Homepage

Gesponserter Beitrag

Dem Steuerwahn ein Ende setzen?

Test: Lexware büro easy 2015

Technik
Maik - 14.01.15 - 10:30
BueroEasy-2015_01

Steuern sind vermutlich das langweiligste Thema überhaupt, das schlichtweg jeden etwas angeht. Wie Besuche beim Zahnarzt – niemand mag es, jeder braucht es. Da wäre es doch super, wenn eine Software einem das Denken abnimmt und als zentrale Anlaufstelle alle Dinge rund um diesen ganzen Zahlenfirlefanz abnehmen könnte, oder? Ganz easy, quasi. Genau das möchte Lexware mit der Produktreihe büro easy machen. Der Name passt ja schon einmal, aber kann die Software tatsächlich aus dem grausamen Steuerdrachen ein handzahmes Datenkätzchen machen?

Vorstellung, dann Testbericht

In diesem Beitrag möchte ich euch die Software vorstellen und meine ersten Schritte damit demonstrieren. Eher in der Hinsicht, was das System bietet, welche unterschiedlichen Varianten es gibt und wozu das alles soll. Der echte Härtetest folgt in den kommenden Wochen, wenn ich versuche, reale Beispielfälle über das Programm abzuspulen.

Steuern & Co.

Und nein, ich mag Steuern nicht. Ganz im Gegenteil, ich hasse sie. Waren sie mir bereits zuvor ein nerviger Dorn im Auge, ist es seit meiner Fulltime-Bloggerschaft noch komplexer geworden. Dem Drachen sind drei Köpfe gewachsen, die schöne Namen wie „Umsatzsteuervoranmeldung“ oder „Einkommenssteuerüberschussrechnung“ heißen – beim Scrabble hätte man damit gute Karten, im Alltag nervt so etwas nur. Daher habe ich auch alles an eine Steuerberaterin ausgelagert. Das ist nun zwar noch immer monatlicher Aufwand, aber zumindest verarbeitet jemand die Daten, die sich damit auskennt. Für eben diesen Datenaustausch nutze ich aktuell eine Schnittstelle der DATEV. Aber büro easy kann hier einspringen – aber auch weitere Arbeitsbereiche übernehmen.

Ich muss regelmäßig Rechnungen stellen, Kontakte pflegen und überprüfen, ob abgesprochene Zahlungen eingegangen sind. Das mache ich mit einem selbsterstellten Excel-Dokument, einer perfide-genialen Mail-Ablagetechnik (was nicht wegsortiert ist, ist irgendwie noch relevant) und mit viel Merken und Denken und so. Theoretisch kann büro easy viele dieser Dinge auch – zumindest auf dem Papier. Es soll eben den kompletten Büro-Prozess eines Unternehmens auf digitaler Schiene abbilden. Das wäre ein großes Plus, da so sämtliche Daten zentral und miteinander verwoben vorhanden wären.

büro easy-Varianten 2015

BueroEasy-2015_02

Es gibt drei Varianten, die sich eigentlich recht simpel aufteilen: büro easy start (~80€) ist eher für Privatpersonen, die hier vorgestellte büro easy-Variante (~150€) für Selbständige und Kleinunternehmer, büro easy plus (~220€) für größere Unternehmen mit Mitarbeiterverwaltung.

Die Preisgestaltung wurde scheinbar etwas angepasst, was aktuell viele Nutzer ärgert. Bis letztes Jahr hat man sich eine Vollversion gekauft und dann vergünstigt jedes Jahr ein Datenupgrade gezogen. Das ist seit 2015 nicht mehr möglich, so dass jedes Jahr die Komplettvariante gekauft werden muss (Updates innerhalb des Jahres sind inbegriffen).

Die ersten Schritte

Das Programm ist schnell und selbsterklärend installiert. Das macht zunächst einen guten und kompakten Eindruck. Die ersten Schritte lang wird man zudem assistiert, wenn man seine Unternehmensdaten eingibt – per Videomensch, der einem alles erklärt. Ein bisschen wie die Büroklammer aus Word – letztlich zwar nett gemeint aber auch schnell nervig, da teils auf zu banalem Niveau. Aber man kann problemlos auf Text umstellen (muss dann aber Lesen, auch doof). Wenigstens fühlt man sich mit seinen Steuern so nicht alleine gelassen.

BueroEasy-2015_03

Kleinigkeiten: STRG+A geht nicht zum Markieren (negativ), dafür werden IBAN und BIC automatisch generiert (positiv). Kurios: nach der Installation habe ich bemerkt, dass es auf facebook zu Darstellungsproblemen gekommen ist. Sämtliche Texten waren fett geschrieben (und wirkten schlecht gerendert). Was hat büro easy bitte mit facebook zu tun?! Ganz einfach (zumindest, wenn man einige Minuten lang recherchiert und es dann letztlich weiß): das Programm installiert einige Schriftarten auf eurem Rechner. Unter anderem „Helvetica fett“. Scheinbar wurde bei facebook auf eben jene Schriftart zugegriffen, weil ich kein normales „Helvetica“ habe und die Seite dann wohl auf die nächstlogische geht. Bislang eben auf „Helvetica Neue“, die ich habe. Sehr seltsame Geschichte, jedenfalls wurde auch facebook wieder korrekt angezeigt, nachdem ich die Schriftart gelöscht hatte.

