Homepage

Ich tue total verzweifelt

spielseitig: Let’s Play „Getting Over It“

spielseitig: Let's Play "Getting Over It" Getting-over-it-lets-play

„Vielleicht mal wieder Zeit für Let’s Play?“ hatte ich vor rund zwei Wochen im Rahmen des Blogbeitrags über „Getting Over It“ mehr mich selbst als euch gefragt. Wie die Antwort ausgefallen ist, dürftet ihr erahnen können. Das ist quasi mein ultimatives Weihnachtsgeschenk an euch. Werde ich das neue Spiel des QWOP-Machers bezwingen können?

„Ich habe etwa fünf Minuten lang so getan, als würde ich nicht über einen virtuellen Berg kommen können. Dabei könnte ich das natürlich total problemlos, ist doch klar. Aber ich kann eben auch verdammt gut schauspielern und so tun, als wäre „Getting Over It“ […] ein sauschweres-Kackspiel. Theoretisch.“

Abonniert doch meinen YouTube-Kanal, das würde mich total freuen und ihr bekommt vielleicht bei Zeiten mal wieder supertolle Videounterhaltung geboten. Win-Win-Situation, würde ich meinen.

8 Kommentare

  1. Steffen says:

    Video ist geblockt

  2. Oh, jetzt mußt Du auch den YoutubeAnimationsklaven geben, um Deine Brötchen zu verdienen? Wieviele machen das schon auf youtube?
    Der wievielte Spielekommentator von Dreidrillionen bist Du?
    Es lohnt sich immer mal wieder vorbei zu schauen und zu sehen, wie sich Leute selbst demontieren.
    Also deswegen: Daumen hoch! Weiter so. Du bist auf dem richtigen Weg.
    Oder besser schon auf dem Abstieg.

    Beste Grüße aus der Reisbürgerbewegung.
    „Iss mehr Reis. Ist gut für den Kopf!“

    • Maik says:

      Der Einzige, der sich hier gewaltig demontiert, bist du mit diesem Kommentar, über den ich nur müde lächeln kann. Als ob das mein erstes Video wäre und ich nun neuer Let’s Play-Star werden wollen würde. Ich mache das als Content für den Blog und weil ich Spaß dran habe. Wenn dir es keinen macht, zwingt dich niemand, es anzuschauen, also steck deinen Kopf lieber in Reis, dann bleibt er wenigstens trocken. Tschö!

    • Reisbürger says:

      Wer sich so lautstark rechtfertigen muß, ist schon angezählt.
      Natürlich wirst Du kein Let’s Play-Star. Das kann man nur wollen, wenn man es könnte.
      Das sagte ich schon.
      Beim kurzen Reinschauen …
      Du hast mein aufrichtiges Mitleid.
      Ob’s Dich ende 2018 unter Deiner langeweile noch gibt?

    • Maik says:

      Ich habe im Gegensatz zu anderen halt Manieren und möchte, so es denn geht, jedem Kommentar hier im Blog antworten. Da das aber bei dir vertane Zeit zu sein scheint, schenke ich mir das weitere Trollfüttern. Muss ja auch meine YouTube-Star-Fähigkeiten 24/7 trainieren, damit ich irgendwann ein auch nur annähernd so toller Hecht wie du sein kann… Aber danke für die Views und Klicks und das Mitleid! #einHerzfürBlogger

  3. Marcel says:

    @Maik, mir hat es wirklich Spaß gemacht dir beim daddeln zu zu schauen.
    Die Verzweiflung in deinem Gesicht sah wirklich beeindruckend aus, ich habe mir daraufhin das Game selbst gekauft.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4361 Tagen.