Homepage

Wieder da!

Meine Woche (69)

Meine Woche (69) Meine-Woche-69_01

Jaja, schuldig im Sinne der Anklage. Ich habe vergangenen Sonntag nach 68 Ausgaben am Stück tatsächlich ein „Meine Woche“ ausfallen lassen. Ich hatte an Neujahr aber ehrlich gesagt einfach keinen Bock. So. Muss ja auch nicht immer mit diesen Zwängen und so, oder? Und bis auf eine Person hat es auch niemand gemerkt (oder zumindest mich niemand drauf angesprochen…). Also werde ich diese Kategorie jetzt einstellen. In 2016 wird es keine weitere Ausgabe meiner Wochenrückblicke geben! Habt ihr jetzt davon…

Okay, jetzt ist 2017… Neues Jahr, neues Ich. Oder so. Dann will ich mal nicht so sein. Hier im Schnelldurchlauf meine letzte Woche und ein paar Brocken der vorletzten (soweit ich sie erinnere, das fühlt sich bereits verdammt weit weg an…).

Meine Woche (69) Meine-Woche-69_02

Meine letzte Woche

Zunächst einmal das Allerwichtigste: Ist das im unteren Bild eine Tasse oder ein Becher? Über Silvester ist ein beinahe Freundschaften und Ehen zerbrechender Streit zwischen Fraktion „Tasse“, der ich angehöre, und Fraktion „Becher“, der seeeehr komische Leute angehören, entbrannt. Ich dachte immer (und mache es noch immer), dass ein Becher ohne Henkel ist, aber nun gut, scheinbar sind wir da alle unterschiedlicher Meinung…

Meine Woche (69) Meine-Woche-69_03

Tatsächlich haben wir uns aber doch noch irgendwie zusammen raufen und einen sehr schönen Jahreswechsel in Hamburg feiern können. So mit Tischfeuerwerk, lecker Essen, Bleigießen, der traditionellen „The Limo“-Episode von „How I Met Your Mother“ (MOBY!) und der einen oder anderen Runde Cards Against Human-TV. Das war toll!

Zurück in Augsburg hat dann das neue Jahr begonnen, wenn auch irgendwie gefühlt mit einer Trial-Woche. Noch war die Hälfte im Urlaub, die andere wäre es gerne und so recht kam wenig in Gang. Dafür war ich das erste Mal seit Ewigkeiten wieder in einem Fitness-Studio (da wird nicht geredet!).

Meine Woche (69) Meine-Woche-69_04

Ebenso seit längerer Zeit war ich mal wieder beim Zoll, was sich durchaus gelohnt hat. Jetzt wird in Style „Werwölfe“ gezockt! Brauche ich nur noch sieben Freunde, die mitmachen wollen…

Meine Woche (69) Meine-Woche-69_05
Meine Woche (69) Meine-Woche-69_06

Ansonsten habe ich etwas Zeit zum Zocken gefunden. So konnte ich endlich den „Limbo“-Nachfolger „Inside“ anzocken. Gefällt mir gut, schöne Stimmung, erneut sehr minimalistisch gehalten und einfach toll gestaltet. Nur dieses dämliche Unterwasser-Vieh mit den langen Haaren – brrrr! Das hat mir beim alleinigen im Dunkeln-Zocken durchaus Nackenhaare zum Aufrichten gebracht, fieses Teil.

Meine Woche (69) Meine-Woche-69_07

Meinen absoluten Durchbruch habe ich bei „Super Mario Run“ gehabt. ALLE Sondermünzen in ALLEN Leveln erreicht! Also auch in den Sonder-Leveln, wobei das schwarze nicht nur das letzte für mich zu spielende, sondern auch das Allerletzte war. Enorm fiese Anordnung. Jetzt bleibt mir eigentlich nur noch etwas allgemeines Spiel (geht nur bis 9999), dann dürfte ich das Spiel als „erledigt“ abhaken und weglegen können. Ich mag dieses Gefühl der Vollständigkeit.

