Homepage

Stopmotion-Kurzfilm über spontane Kontrollverluste

Genug ist genug!

Genug ist genug! ENOUGH-Anna-Mantzaris

Bestimmt habt ihr auch alle schon einmal einen dieser Momente erlebt, in dem eine Kleinigkeit das Fass zum Überlaufen gebracht hat und ihr die Kontrolle über euch und eure Emotionen verloren habt, oder? Diese eigentlich gar nicht so wilde Sache, die durch ihre schiere Dauerhaftigkeit und Wiederholung den letzten Nerv raubt und man tickt aus. Sei es das Controller-Wegwerfen beim Online-Spiel, in dem man sich ungerecht behandelt fühlt, der Rechner, der sich mal wieder im ungünstigsten Moment aufgehangen hat oder dieser verkackte Nachbarshund, der nicht zu bellen aufhören möchte. Aber der ist gar nicht verkackt, sondern nun mal ein Hund. Da kann man zwar sauer drauf sein, wobei das eher den Halter treffen sollte, aber an sich ist es eine Affekthandlung, wenn man kurz laut aufschreit und sich dann das Kissen gegen die Ohren presst.

„ENOUGH“ von Anna Mantzaris zeigt uns ganz viele dieser Momente, die wir alle wunderbar nachvollziehen können. Wenn man einfach aufgibt. Sich, die Situation und vor allem die Kontrolle. Neben der gelungenen Stopmotion-Animation gefällt mir vor allem die Tatsache, dass man in jeder Situation aufs Neue überlegt, wie der Kontrollverlust dieses Mal aussehen wird. Und würdet ihr euch in der letzten Szene dazulegen?

„Moments of lost self-control.“

Einige Informationen zu Hintergrund und Entstehung des Kurzfilmes finden sich bei vimeo, wo das Video als „Staff Premiere“ gefeatured worden ist.

„I love London, but there are sometimes so many people and crowded places. And many people in ill-fitting suits, looking a bit uncomfortable. In the stuffed morning tube (subway) or other stressed places, I could sense the frustration in the air. I started to imagine what these people felt on the inside, what they actually wanted to do.“

via: thisiscolossal

Ein Kommentar

  1. Pingback: Kurzfilm: Enough - DenkfabrikBlog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4394 Tagen.