Homepage

Gesponserter Beitrag

Zehn Tester haben ihn probiert

red STAG-Test: die Meinungen

Food
Maik - 11.08.14 - 14:31
red STAG-Test: die Meinungen

Vor etwa einem Monat habe ich euch gemeinsam mit Jim Beam die Möglichkeit gegeben, eine Flasche red STAG by Jim Beam zum Geschmackstest nach Hause geliefert zu bekommen. Wie damals angekündigt, werden die Geschmäcker in ihrem Urteil nicht alleine gelassen sondern dürfen es euch allen auch mitteilen. Nachfolgend also die Statements der Tester für euch zum Nachlesen.


Meinung von Jacob:

„Also die Flasche wurde am WE leergemacht. Wir haben sie mit Cola und wie auf dem beigelegten Zettel empfohlen mit Ginger Ale gemischt. War echt lecker, ist mal was anderes gewesen als nur normaler Jim Beam. Hat auch gut nach Kirsche geschmeckt, was dem ganzen ein I-Tüpfelchen aufsetzte.“

Meinung von Thorbjørn:

„Da ich normalerweise gerne Scotch und Irish Whisky trinke, war ich sehr gespannt auf diesen Bourbon und auch ein wenig skeptisch. Normalerweise kann ich mit dem Geschmack von Bourbon nicht so viel anfangen, bin aber immer bereit, Neues zu probieren. Den red STAG habe ich zunächst erstmal zimmerwarm und pur probiert, da kann er sich nicht hinter irgendwas verstecken. Es war sehr überraschend, wie mild er ist und wie gut die Kirsche den Geschmack ergänzt. Da ich keine weiteren Zutaten für einen Cocktail im Haus hatte, hab ich ihn danach entsprechend des Vorschlags auf der Flasche – man soll ihn eiskalt genießen – kaltgestellt. Da er zimmerwarm schon sehr angenehm zu trinken war, hat das auch gut funktioniert. Am Ende des Tages ist der red STAG mir persönlich etwas zu süß, ich kann ihn mir aber sehr gut als Mixgetränk vorstellen, vor allem mein Favorit Ginger Ale und Limette wird gut funktionieren. Die Säure der Limette wird die Süße ausgleichen und den red STAG damit zum Partyknaller machen.“

Meinung von Anne:

„Ich mag den warmen, süffigen Geschmack, der einfach lecker ist. Nutze den red STAG gern als Schokoladen-Ersatz. Am liebsten trinke ich ihn pur auf Eis.“

Meinung von Daniel:

„Eigentlich bin ich kein Freund von Mix-Getränken wie in diesem Fall, dem puren White Label Bourbon von Jim Bean gepaart mit Schwarzkirsch Aroma. Aber man sollte ja immer offen für alles sein. Was soll ich sagen: Er schmeckt. Der Tropfen ist schwer zu beschreiben. Man trinkt einen Schluck und erlebt einen kleine Geschmacksreise. Angefangen bei dem unverkennbaren Jim Beam Geschmack, welcher für meinen Teil etwas stark brennt, hinüber zum leichten Kirsch-Aroma, welches mir sehr zusagte bis zum Ende der Reise bei der ich ein kleines Vanille-Aroma glaube entdeckt zu haben. Interessante, ungewöhnliche Reise bei einem Bourbon. Die Aromen harmonieren dabei sehr gut Der Geschmack der Schwarzkirsche überblendet schnell den Typisch, brennenden Jim Bean Charakter. Er bleibt relativ lange bestehen bevor sich dann ein leichtes Vanille-Aroma zum Abschluss gesellt.

Als alter Whsikey/Bourbon Fan habe ich den red STAG natürlich pur getrunken. Ohne Eis und auch ohne Ginger wie es Maik getan hat. Anders kann man dieses Getränk auch nicht wirklich beschreiben da der Geschmack verfälscht wird. Eben dieser hält auch ziemlich lange an. Nach dem brennen, dem Kirsch -und Vanille-Aroma bleibt eine leichte Süße auf den Lippen zurück. Diese leichte Süße hat mich fasziniert. Das kannte ich bis dato noch nicht von einem Bourbon. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen das dieser Tropfen mit Cola funktioniert. Aber wie gesagt, sowas mache ich ja nicht.“

Meinung von Marc:

„Mir gefällt besonders der fruchtige, milde Geschmack in Kombination mit Whisky. Ich genieße den red STAG pur oder auch gemischt mit Ginger Ale.“

Meinung von Andy:

„Wir haben den Bourbon auf Herz und Nieren getestet. Zuerst pur mit einem Spritzer Wasser, das war recht ordentlich. Die Kirsche schmeckt man gut heraus, die Eiche fand ich nicht. Beim Trinken hatte ich immer das Gefühl die berühmte Praline mit der Piemont-Kirsche in flüssiger Form zu genießen. Die Ginger-Lime Variante war für mich ok aber meine Frau war sehr begeistert. Mein vorgeschlagener Drink, der Bourbon Mint Julep war mir persönlich dann zu süß, der red Stag ist ja schon süß und der Zucker übertreibt es dann.

