Homepage

Fantasievoll

WTF?!-Trailer zum Netflix-Film „Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten“

WTF?!-Trailer zum Netflix-Film "Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten“ Bardo-die-erfundene-Chronik-einer-Handvoll-Wahrheiten-film-netflix

Den sollte man auf dem Zettel haben! „Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten“ (Original: „BARDO, False Chronicle of a Handful of Truths“) hat nicht nur einen besonders originellen (und sperrigen) Titel, der neue Film von Alejandro G. Iñárritu („The Revenant“, „Babel“) kommt auch mit sehr fantasievollen Bildern daher. Zumindest zeichnet der Trailer ein wunderbar skurriles Bild einer visuellen Reise, aber seht selbst:

„BARDO, False Chronicle of a Handful of Truths is an epic, visually stunning and immersive experience set against the intimate and moving journey of Silverio, a renowned Mexican journalist and documentary filmmaker living in Los Angeles, who, after being named the recipient of a prestigious international award, is compelled to return to his native country, unaware that this simple trip will push him to an existential limit. The folly of his memories and fears have decided to pierce through the present, filling his everyday life with a sense of bewilderment and wonder.“

Das Drehbuch hat Iñárritu gemeinsam mit Nicolás Giacobone geschrieben, der für „Birdman“ geschrieben hatte. In der Hauptrolle wird es Oscar-Gewinner Daniel Giménez Cacho („Zama“) zu sehen geben. Bei den Filmfestspielen in Venedig war „Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten“ für den goldenen Löwen als bester Film nominiert, konnte aber „nur“ den UNIMED Award abgreifen. Auf IMDb hat der Film aktuell eine eher ernüchternde Wertung von 6,8 (allerdings auch bei lediglich 208 Stimmen von Leuten, die den Film vorab zu sehen bekommen haben, kann sich also noch ändern und nicht jeder Kult ist gut im Mainstream bewertet).

Der Film „Bardo, die erfundene Chronik einer Handvoll Wahrheiten“ wird ab 18. November in den deutschen Kinos zu sehen sein und exakt vier Wochen später, am Freitag, den 16. Dezember 2022, auf Netflix erscheinen. Hier schon einmal der Direktlink zur Streamingseite, wo ihr euch eine digitale Erinnerungsfunktion aktivieren könnt, um den Digitalstart auch ja nicht zu verpassen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5869 Tagen.