Meine Woche (69) Meine-Woche-69_08

Heute gab es dann noch Schnee. Und sehr leckeres Essen! Mexikanisch, um genau zu sein. So habe ich bislang auch noch nicht gefrühstückt:

Huevos Mexicanos zum #Frühstück! 🌮 #mexiko #food #foodporn #lecker

A post shared by Maik Zehrfeld (@langweiledichnet) on

A pro pos „Essen“: Da ich heute mit Kochen dran bin, hetze ich diese Zeilen etwas herunter. Der Ofen ackert und ich muss gleich wieder ran. Die Kamera im Anschlag, vielleicht ergibt sich ja mal wieder ein Minuten-Menü, mal sehen. Aber Hauptsache, wir müssen kein Sushi bestellen – drückt mir die Daumen! Aber dem Geruch nach zu urteilen könnte das was werden.

Meine Woche (69) Meine-Woche-69_09

Darauf freue ich mich!

Wenn alles gut geht, werde ich Sonntag bei einem kleinen Bloggerstammtisch hier in Augsburg dabei sein. Frühstück unter lauter „Kolleginnen“. Ich bin sehr gespannt und freue mich, neue Leute kennen zu lernen. Okay, und auf die Pfannkuchen, die es in dem Café gibt…

10 Kommentare

  1. Maya says:

    Die Becher-Tassen-Diskussion kenne ich nur zu gut :-D Da ich zur Becher-Fraktion gehöre, muss ich dir leider widersprechen: Ein Becher kann auch einen Henkel haben, denn es ist viel einfacher zwischen Becher und Tasse zu unterscheiden, als zwischen großer und kleiner Tasse ;-) Ansonsten kann ich dir dazu nur noch so viel erklären: Im Norden sagt man Becher und je weiter südlich man kommt, sagen immer mehr Menschen Tasse, was sich sogar in diversen Geschäften – vorzugsweise Onlineshops – wiederspiegelt. Bei einem großen schwedischen Möbelhaus zum Beispiel kauft man übrigens auch Becher…

    • Maik says:

      An regionale Unterschiede hatten wir auch schon gedacht, wobei selbst Leute, die aus den gleichen Bundesländern kommen, andere Vorstellungen haben. Sehr strange, wenn so etwas für einen absolut Eindeutiges plötzlich ins Wanken gerät… :)

    • Maya says:

      Evtl. ist auch ausschlaggebend, woher die Eltern kommen ;-)

  2. Sven says:

    Das ist ein „Pott“. Thema erledigt. :-)

  3. MrBrainPaiN says:

    meine mutter war einst bei einem chinesen essen. sie erblickt am nachbarstisch einen gast welcher aus einer kleinen, klitzekleinen schale tee trank. meine mutter war so entzückt, dass sie der recht schlecht deutsch spechenden chinesischen bedienung zu verstehen gab, dass sie auch gerne eine „SCHALE“ mit tee hätte. die bedienung schaute ganz verdutzt und frage mehrere male nach, ob sie das wort „SCHALE“ auch tatsächlich verstanden habe. und meine mutter in ihrer vorfreude bejahte das auch.
    nach einiger zeit kam die bedienung mit tee und einer „SCHALE“ in der hand zu dem tisch meiner mutter. das die schale einen durchmesser von geschätzten 30 cm hatte, verunsicherte meiner mutter allerdings.
    merke: eine klitzekleine schale mit tee wird in china als „TASSE“ bezeichnet. MÖP!

  4. Sven says:

    @Maya: Die Toilette ist doch der Kump, resp. Schacht. :-) Und jetzt sollten wir dieses Thema schnellstens beenden, bevor wir uns noch weiter in die mundartlichen Gefilde begeben. Schließlich ist das hier nicht der enge Freundeskreis am Tisch, sondern eine Kommentarfunktion im kompletten deutschsprachigen Raum; das würde vermutlich mehr verwirren, als dass es lehrreich ist. Und das führt uns dann direkt in die Landkarte der Mundart vom letzten Jahr: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/dialekte-quiz-wo-spricht-man-so-wie-sie-a-1030362.html

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS
Langeweile seit 4479 Tagen.