Als Fazit bleibt zu sagen, das der Bourbon ungewöhnlich süß ist und so in Richtung eines Likör schmeckt. Ich empfehle ihn mit etwas Wasser oder einem Eiswürfel zu trinken und irgendwie denke ich beim trinken jedes Mal an feines Lübecker Marzipan.“

Meinung von Benjamin:

„Wir haben ihn letztes Wochenende zunächst pur getrunken. Das ist nicht unsere bevorzugte Trinkweise von hochprozentigem Alkohol, aber das muss ja mal getestet werden. Der Kirschgeschmack fällt dabei äußerst positiv auf. Während normaler Whisky schonmal unter Laien wie mir eher durch einen bootslackartigen Geschmack negativ auffällt, weiß der red STAG das durch die Kirsch-Aromen zu verstecken. Keine schlechte Strategie so neue Kunden zu begeistern, die sonst eher nicht auf Whisky zurückgreifen. Zumal der Zusatz dieser Aromen auf hardgesottene Whisky Trinker eh eher abschreckend wirkt. Er weiß also beim Gelegenheits-Whiskytrinker schonmal zu gefallen.

Anschließend mischten wir den Whisky mit Cola. Zunächst waren wir beide sehr enttäuscht. Dies lag aber eher daran, dass wir uns unter der Geschmacksrichtung Kirsch-Cola schon etwas sehr konkretes vorstellen konnten (daran ist vor allem die Cherry Coke schuld). Die Erwartungen wurden dann insofern enttäuscht, als dass die Mischung völlig anders geschmeckt hat. Eher dezenter in der Kirsche, nicht so knallsüß. Das wusste dann auch nach ein paar Schlücken und genauerem Hinschmecken zu überzeugen. Als Spaßbeschleuniger an lustigen Abenden oder Partys wird dieser Whisky demnächst sicher ins Repertoire mit einbezogen. Ist definitiv mal eine Erprobung wert!“

Meinung von Christoph:

„1. Pur. Nase: Erinnerungen aus der Kindheit: Fruchtgummi, mit Brause gefüllte Esspapier-„Ufos“, Capri Sonne Kirsche
Geschmack: unglaublich zuckrig, mit seltsamen Nachklang, den ich nicht beschreiben kann
Abgang: ebenfalls wieder zuckrig, mit leichtem beständigen Nachbrennen im Hals
Fazit: Insgesamt leider nicht geeignet, um ihn pur zu trinken.

2. Als Cocktail mit Limetten, Zucker und Eistee auf Eiswürfeln. Obwohl ich nicht allzuviel red STAG beigemischt habe (ca. 4 cl), ist der Kirsch-Geschmack unglaublich vorherrschend, geradezu penetrant.
Fazit: nur geeignet für süße Cocktails, die eh Kirschsaft beinhalten.“

Meinung von Stefan:

„Mir persönlich und zwei Freunden war der red STAG nicht so der wahre Jakob. Bei mir liegt es daran, dass ich Kirsche eh nicht mag und aus der Jack Daniel’s Ecke komme. Bzw. wenn ich mal Whiskey trinke, einen höherwertigen bevorzuge (Single Malt) oder einen klassischen Bourbon aus renommierter Destillerie. Meine Freunde fanden es auch nicht so den Kracher – man ‚panscht‘ halt keinen Bourbon etc. mit irgendwelchen anderen Zutaten, wenn man ihn ‚pur‘ trinken möchte. 2 Mädels hingegen hat mein Mix gut bis sehr gut geschmeckt, auch weil eben der Kirschgeschmack eine besondere Note gibt.

Ganz anders sieht es aus, wenn man den red STAG als Bestandteil für Longdrinks / Cocktails betrachtet. Z.B. als Longdrink mit Crushed Ice und Bananensaft funzt er hervorragend. Denk mal an den Klassiker „KiBa“, das rennt vor allem in den wärmeren Monaten. Aber gut vorstellbar ist er auch für neue Kreationen von Longdrinks / Cocktails, die klassisch Kirsche als Mixbestandteil haben. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.“

Danielas Meinung:

„Der Whiskey kam am Montag an ich habe mich riesig gefreut und ihn Dienstag mit freunden auf der Terrasse getestet. Wir sind uns einig geworden, dass er uns pur auf Eis allen etwas zu „scharf“ war, er aber einen angenehmen süßlichen Geschmack hat. Anschließend haben wir ihn mit Gin bzw. Cola gemixt. Dabei sind wir uns alle einig, dass er ein absolutes Geschmackserlebnis ist und uns allen so lecker schmeckt (was auch schon selten ist, dass es einen Whiskey gibt der allen schmeckt) dass wir ihn für dieses Preis-/Leistungsverhältnis unbedingt wieder kaufen werden. Sogar als Nicht-Whiskey-Trinker schmeckt er dank der süßlichen Kirschnote herrlich. Vielen Dank, wir wurden überzeugt! :)“

Wer sich selbst vom Geschmack des red STAG by Jim Beam überzeugen möchte, kann sich im Supermarkt eine Flasche bestellen oder zunächst weitere Informationen dazu auf der Website von Jim Beam einsehen.

mit freundlicher Unterstützung von Jim Beam | Denkt dran: maßvoll genießen!

3 Kommentare

  1. deniz says:

    Puh, ist ja schon klar, dass Du von was leben musst, aber ich würde ehrlich lieber regelmäßig ein Abo-Preis zahlen, als hier diese elende Produktwerbung lesen zu müssen…

  2. Maik says:

    @deniz: zunächst einmal zwingt dich niemand, einen Beitrag hier zu lesen. Wenn dich eine Überschrift nicht anspricht, geh zum nächsten Beitrag – ich wage mal zu behaupten, dass es genug anderes hier zu sehen gibt.
    Zum anderen finde ich das einen sehr interessanten Ansatz. Nicht „nur“ ein plumpes Gewinnspiel und fertig, sondern 1:1 auch die Meinungen der Leser zu präsentieren. Sehe da nichts „Elendes“ dran.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3741 Tagen.