Homepage

Der ideale Schärfegrad einer Currywurst

Am Wochenende hatten wir familiären Besuch. Samstagabend haben wir einen Rundgang durch St. Pauli gebucht, die Besucher sollten das Herz Hamburgs mal richtig kennen lernen. Und auch für mich war die ein oder andere neue Anekdote dabei, kann man wärmstens empfehlen. Genau so wie der spätabendliche Gang zum Kiezbruzzler.

Kiezbruzzler

Ich hatte den Laden empfohlen, nicht zuletzt weil die Verwandschaft aus dem Ruhrgebiet kommt und daher mit der Currywurst aufgewachsen ist. Wer die Wurstbude nicht kennt: Liegt direkt an der Reeperbahn, ganz hinten Richtung Beatles-Platz.

Das besondere am Kiezbruzzler ist nicht etwa die leckere Wurst (die trotzdem lecker ist), sondern die Tatsache, dass man sich seinen Schärfegrad der Soße selbst auswählen kann. Von 1 bis 12, von „Klappspaten“ bis „Kiezbruzzler“. Dabei steigen die Scoville-Zahlen schneller als der Benzinpreis. Bereits Stufe 3 ist auf Tabasco-Niveau. Bestens für Mutproben und die Absackerwurst morgens um 5 auf dem Heimweg. Eher unpassend, wenn die Familie abends um 22:30 noch was essen möchte.

Doch eigentlich gar kein Problem. Eigentlich…


Die weniger junge Generation hat sich eine Wurst mit Schärfegrad 1 bestellt. Kein Problem. Meine Herzensdame und ich haben uns auf die 3 geeinigt. So ein Mittelding, dürfte passen. Hatte die 5 schon einmal und diese als Grenzwertstufe zwischen „schmeckt und ist würzig“ zu „ist würzig, schmeckt aber nicht mehr“ deklariert. 3 sollte da kein Problem sein.

War natürlich noch nicht viel los, so dass wir sehr schnell unsere Wurst bekommen haben. „Eine Neun und eine Drei“ schallt es vom Schalter, die Dame bedient uns und einen anderen Kunden zeitgleich. Sie sagt nochmal „die Drei“, zeigt bestimmend auf die rechte der zwei gleich aussehenden Wurstschalen und ich gehe mit dem gewünschten Sattmacher zu meiner Gruppe Hungriger. „Yay, endlich was zu Essen“, „wie schmeckt denn eine Drei?!“ und „WURST!“ sind nur einige der freudigen Ausrufe der Gruppe, während alle vier Beteiligten etwa zeitgleich ein Stück Wurst zu sich nehmen.

Schnell kippt die Stimmung. „Oha, doch schärfer als erwartet“. „Davon esse ich nicht noch mehr“. „Hust, Röchel“. Ich will es erst nicht wahrhaben, hatte ich doch nur ein Stück mit wenig Soße erwischt. „Ach, das ist schon nicht so scharf, ist doch ’ne 3! Ihr seid doch Weicheier“ sage ich und esse noch ein Stück. Dann wird mir klar, dass auch ich ein Weichei bin.

Kurze Zeit später schreite ich zu dem, der sich die identische aussehende Neuner-Wurst vom Tresen geschnappt hatte. „Sag mal, wie schmeckt deine Wurst? Ist die scharf?“ – „Hm, ist okay“ sagt er, keine große Miene verziehend. „Probier doch mal!“. Zögernd nehme ich ein Endstück von ganz außen, streife die Soßfe vorsichtig glatt und erwarte Schlimmes. Trotz meiner nahezu abgestorbenenen Sensoren im Mundinnenraum merke ich – das ist ja Tomatenketchup!

Nachdem ich ihn darüber aufgeklärt habe, dass da wohl etwas durcheinander gekommen ist, lasse ich ihn unsere Wurst probieren. Sein Kopf nickt, nickt schneller und wird leicht rötlich. „Doch, doch… die ist definitiv würziger!“. Wir tauschen die Würste und lassen und noch etwas Brot für die brennenden Münder geben. Dazu gibt es ein High-Five, dass wir eine Neuner überstanden haben.

Als wir den Laden verlassen um noch ein Erinnerungsfoto zu machen gehen wir an unserem Wursttauschpartner vorbei. Zwei Stück liegen noch in der mit Soße benetzten Schale. „Puh, ne, die schaffe ich nicht mehr“. Was ein Weichei.

6 Kommentare

  1. latrine says:

    Ich bin mal an einem Samstag Nachmittag am Kiezbruzzler vorbei gegangen und da hingen drei „ausgewachsene“ Männer über der Absperrung zur Straße und kotzten sich die Seele aus dem Leib, während ihre Kumpels mit einem Tetrapack Milch vom Lidl angerannt kamen…

  2. w00t says:

    @latrine:
    :-D Ein Lacher in der Nacht – Danke dafür!

  3. Maik says:

    @latrine: Erst drei Leute sollen die Zehner ganz aufgegessen haben. Zwei haben sich übergeben. Vielleicht warst du live dabei! ;)

  4. Kiezbruzzler says:

    Hey Leute echt cooler Artikel über unseren Laden hab ich eben durch Zufall bei google gefunden!
    Was so ein kleiner VERTAUSCH soooo ausmachen kann.
    Lg KIEZBRUZZLER

  5. Maik says:

    @Kiezbruzzler: Hehe, sehr gut. :) Könnt uns ja als Wiedergutmachung gerne auf eine Freirunde einladen. ;)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3742 Tagen.