Homepage

Crowdfunding zum originellen Game

Battle Royale im Horror-Stil: Hide Or Die

Battle Royale im Horror-Stil: Hide Or Die hide-or-die-gameplay-trailer

„Battle Royale“ ist ja momentan DAS Spielprinzip schlechthin. Wie schon damals im alten Rom kämpfen halt so lange, bis einer übrig bleibt. Last man Standing, nur mit Fallschirmsprung, Crafting und allerlei Sonderkrams. Einen originellen anderen Ansatz verfolgen VecFour Digital mit ihrem Spiel „Hide Or Die“. Bei dem „Asymmetrical Horror Royale“-Szenario beginnen 16 Spieler in einem Bunker und fliehen entsprechend des sonstigen Spielsystems in alle Richtungen, verstecken sich, sammeln Zeugs zusammen und versuchen eine bestmögliche Ausgangslage zu schaffen. Doch dann wird es interessant: Müssen die Spieler eigentlich möglichst viele Licht-Generatoren anstellen, so hat einer die Möglichkeit, das Spiel zu gewinnen, indem er die anderen ermordet.

„If a survivor gets too close to the darkness it consumes them and turns them into a crazed and corrupted killer. The remaining survivors will need to set up traps, use supplies, traverse the dangerous environment, and activate fuse boxes around the level to reroute power from the bunker to the light towers. When fully powered the tower illuminates the area and clears the darkness. The remaining survivors can choose to travel to the tower for temporary safety, store their collected items before moving onto the next section, or choose to escape. If they decide to bypass the tower, they risk their collected items, but will earn bonus rewards and xp for how long they can survive.“

Noch bis Mitte Juni kann man das Spiel über Kickstarter unterstützen. Von den angestrebten rund 46.000 Euro sind bereits über drei Viertel eingesackt, das sollte also passen. Ab 15 Dollar ist man bereits mit einem Steam-Key dabei.

via: dualshockers

Ein Kommentar

  1. Stefan Ne says:

    Gefällt mir echt gut!
    Hab richtig Gänsehaut bekommen … und das dann noch im Multiplayer. Da bin ich mal echt gespannt drauf. :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS
Langeweile seit 4474 Tagen.