Homepage

Das Besondere im vermeintlich Langweiligen

Fotografie: Enoch Ku

Fotografie
Maik - 11.03.21 - 12:44
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_01

Manch einer meint, besondere Fotos sind nur dann möglich, wenn man sich in besonderen Situationen befindet. Spektakuläre Reisen, exlusive Events oder so. Dabei lassen sich überall um uns herum besondere, kleine Momente und Dinge finden. Man muss nur die Augen offen halten!

Enoch Ku kann das. Der Fotograf aus Sacramento besitzt diesen Blick für das Besondere im vermeintlich Langweiligen. So durchstreift er Ku regelmäßig seine Heimatregion, um skurrile Szenerien einzufangen, die dem Groß der Passant*innen vermutlich nie aufgefallen wären. Hier eine kleine Auswahl aus seinem Online-Portfolio der ganz normalen Alltags-Skurrilitäten und gleichsam ein inspirierender virtueller Trip durch die US-amerikanische 500.000-Einwohner-Stadt Sacramento.

„Yooo my name is Enoch Ku and I’m a photographer based in Sacramento, CA. Ordinary Sacramento is project that seeks to visually communicate the language of the city of Sacramento and its inhabitants in the familiar but often overlooked places, the spaces that are seen and occupied but are passed by. There is beauty found in the in between moments of life, ordinary moments that are occurring all around us whether we see them or not.“ (Artist Statement)

Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_02
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_03
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_04
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_05
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_06
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_07
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_08
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_09
Fotografie: Enoch Ku Enoch-Ku-Fotografie_10

Weitere sehenswerte Bilder von Enoch Ku lassen sich unter OrdinarySacramento.com finden, außerdem ist der Fotograf natürlich auch auf Instagram aktiv.

Und mein abschließender Appell an euch: Geht einfach mal raus und betrachtet eure unmittelbare Umwelt mit etwas mehr Aufmerksamkeit. Macht zum Beispiel einen kleinen Fotografie-Spaziergang, nur mit dem Mittel und Zweck, etwas zu entspannen und auf Erkundungstour zu gehen. Gerade, wenn man sich explizit Zeit dafür nimmt, anstatt von A nach B zu hetzen, kommen die besondersten Details zum Vorschein.

via: ignant | Fotografien: Enoch Ku

Ein Kommentar

  1. Pingback: krims.krams (175) – MonsŦropolis

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Hinrich Althoff, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5336 Tagen.