Homepage

Gummibandfratzenfotografie

Sehr skurriles Projekt der spanischen Fotografin Natalia Pereira. In ihrer Serie Dismorfobina zeigt sie uns Portraits von Menschen, die ihre Gesichter mit massiven Gummibändern entstellt haben. Sieht lustig aus, hat aber einen ernsten Hintergrund. Die Reihe ist nämlich an die Krankheit Dysmorphophobie angelehnt, einer „Störung der Wahrnehmung des eigenen Leibes“.

„Dismorfobina is a disorder suffered by those who have been dominated by the habits of consumerism. This project reflects the deformation of our identity, when we desperately try to fit into a perfect mold that is not our own. A useless and endless quest to be what we are not.“

Gummibandfratzenfotografie

Gummibandfratzenfotografie
Gummibandfratzenfotografie
Gummibandfratzenfotografie
Gummibandfratzenfotografie

Sehen ein bisschen aus wie die Bilder, die man sich selbst schon einmal mit Tesafilmstreifen im Gesicht gemacht hat. Und helfen alleine schon, weil sie etwas Aufmerksamkeit auf die Krankheit leiten.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3742 Tagen.