BueroEasy-2015_04

Dann ist man mit dem Einrichten durch und… orientierungslos. Das war ja ganz nett bisher, aber jetzt geht es ans Eingemachte – doch vor lauter Buttons und Reitern und Texten verliert man sehr schnell den Überblick. Und wenn wir ehrlich sind: schön sieht das alles nicht aus.

BueroEasy-2015_05

In den nächsten Wochen werde ich versuchen, mich da etwas reinzufuchsen und einige Funktionen zu testen. So sollen Überweisungen direkt aus büro easy 2015 gehen, Rechnungen können erstellt werden oder auch Wiedervorlagen und Aufgaben-Reminder gesetzt werden. Schaut vom Umfang her schon einmal vielversprechend aus, nun muss es nur noch funktionieren. Eine Sache, die ich bereits nervig empfand: für die Umsatzsteuervoranmeldung (da ist das böse Wort!) musste ich die Elster-Daten updaten. „0,3 MB“ wurde mir angezeigt – das mache ich eben! Doch nichts da mit „eben“ – auf einmal werden rund 80 MB „weitere Daten“ herunter geladen und installiert. Zum einen keine feine Darstellung, zum anderen war danach facebook wieder fett. Nur gut, dass ich die Lösung dieses Mal direkt wusste…

BueroEasy-2015_06

Mit freundlicher Unterstützung von Lexware.

12 Kommentare

  1. Tom says:
  2. Bernd says:

    Zumindest früher (~2004) nervte die Software nach Ablauf des Produktjahres regelmäßig mit dem „Zwang“, kostenpflichtige Updates zu installieren oder den Betrieb einzustellen. Mit Tricks haben wir die „veraltete Version“ dann trotzdem bis 2007 für die Buchhaltung und Steuererklärung einsetzen können.

  3. Maik says:

    @Tom: yep, scheint tatsächlich leider keine Mac-Variante zu geben. Guter Hinweis!
    @Bernd: das habe ich auch gelesen und scheint sich wie beschrieben noch drastischer zu geben seit diesem Jahr.

  4. Max says:

    Sorry, aber deine Seite verkommt zunehmen zu einer reinen Sponsoring-Veranstaltung. Sehr schade!

  5. Maik says:

    @Max: findest du? Ich finde, dass es zum einen noch immer einen sehr geringen Anteil ausmacht, zum anderen sind das (leider) tatsächlich Dinge, die mich im Alltag berühren und so bestimmt auch andere. Sicherlich nichts das „most sexy“ Thema, gebe ich ja zu, aber dennoch für alle relevant. Schade, dass du den Mehrwert eines Tests nicht erkennen kannst – und ebenso nicht die Möglichkeit, so einen Beitrag bei Desinteresse einfach zu überscrollen. Ist ja nun wirklich nicht so, dass hier jeden Tag X Werbebeiträge erscheinen…

  6. issdiekartoffel says:

    Lieber Max,

    ich muss Dir da widersprechen. Die Sponsoring Inhalte relativ wenig an der Zahl, aber auch wenn es mehr wäre, finde ich dass dies ein angemessenes Mittel ist, um hier weiterhin Inhalte zu präsentieren, die halt nicht gesponsored wurde.
    Ich finde es auch bisschen naja halt „affig“. Du bekommst hier alles umsonst, vielleicht hast Du noch ’nen Adblocker eingeschaltet (ich habe einen – Asche über mein Haupt) und willst dem Blogger, der das hier Hauptberuflich macht und für mein empfinden täglich sehr viel neuen Content bietet, nicht einmal ein paar Penunzen zugestehen?
    SHAME ON YOU!

  7. david says:

    leider nur win-only…dafür jetzt virtual desktop installieren? meh… dabei wäre so ne buchhaltungssoftware mit rechnungsorga, ein- / ausgänge, bestenfalls noch kontaktorga etc für mich als selbstständigen mit wachsenden umsätzen echt mal eine überlegung wert. excel und word haben da irgendwann ausgedient. auch wenn es bestimmt viel einarbeitung bedarf.

  8. Eva says:

    über die fehlende Möglichkeit mit Strg + a zu markieren habe ich mich auch schon geärgert ;) – wenn man das macht landet man beim Kunden, der mit „A“ anfängt… und wird aus der aktuellen Aktion rausgeworfen – ärgerlich und ich falle immer wieder drauf rein.
    Ansonsten bin ich ganz zufrieden mit dem Programm.

  9. Bernhard says:

    Hallo,
    habe das Programm gekauft und installiert. Soweit alles gut. Nach ca. 4 Wochen „Ruhe“ nicht benutzt, da es keine Arbeit gab, kommt nach dem öffnen ein „Scriptfehler“ in Zeile 99. Den konnte ich mitdem Reparaturmodus beseitigen. Programm geht. Jetzt hatte ich wieder einige Wochen das Programm nicht geöffnet, was kommt „scriptfehler!!!!“
    Hatte jemend schon mal sowas?

    H I L F E… und Gruß

  10. Maik says:

    @Bernhard: Tut mir leid, den Fehler hatte ich beim Test nicht. :(
    Scheint jedoch ein häufigerer Fehler zu sein: http://www.lexware-verbindet.de/index.php?action=printpage;topic=9051.0

  11. Pingback: Test 2: Lexware büro easy 2015 - Behilfsmittel mit vielen Optionen und wenig Flexibilität | LangweileDich.net

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3737 Tagen.