Homepage

Werbung

Was kann das Brainfood?

Wacher und konzentrierter: nao brain stimulation im Test

Wacher und konzentrierter: nao brain stimulation im Test nao-brain-stimulation-test_01

Wie viele von euch vielleicht wissen, trinke ich keinen Kaffee. Der schmeckt mir einfach nicht. Und auch Energy Drinks oder Mate trinke ich nur recht selten, viele weitere Koffein-Drinks wie Cola und Co. sind zum Wachwerden morgens auch eher zu zuckerig. Also, was tun am augenzerknitterten Morgen oder dem Moment, wenn man am späten Abend eigentlich noch was machen muss, aber die Müdigkeit einsetzt? Schwarzer Tee ist da manchmal meine Lösung, aber das ist geschmacklich für mich auch nur mit Milch wirklich angenehm und auf Dauer doch etwas langweilig, von dem Zubereitungsaufwand (ja, überschaubar, aber eben da) abgesehen.

Eine Instant-Lösung gegen die Müdigkeit und dazu auch noch langfristige Steigerung der Konzentration verspricht Nao Brain Stimulation. Ich habe das Brainfood auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe getestet und geschaut, welche Wirkung wirklich einsetzt.

Wacher und konzentrierter: nao brain stimulation im Test nao-brain-stimulation-test_02

nao Brainfood Dragees

Das junge deutsche Start-up aus dem beschaulichen Illertissen hat dem Stress und der Müdigkeit den Kampf angesagt. Bis zu acht Stunden Leistungsfähigkeit auf Knopfdruck und gar langfristige Stressminderung. Okay. In kleinen Dragees wird ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel angeboten, das auf Basis traditioneller chinesischer Heilmedizin und indischer Ayurveda der ideale Unterstützer für das Erreichen besserer Leistung sein soll. Die Versprechen sind schon einmal groß:

„Das einzigartige Brainfood macht dich zum Multitasking-Helden! Natürliche Inhaltsstoffe bringen dir punktgenau und kraftvoll Top-Leistung und Konzentration. nao® brain stimulation unterstützt dein Gehirn um lange leistungsfähig zu sein. Der Geheimtipp für alle, die gerne 100% geben.“

Wacher und konzentrierter: nao brain stimulation im Test Animation_Nao

Ich bin ganz ehrlich: Bei „pflanzlichen Stoffen“ und „Wunderversprechen“ bin ich gerade in Zeiten von Globuli und allgemeinen Esotherik-Hokus-Pokus immer sehr skeptisch. Da nao brain stimulation jedoch einen vernünftigen Eindruck auf mich macht und „natürlich“ ja im Grunde genommen nur das bessere Gegenstück zu „chemisch“ ist, habe ich mich auf den Test eingelassen. Wirklich extreme Effekte hatte ich jetzt aber nicht erwartet.

Das steckt drin

Ganz ohne Kaffee geht es dann doch nicht. Als Wachmacher in den nao brain stimulation-Dragees enthalten sind Brahmi, Matcha und grüne Kaffeebohnen. Das Kraut Brahmi soll „die Kommunikation zwischen den Nervenzellen“ verbessern, das Gedächtnis unterstützen und durch den Neurotransmitter GABA beruhigend wirken. Den Schattentee Matcha dürften viele mittlerweile kennen. Der chinesische Wachmacher kurbelt mit Koffein den Kreislauf an und Antioxidantien bringen den Gehirnstoffwechsel auf Trab. Reife, ungeröstete Kaffeebohnen bringen neben Koffein auch Vitamine mit sich.

Dazu sind noch B-Vitamine und Eisen enthalten. Alle detaillierten Informationen zu den Inhaltsstoffen von nao brain stimulation könnt ihr hier einsehen.

Wacher und konzentrierter: nao brain stimulation im Test nao-brain-stimulation-test_03

nao brain stimulation im Test

Eingenommen werden sollen die Dragees mit ausreichend Wasser etwa eine Stunde bevor man geistig so richtig aktiv sein möchte. Zu dem Prozess gibt es glaube ich nicht viel zu sagen: Das Dragee lässt sich leicht schlucken, hat wenig bis keinen wirklich spürbaren Eigengeschmack (schmeckt ganz gut und minimalst minzig, ist aber ja sofort unten) – fertsch.

Jetzt kommen wir zur Wirkungswahrnehmung. Dem seien direkt mal ein paar Dinge vorangestellt, um das Folgende in einen vernünftigen Kontext zu stellen. Ich habe keine Studie durchgeführt. Weder habe ich hunderte Tage mit und ohne Dragees verbracht, noch habe ich Hirnströmungen gemessen. Alles Erfahrene ist komplett subjektiv und KÖNNTE natürlich auch reine Einbildung sein.

