Zeichen setzen

Digitale Sammelkarten verstorbener WM-Arbeiter in Katar von 11Freunde

Digitale Sammelkarten verstorbener WM-Arbeiter in Katar von 11Freunde 11freunde-cards-of-qatar

Gemeinsam mit der Organisation Blankspot hat 11Freunde die „Cards of Qatar“ erstellt. Unter cardsofqatar.11freunde.de könnt ihr digitale Sammelkarten in bester WM-Manier sehen. Nur dass dort nicht etwa die großen Fußballstars drauf zu sehen sind, sondern verstorbene Arbeitende, die an den WM-Stadien in Katar gearbeitet hatten. Unter unmenschlichen Bedingungen. Mindestens 6.500 Leute sollen laut Schätzungen des Guardian im Zuge der Vorbereitungen auf das diesen Winter in Katar stattfindende WM-Turnier verstorben sein, andere Schätzungen liegen gar höher. Und doch scheint die FIFA das willentlich in Kauf zu nehmen, Familien der Verstorbenen warten vergebens auf Entschädigungen und Anerkennung.

„Wir präsentieren die Bilder und Schicksale im Look offizieller Sammelkarten, um die Offiziellen daran zu erinnern, unter welch makabren Umständen dieses Turnier stattfindet. Die Hinterbliebenen sind damit einverstanden, sie wollen auf ihre Angehörigen und ihren Tod aufmerksam machen und hoffen darauf, nicht länger ignoriert zu werden. Die Mannschaften und die Verbände müssen diese Gesichter sehen und diese Geschichten lesen – und dann endlich handeln. Es wird allerhöchste Zeit.“

Natürlich wirkt es makaber, Verstorbene in Form einer verspielt wirkenden Sammelkarte darzustellen. Aber neben der Tatsache, dass mit dieser Aktion reichweitenstark nicht nur auf die brisanten Missstände hingewiesen wird, sondern vor allem, dass der oft anonym berichteten Zahl ein Gesicht gegeben wird, finde ich stark. Dabei bekommen wir aber nicht nur Gesichter der immigrierten Arbeitenden zu sehen, sondern auch ihre Geschichten erzählt. Das ist das Allermindeste, das sie verdient haben, anstatt unbeachtet in einer vom Fußballverband möglichst schnell in Vergessenheit zu bringenden Statistik zu versinken… Und irgendwie passt die abstruse Darstellung ja auch zur eigentlich bescheuert wirkenden Idee, eine WM in Katar stattfinden zu lassen.

2 Kommentare

  1. Pingback: krims.krams (289) – Fünfundzwanzigste-Wochenend-Ausgabe 2022 – MonsŦropolis

  2. Pingback: Lesenswerte Links – Kalenderwoche 28 in 2022 |

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5813 Tagen.