Homepage

Animierter Kurzfilm "Love Me Please"

Über die Schwierigkeit, die Liebe einer Katze zu verdienen

Über die Schwierigkeit, die Liebe einer Katze zu verdienen love-me-please_kurzfilm

Dass es sich bei „Love Me Please“ lediglich um einen im Rahmen eines Studiums entstandenen Kurzfilm handelt, merkt man ihm an einigen Stellen an. Sei es der etwas willkürlich wirkende Soundtrack oder der (manchmal auch nicht ganz fehlerfrei wirkende) Misch-Masch aus 3D- und analog wirkender Grafik-Elemente. Dennoch weiß die an der UCA Farnham animierte Geschichte von Richard Yige Dai und Lillian Atkins vor allem das zu schaffen, was viele noch so tolle Animations-Künstler eben nicht hinbekommen: persönlichen Bezug. Denn auch wenn ich noch nie selbst eine Katze hatte, so habe ich bereits um die Anerkennung so einiger kämpfen „dürfen“ und weiß aus Erzählungen und nicht zuletzt diesem Internetz-Dingens hier, wie eigenbrödlerisch und engstirnig die Stubentiger oftmals sind.

via: iamag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

Langeweile seit 4729 Tagen.