Homepage

Süßes Seoul

Ein Café voller Waschbären

Ein Café voller Waschbären waschbaerencafe-seoul

Hat sich Europa gerade mal an so etwas wie Katzencafés gewöhnt, haut Südkorea einfach mal ein waschechtes Waschbären-Café raus! Nein, das ist nicht (nur) für Waschbären, die dort essen und trinken können, sondern für Menschen, die selbiges machen UND Waschbären knuddeln können. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass das alles im Wohl der Tiere stattfindet, ist ja immer so ein schmaler Grat, bzw. oftmals leider nicht mal das. Ich kann jedenfalls gerade nicht so gut einschätzen, wie entspannt das für diese Tiergattung ist, wenn da ständig fotografierende und knuddelbedürftige Touris ankommen. Aber hey – ich liebe Waschbären und wundere mich seitdem ich Fünf oder so bin und mein Waschbär-Kuscheltier erhalten und „Tier“ getauft habe, weshalb diese Gattung auf der Süß-Hype-Skala nicht viel weiter oben rangiert…?! Ich hätte jedenfalls super gerne eines als Haustier. Hier bekommen wir jedenfalls einen Blick in das „Racoon Cafe“, ohne selbst nach Seoul reisen zu müssen. So kann man sich gedanklich einen tierisch süßen Sonntag machen…

„These adorable fat, fluffy raccoons run around making troubles literally every second. With over 288 animal cafes in South Korea, there are some controversies over these industries becoming insanely popular since 2016. Wild mammals including raccoons need a minimum of few hundred㎢ for living space. Putting these animals inside some ㎡ cafes can be extremely stressful, animal professionals say. Plus, if these industries go bankrupt, the animals left behind are likely to end up in animal farms or shelters. Nonetheless, if these cafes are kept clean with healthy animals, and visitors follow the guidelines with great care, it is definitely one of the best places to visit in Seoul, South Korea. „

via: Marco, der verständlicher Weise auch gemischte Gefühl ob dieses Businessmodelles hat…

Ein Kommentar

  1. Pingback: krims.krams (39) – Monstropolis

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5126 Tagen.