Homepage

Kurzfilm "Versorium"

Der Autor und das mysteriöse Fremdwort

Der Autor und das mysteriöse Fremdwort versorium

Das ist schon sehr beeindruckend, was Ryan Smith hier auf die Beine gestellt hat. Rund sechs Minuten lang zieht uns der Kurzfilm „Versorium“ in seinen Bann – ganz ohne Worte. Also, zumindest ohne gesprochene, denn geschriebene gibt es so einige. Zum Beispiel „Versorium“. Was das bedeutet? Seht selbst. Oder lieber nicht…

„So, in the interest of making stuff, I cranked out this little short called VERSORIUM a few weeks ago.“

Viele interessante Ausführungen von Smith zu seinem Projekt gibt es auf der Website des Filmemachers zu sehen.

via: qwergelesen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Jahres-Langeweile

wysijap

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4422 Tagen.