Wirkungen

Die als durchschnittliche „Wartezeit“ für die Wirkung angegebene Stunde war bei mir bei jeder der rund zehn Einnahmen nicht so lange gegeben. Oftmals habe ich bereits nach deutlich kürzerer Zeit ein deutliches mentales Frischegefühl und morgens schneller weichende Müdigkeit verspürt. Aber versteht mich nicht falsch, das ist nicht so „knallig“ wir ein Glas Energy Drink oder so, sondern eher ein beiläufiges Gefühl, als wäre man heute einfach etwas wacher als sonst. Das habe ich vor allem an den Tagen gemerkt, wo ich eigentlich deutlich „zerknitterter“ aus dem Bett gekommen bin. Außerdem habe ich es an den Hitzetagen der noch anhalten Wetterperiode gemerkt. Mein Kreislauf mag alles ab 30 Grad Celsius so gar nicht und verkriecht sich auf Kellerniveau, als wäre er der FC Schalke 04. Ab mittags bin ich da in der Regel nur noch unter großen Anstrengen für wirkliche Konzentrationsarbeit zu gebrauchen. Mit nao brain stimulation habe ich jetzt nicht total frisch und schweißlos Bäume ausreißen können, aber zum Beispiel diesen Artikel während der Nachmittagshitze schreiben können und allgemein etwas mehr „Dasein“ gespürt.

Wacher und konzentrierter: nao brain stimulation im Test nao-brain-stimulation-test_04

Was die angegebene Dauer von „bis zu acht Stunden“ anbelangt, kann ich ehrlich gesagt nicht viel sagen. Dadurch, dass der Effekt zwar spürbar aber doch recht marginal und eben kaum mit der Nicht-Einnahme unter komplett gleichen äußeren Umständen zu vergleichen ist, kann ich schwer einschätzen, wie es ohne gewesen wäre. Die Wirkung lässt schleichend nach, so dass ich nicht angeben kann, ob sie nun nach acht, sechs oder zwei Stunden verflogen war. Aber einen kleinen Indikator habe ich vielleicht noch. Mittags spiele ich oft eine Stunde „Rocket League“, was mich konzentrationsseitig sehr fordert und in der Alltagssituation einigermaßen vergleichbar ist. Unter nao-„Einfluss“ hatte ich das Gefühl, mehr „da“ zu sein, die Konzentration nicht so schnell schleifen zu lassen, fehlerfreier zu spielen.

Fazit

Nein, das große Wundermittel, das 100-prozentige und mehr Leistungsfähigkeit auf Knopfdruck für den ganzen Tag liefert, ist nao brain stimulation sicher nicht. Zumindest nicht bei mir. Aber das wird es vermutlich auch nie geben. Dazu sind zu viele weitere Faktoren von Belang und vor allem ein gesunder Lebensstil mit ausreichen Schlaf, Hydrierung, etc. von Nöten. Aber als Nahrungsmittelergänzung können die Dragees zumindest dabei behilflich sein, etwas mehr geistige Frische zu verspüren, gerade in Stress-Situation. Da das Produkt auf rein pflanzlicher Basis und dazu auch noch in Deutschland gemacht ist, finde ich es nicht verkehrt, es als Option in Betracht zu ziehen. Für mich wird es vermutlich kein Dauer-Helfer sein, aber ein paar Dragees für die wirklich anstrengenden Tage in der Hinterhand zu halten, kann sicherlich nicht schaden. Und wer weiß, vielleicht wirken sie ja bei euch noch intensiver als bei mir.

Nimmt man nao brain stimulation 8-12 Wochen täglich ein, soll sich übrigens gar eine Langzeitwirkung einstellen. Brahmi entfaltet sich dann erst komplett, so dass allgemein ein geringeres Stressempfinden einsetzen soll. Ich habe das im Rahmen dieses Tests nicht überprüfen können.

Wacher und konzentrierter: nao brain stimulation im Test nao-brain-stimulation-test_05

Teste selbst „gratis“

Aktuell gibt es das nao Start Kit als Testangebot. In diesem Gratis-Produkt enthalten sind zwei Wallets mit jeweils zwei Dragees. Ganz gratis ist der Test zunächst nicht, da ihr die 2,95 Euro Versandkosten tragen müsst. Aber für einen Ersteindruck langt das allemal und ist günstiger als die nächstgrößere Produktvariante, das 2-Wochen-Kit (2 Wallets á 7 Dragees), das mit 9,95 Euro zubuche schlägt (und wie alle „richtigen“ Produkte versandkostenfrei bestellt werden kann).

Alle Produkte von nao brain stimulation könnt ihr euch im Online-Shop anschauen und kaufen. Weitere Informationen zum nao brain stimulation-Dragee finden sich hier und viele weitere Fragen werden im Q&A-Bereich der offiziellen Website beantwortet.

Wacher und konzentrierter: nao brain stimulation im Test nao-brain-stimulation-test_06

Mit freundlicher Unterstützung von nao brain stimulation.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4691 Tagen.