Homepage

"Backpacker’s Closet"

Riesen-Rucksack

Riesen-Rucksack Backpackers-Closet_riesenrucksack_01

Beim Anblick der Bilder und des Namens dachte ich zunächst, der „Backpacker’s Closet“ wäre tatsächlich eine Art Kleiderschrank, der im Stile eines Rucksackes designt ist. Total unpraktisch und dämlich, ich weiß, aber soll ja Leute geben, die es lieben, aus dem Rucksack zu leben (ich gehöre definitiv NICHT dazu!). Aber nein, das gigantomanische (Betonung auf „manische“) Teil ist tatsächlich ein Rucksack. Nur das. Und halt seeeeehr groß.

Die Outdoor-Marke CWF („Sea Wave F“) hat den „Backpacker’s Closet“ erstellt, der satte 180 Liter Fassungsvermögen mitbringt. Bei genau 100 Zentimetern Höhe kann man aber schnell schon einmal darin verschwinden, wie das hier zu sehende und 1,60 Meter „große“ Modell eindrucksvoll zeige. Leer wiegt das Teil übrigens bereits 1,6 Kilo – gefüllt dürfte es den einen oder anderen Bandscheibenvorfall verursachen können. Und auch für Mitreisende in Bus und Bahn dürfte der Rucksack ein totaler Glücksfall sein…

„Es ist ideal für die Aufbewahrung von Kleidung nach dem Wäschewechsel und für die Aufbewahrung von Futon und kann anstelle des Schrankes verwendet werden. Wenn Sie in einem Haus mit wenigen Schränken leben und Probleme mit der Lagerung haben, können Sie auch die Dinge ausblenden, die Sie nicht zeigen möchten, wenn dies der Fall ist. Natürlich ist es eine vollwertige Kreation, die eigentlich als Rucksack getragen werden kann. Der Schultergurt reduziert die Belastung der Schulter und erleichtert das Transportieren. Es ist praktisch für viel Gepäck. Wenn Sie in die Stadt gehen, achten Sie darauf, dass Sie auffallen!“ (Mit Google Translate übersetzt)

Riesen-Rucksack Backpackers-Closet_riesenrucksack_02
Riesen-Rucksack Backpackers-Closet_riesenrucksack_03
Riesen-Rucksack Backpackers-Closet_riesenrucksack_04
Riesen-Rucksack Backpackers-Closet_riesenrucksack_05

Bei Plywood könnt ihr den Riesenrucksack kaufen (also, theoretisch, aktuell sind leider alle Modelle vergriffen). Der kostet übrigens 25.920 Japanische Yen, was etwa 208 Euro entspricht. Und wenn ihr nur Klamotten oder anderes weiches Zeugs drin habt, könnt ihr euch einfach nach Hinten fallen lassen und landet weich auf eurem eigenen tragbaren Beanbag, hat doch auch was!

via: theawesomer

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4634 Tagen.