Homepage

111 Mal Kurzweiliges in "Kolumne"

Rainer Irrsinn: teure Billigmode
Rainer Irrsinn: teure Billigmode rainerirrsinn-teure-billigmode

Ich verstehe die Leute nicht, die sich „Designer“-Klamotten beim Discounter kaufen. So wie im November die Kenzo x H&M-Kollektion. Warum will man denn so etwas haben? Also Kenzo-Pullis, -Jacken und -T-Shirts finde ich persönlich auch schön, nur halt etwas zu teuer. H&M-Pullis und T-Shirts finde ich persönlich nicht übertrieben schön, aber qualitativ etwas zu billig. Zu teuer trifft auf zu billig. Was raus kommt, ist nicht mehr zu billig, weil etwas teurer, qualitativ dafür deutlich schlechter und hat überhaupt nichts mit dem zu tun, was Kenzo eigentlich ausmacht. Nur die bunten Farben sind geblieben und der meist alltagsuntauglich geformte Tigerprint.

WEITER …

Gedanken einer 14-Jährigen: Gratis Interrail-Ticket zum 18. Geburtstag

Mit dem Interrail-Ticket umsonst Europa erkunden. Das ist ein Vorschlag aus dem Europaparlament. Also jeder junge EU-Bürger soll zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket geschenkt bekommen. Damit könnte der Jugendliche umsonst für 3 Wochen Europa erkunden […]

Lasst digitales Pöbeln nicht zum Volkssport werden
Lasst digitales Pöbeln nicht zum Volkssport werden kommentarbullshit

Ich mag Kritik. Sehr sogar. Konstruktives Feedback von Außen hilft enorm und macht das Kritisierte in der Regel besser. Und ich liebe den Austausch. So ist für mich die Kommentarfunktion einer der zentralen Aspekte, die das Bloggen ausmachen. Der direkte Kanal zum Leser, der einen Dialog ermöglicht. Und so freue ich mich – ganz ehrlich – über jeden einzelnen, noch so kurzen und inhaltslosen Kommentar. Vor allem, weil die Kommentare auszusterben drohen. Das ist nicht wirklich neu und darum soll es auch gar nicht gehen, vielmehr um die Färbung moderner Kommentare. Anscheinend wird nur noch kommentiert, wenn einem etwas nicht passt. Und das passt mir nicht (daher dieser Kommentar, hehe…).

WEITER …

„Und was machst du so?“
„Und was machst du so?“ emma-musikerleben

„Und was machst du so beruflich?“ – „Ich bin Musikerin“ -„Ah cool. Und was machst du sonst so?“ – „Äh, nichts. Ich bin hauptberuflich Musikerin.“ – „Ach echt?? Und davon kann man leben?“. So oder so ähnlich habe ich diese Konversation, genau wie sicher alle meiner KollegInnen, schon unzählige Male geführt, jedes Mal wieder überrascht über das fehlende Verständnis für meinen Beruf.

Ja, klar kann man davon leben. Oftmals auch sehr gut. Ich kenne viele, die ein Vielfaches des Gehalts des Angestellten von nebenan verdienen. Sehr schön war auch diese Reaktion, kürzlich im Gespräch mit einer Ernährungsberaterin. „Ich bin Sängerin“ sagte ich. Sie staunte. Nach einer kurzen Pause: „Du bist die Erste von euch die ich persönlich kennenlerne.“ Ich lachte „Es gibt viele von uns“.

WEITER …

Der urhelvetische Minderwertigkeitskomplex
Der urhelvetische Minderwertigkeitskomplex owley-urhelvetische-Minderwertigkeitskomplex

Als ich vor einigen Wochen von meinen Ferien in die Schweiz zurückkehrte, wurde ich am Flughafen in Zürich von einem überdimensionalen Plakat begrüsst. „Switzerland is not a small country“, stand auf diesem Banner, das sich als Imagewerbung der Fluggesellschaft Swiss entpuppte, „It’s the heart of Europe“. Ich musste ob der Genauigkeit, mit der dieses Plakat die Schweizer Mentalität erfasste, ein bisschen schmunzeln. Keine Kühe, Uhren oder Schokoladentafeln hätten die Schweiz so treffsicher beschreiben können wie diese minderwertigkeitskomplexbehaftete Affiche, die mich nach meiner Rückkehr in meiner Heimat willkommen hieß. Meine Heimat, die nichts weniger ist, als das Herz von Europa.

WEITER …

Rainer Wahnsinn: O’zapft is!
Rainer Wahnsinn: O'zapft is! oktoberfest

Der raine Wahnsinn hat wieder begonnen, das Oktoberfest in München. 17 Tage Ausnahmezustand für alle Beteiligten. Besucher, Wirte, Anwohner und wer denkt an die armen Tiere auf der Landwirtschaftsausstellung? Selbst für mich als Bayer und Wiesn-Fan ist es gar nicht so leicht, zu beschreiben, was so toll daran sein soll, wenn sich zigtausende Menschen in überfüllten Zelten treffen, um zu saufen.

WEITER …

Gedanken einer 14-Jährigen: Vorbilder

Ich glaube, jeder Mensch hat oder hatte mal ein Vorbild. Wobei, je mehr ich mir darüber Gedanken mache, desto komplexer wird das Thema. Besonders Jugendliche lassen sich manchmal mehr oder weniger von ihren Vorbildern beeinflussen. […]

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 5050 Tagen.