Homepage

In Kooperation mit Sascha Liehr

Zukunftsmusik? Diese 5 Dinge erledigen wir 2021 längst im Netz

Lifestyle
Maik - 19.05.21 - 6:27
Zukunftsmusik? Diese 5 Dinge erledigen wir 2021 längst im Netz Computernutzung-Unsplash

[Dieser Beitrag wurde von Sascha Liehr verfasst.]

Das Vorurteil, die Gesellschaft sei lange nicht so digital, wie sie sein könnte, ist weit verbreitet. Gerade die aktuelle Situation bringt einige Herausforderungen mit sich, durch die Wörter wie Homeschooling auch automatisch mit Wörtern wie „Digitalwüste Deutschland“ verbunden werden. Dennoch sind wir längst vernetzter, als es manchmal scheint. Die folgenden fünf Tätigkeiten, die wir noch vor einigen Jahren nicht virtuell erledigen konnten, beweisen das und entkräften das Vorurteil des Rückstands in der Digitalisierung.

Partnersuche

Noch vor einigen Jahren war die Partnersuche vom heimischen Sofa aus nicht möglich. Wer sich verlieben wollte, musste nach draußen gehen und in Bars, Clubs oder auch auf der Arbeit nach den ganz großen Gefühlen suchen. Heute ist das anders. Das „Perfect Match“ kann digital gefunden werden: Per App, Plattform und Social Media Profil.

Aus dieser Statistik geht hervor, dass sich mehr als jedes fünfte Paar heute schon im Netz kennenlernt. Die Vorteile liegen auf der Hand. So können Menschen im Internet bereits vor der Kontaktaufnahme herausfinden, ob das Gegenüber zu ihnen passt. Interessen, Wohnort, Beruf, Kinderwunsch und Lieblingsessen gehören nicht mehr zu jenen Dingen, die bei einem ersten Date abgeklopft werden müssen. Das nimmt dem Dating zwar ein wenig die Spannung, macht die Partnersuche jedoch umso effizienter.

Natürlich ist Erfolg bei der digitalen Partnersuche genauso wenig garantiert wie analog. Unerwartete Überraschungen können der Liebe trotz ausführlich gestalteter Profile im Weg stehen. Ganz anders als bei Lovetris und Hatetris, wo bereits im Vorhinein klar ist, wie perfekt die Dinge laufen werden.

Glücksspiel

Das Glücksspiel blickt auf eine sehr lange Geschichte zurück. Erste Würfel aus Knochen und Steinen dienten bereits vor Jahrtausenden dem Nervenkitzel. Später waren es die Spielhallen und Casinos, in denen Menschen ihr Glück an Skat-Tischen, Roulette-Rädern und Arcade-Automaten versuchen konnten. Vor allem das Automatenspiel bot bereits erste Ausblicke auf die Digitalisierung der Branche. Diese ist seitdem rasant vorangeschritten und hat zu einer erheblichen Veränderung der Branche geführt, unter anderem durch Online-Angebote.

Die Verlagerung ins Netz ist hier so stark, dass sich ein ganz neuer Zweig entwickelt hat, in dem es viel Konkurrenz gibt. Gut für den Kunden, denn dank des Wettbewerbsdrucks finden sich bei nahezu jedem Online Casino Bonus Aktionen und Programme, die das Spiel im Netz noch attraktiver machen sollen. Spielhallen und das Casino vor Ort könnten jedoch weiterhin mit nostalgischer Atmosphäre locken und sind beispielsweise bei Junggesell(inn)en-Abschieden nach wie vor ein beliebtes Ziel.

Reisen buchen

Die Welt zu entdecken, ist heute mühelos virtuell möglich. Mit Hilfe eines neuen Features von Google Earth können wir sogar sehen, wie sich unser Globus in den vergangenen Jahren verändert hat. Vor dem Hintergrund des Klimawandels hält die Timelapse-Funktion dabei sicher nicht nur freudige Neuigkeiten bereit.

Zukunftsmusik? Diese 5 Dinge erledigen wir 2021 längst im Netz reisen-bild-golden-gate-bridge-unsplash

Trotz aller digitalen Verfügbarkeit spielt Reisen für viele Menschen weiterhin eine bedeutende Rolle, unter anderem als Ausgleich zu den gestiegenen Leistungsanforderungen. Rund um die Buchung hat sich das Internet zur beliebten Anlaufstelle entwickelt. Künftige Touristen finden im Netz eine sehr breite Auswahl unterschiedlichster Anbieter, deren Portfolio zu den persönlichen Wünschen passt.

Längst ist es möglich, nicht nur Pauschalreisen und Badeurlaub zu buchen, denn auch Individualreisen, günstige Städtetrips und rundum vorgeplante Arrangements sind beliebt. Da auch ferne Reiseziele inzwischen sehr gut an das World Wide Web angebunden sind, können Urlauber bereits vor der Ankunft Tickets für Ausflugsziele buchen, Wanderrouten planen und Tische im Strandrestaurant reservieren.

Im Vergleich zum Reisebüro vor Ort bietet das Internet hierbei den klaren Vorteil, dass bei der Buchung nicht nur die Informationen des Veranstalters oder Gastgebers bereitstehen, sondern auch authentische Erfahrungsberichte sowie Bewertungen. Dies bewahrt so manchen Internetnutzer vor einer Enttäuschung und hilft dabei, die wirklich lohnenden Ziele zu finden.

Jobs suchen und finden

Mit der Karriere verhält es sich im Internet ähnlich wie mit der Liebe. Die Online-Jobsuche ist dazu in der Lage, Menschen schneller zusammenzubringen. In diesem Fall nur nicht mit dem zukünftigen Partner, sondern mit neuen Arbeitgebern. Verschiedenste Portale bieten suchenden Arbeitgebern und Arbeitnehmern die Möglichkeit, ein zu ihnen passendes Gegenüber zu finden. Ausführliche Jobbeschreibungen und Profile mit Vita helfen dabei.

Oft geht die Digitalisierung im Thema Jobsuche so weit, dass keine Papier-Bewerbung mehr verschickt werden muss. Die Online-Bewerbung kommt heute als PDF per E-Mail oder Kontaktformular in die HR-Abteilung. Das spart nicht nur Zeit und Mühe, sondern schont auch die Umwelt.

Ärzte konsultieren

Patienten und Patientinnen müssen heute nicht zwangsweise eine Arztpraxis aufsuchen, wenn sie mit Medizinern sprechen möchten. Vielerorts führen Ärzte die virtuelle Sprechstunde ein, bei der sich Patient und Behandler in einem Videochatraum treffen. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung fördert diese Entwicklung sogar, indem sie teilnehmenden Praxen Zuschläge zahlt. Wie diese aussehen, erläutern die Experten auf ihrer Website.

Die Vorteile der Online-Sprechstunde liegen auf der Hand. Patienten müssen nicht mehr in die Praxis kommen, Wartezimmer sind nicht überfüllt und das Ansteckungsrisiko sinkt. Per Videochat können einige Fragen beantwortet werden. Zeigt sich dabei, dass eine Untersuchung vor Ort notwendig ist, wird diese per Termin geplant. Vor allem in ländlichen Gebieten, bei denen die Wege zur nächsten Praxis häufig weit sind, kann eine Sprechstunde per Videochat die Lebensqualität deutlich steigern, Hausbesuche ersetzen und sogar das Gesundheitssystem entlasten.

Mit freundlicher Unterstützung von Sascha Liehr. | Bilder: Christin Hurne (Unsplash), Ian Schneider (Unsplash) | Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter www.bzga.de.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5525 Tagen.