Homepage

yourcha: Ein neues Job-Portal

Web
Maik - 02.07.07 - 18:34

[Trigami-Artikel]

Unzufrieden mit dem Job? Wie wäre es, wenn Du Dich nicht bei etlichen Firmen mit Lichtbild, Personalbogen und Lebenslauf per Post mühsam bewerben musst, sondern die Jobs bei Dir anklopfen? Interessiert? Yourcha könnte die Antwort sein. Und dazu ist es kostenlos.

Yourcha

Yourcha wendet sich in erster Linie an berufstätige Leute, die über einen Jobwechsel nachdenken. Und natürlich an Arbeitgeber mit Freistellen. Gezielt werden talentierte Arbeitnehmer angeschrieben, oder diese können die Anmeldedaten anordern. So wird für Qualität innerhalb der Datenbank gesorgt.

Sicherlich ein innovatives System. Bereits rund 15.000 Arbeitnehmer und 250 Firmen haben sich bei der Plattform seit dem Start (1. Juni) angemeldet. Das kostenlose und anonymisierte Profil wird einmalig erstellt, kann jederzeit aktualisiert werden, und wirkt als virtuelle Visitenkarte. Angesprochene, bzw. überzeugte Arbeitgeber können dann gezielt Kontakt aufnehmen. Allerdings müssen Firmen 50 Euro für eine Kontaktaufnahme bezahlen. Der kostenlos angemeldete Arbeitnehmer kann sich also der Ernsthaftigkeit eingehender Angebote sicher sein.

Meiner Meinung nach hat das Projekt sicherlich gute Aussichten, da es sich aktiv an bereits berufstätige richtet, und somit ein gewisses USP besitzt. Außerdem sollen auch Arbeitssuchende Chancen haben in der Datenbank aufgenommen zu werden. Aber der Spagat zwischen breiter Anwendbarkeit und hoher Qualität der Datenbank ist sicherlich schwer zu meistern, wenn sich jeder x-beliebige anmelden kann.

Der Vorteil im Vergleich zu anderen Jobbörsen im Netz liegt klar in der Benutzerfreundlichkeit. Für Arbeitnehmer ist der Dienst kostenlos (auch die Hilfshotline), übersichtlich, ohne Verpflichtungen und kurzfristig einzustellen. Nach etwa 10 Minuten ist ein Profil online, und man kann abwarten. Bei anderen Plattformen muss man mühselig selber nach Firmen suchen und diese Anschreiben, regelmäßig online sein, und zusätzlich teilweise auch noch Geld bezahlen.

Neben der Angabe eines Profils mit der aktuellen Berufsposition und der gewünschten/interessierten Branche, werden Ausbildung und Sprachkenntnisse, etc. abgefragt. Student ist zwar als aktuelle Position angebbar, allerdings ist ein Mindestbrutto-Einkommen von 20.000 Euro/Jahr anzugeben, konform ist das nicht unbedingt. Im virtuellen Lebenslauf werden meiner Meinung nach etwas undetailiert Ausbildungs- und Berufserfahrung abgefragt. Nur Monatsangaben, die bei Praktika mit geringer Laufzeit zu Verwirrungen führen kann. Allerdings ist die Box für „Weitere Informationen“ anscheinend für sehr ausschweifende Kommentare geeignet. Mit den eigentlich umfassenden Branchen- und Berufsfeldanzeigen kommt man mit manchen Positionen nicht unbedingt an’s Ziel und muss auf „Sonstiges“ zurückgreifen (oder ich bin zu dumm..). Ein Foto-upload ist auch möglich, inwiefern da die Anonymisierung greift…?!

Insgesamt muss ich sagen, dass alles schick aussieht, an sich selbst erklärend daherkommt, aber man nach den wenigen Einstellungen doch etwas verloren und inaktiv fühlt. Immerhin gibt es nur fünf Unterseiten (Message Center, Persönliche Daten, Zugangsdaten, Profildaten + Lebenslauf). Kleinigkeiten im Programm erscheinen noch nicht perfektioniert, was aber eher auf die Usability-Werte der Homepage gilt.

Für alle, die ernsthaft mit einem Jobwechsel liebäugeln, oder einfach mal schaun wollen, was das System eventuell an Kontakten einbringt, sei Yourcha also nur empfohlen. Zumindest reinschnuppern schadet sicher nicht.

Mach was draus.

EDIT: Ich möchte euch diesen Beitrag, der einige interessante Aspekte beinhaltet an’s Herz legen! Ist anscheinend doch nicht ganz so blumig…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3738 Tagen.