Homepage

Wieder da...

Meine Woche (157)

Meine Woche (157) Meine-Woche-157_01

Manchmal kommt es anders und meistens als man denkt. Vor genau fünf Wochen, am 9. September ist mein letzter Wochenrückblick online gegangen. Nach 156 Ausgaben habe ich es erstmals ausgelassen, „Meine Woche“ nachzuerzählen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen hatte ich erst angedacht, aus dem Irland-Urlaub heraus sonntags die Geschehnisse zusammenzufassen und Fotos zu zeigen, damit man am Ende dann nicht vor einem gewaltigen Berg Bilder und Erinnerungen hockt, doch irgendwie war der Offline-Drang stärker und ich habe den Blog Blog sein lassen. Dann wollte ich vergangene Woche eigentlich ein „Meine Woche (157-159)“ oder so machen und detailliert vom Urlaub berichten, aber dann war da eben dieser gewaltige Berg Bilder und Erinnerungen, der sich nicht adäquat in der Kürze zurechtarbeiten ließ. Und nein, auch heute wird es das nicht geben (immerhin habe ich aber die SD-Karte auf den Rechner kopiert!). Kurz habe ich zwischendrin gar überlegt, ob es diese Rubrik überhaupt noch benötigt. War sie einst ein Versuch, etwas Privateinblick zu zeigen und doch irgendwie zeitlosen und schnell umgesetzten Sonntags-Content zu schaffen, ist es – wie so ziemlich alle Regelbeiträge – zur Arbeit ausgeartet. Aber dann bin ich auf kleinen Events oder erlebe kuriose Dinge und möchte diese mit euch teilen. Von daher – weiter. Irgendwie.

Meine letzte Woche

Diese Woche war nach dem Urlaub und einem Kurzausflug in die Heimat aufgrund einer Familienfeier eine willkommene Abwechslung – ohne Reisen, ohne großartige Termine und vor allem nach laaanger Zeit mal wieder mit einem komplett freien Wochenende. Das habe ich auch absolut benötigt, auch wenn ich mich frage, wie das mit Schlafen, Herumlungern und Netflix derart schnell auch schon wieder vorbei sein kann…

Eine nervige Sache muss ich euch erzählen. Ende Juli hatte ich eine Kommode bei einem Online-Möbel-Portal bestellt. Nach neun Wochen wurde das Stück dann endlich geliefert. Ich räum die Stelle frei, an die sie hingestellt werden soll, mache alles sauber, bereite alles vor und dann muss ich beim Öffnen des Kartons feststellen: falsche Kommode. Okay, gut, kann ja mal passieren, denke ich mir, und gebe „falscher Artikel geliefert“ im extra dafür vorgesehenen Feld in der Bestellübersicht an. Anderthalb Tage später bietet man mir an, dass ich 20% Rabatt erhielte, wenn ich „die Ware trotz der Mängel“ nehmen würde. „Mängel“?! Das Teil hat nicht nur ein anderes Design, sie ist auch halb so groß (und damit sicherlich mehr als 20% günstiger als das eigentlich bestellte Stück). Alternative: Ich lasse das Stück wieder Retour gehen und bestelle den gewünschten Artikel nochmals online. Aktuelle Wartezeit: 9 Wochen. Ich fühlte mich dermaßen verarscht, dass ich die komplette Bestellung stornierte (war noch eine Lampe dabei, die wir zum Glück noch nicht angebracht hatten) und nach meiner hoffentlich bald erfolgten Rückzahlung mein Konto dort löschen werde. „Service“ unter aller Sau und eine einzige Enttäuschung.

Oh man, dieser Wochenrückblick, der eigentlich gar keiner ist, sprüht ja nur so vor Unterhaltungswert und Euphorie, verdammt. Sorry. Dann hier mal ein wirkliches Highlight. Während unseres Urlaubes habe ich übrigens zwei meiner bislang erfolgreichsten Instagram-Bilder hochgeladen:

A pro pos „Instagram“: Wir haben uns jetzt doch mal durchgerungen und auch mit seriesly AWESOME ein Profil dort aufgemacht. Solltet ihr Serien auch nur ein bisschen mögen, folgt uns doch, wir würden uns sehr freuen!

Um auch mal ein richtiges Event-Happening dieser Woche dabei zu haben, schildere ich die Geschehnisse des gestrigen Abends. Wir waren beim „Musikvideoabend“. Bescheuerter Name aber tolles Konzert. Ein bis zwei Mal im Jahr werden in dem Rahmen originelle Musikvideos gezeigt und bei einigen von ihnen mit den Künstlern und/oder Produzenten der Clips gesprochen. Gestern wurde zum Beispiel der großartige Bummelkasten mit seinem Video zu „bestellt“ gezeigt (war aber leider nicht da), Romano hat sehr gesprächig über seine Metalkutte gesprochen und vor Ort haben Isolation Berlin und Die höchste Eisenbahn ein paar reduzierte Nummern zum Besten gegeben. Sehr schöne Idee, die zwar nicht so tief und analytisch in die Entstehung der Clips gegangen ist, aber es gab einige interessante Dinge zu erfahren und vor allem weiß ich jetzt, dass die Budgets für Musikvideoproduktionen kleiner und kleiner werden. Schade.

Meine Woche (157) Meine-Woche-157_02

Darauf freue ich mich!

Wo wir bei Musik sind – die nächste Woche wird aber mal sowas von mit dem Notenschlüssel geöffnet! Dienstag steht nach langer Zeit endlich mal wieder ein Musikquiz auf dem Programm, Donnerstag müssen wir ein anderes sausen lassen, weil ich endlich mal Bloc Party live sehen kann, Samstag folgt das von mir beinahe noch mehr entgegemgefieberte Konzert von Left Boy und Sonntag dann zum Abschluss Bodo Wartke. Viel Neues, viel Anderes aber vor allem auch viel Gutes. Und wer weiß, vielleicht berichte ich ja Sonntag von der ein oder anderen Sache.

6 Kommentare

  1. Bianca says:

    Mein erster Gedanke: wirklich schöne Bilder, ich will auch endlich mal nach Irland!
    Und dann: Ich hätte da so einen gewissen Löwen namens Karl zu Hause… ;)

    • Maik says:

      Danke! Und ja, unbedingt mal hin da – am besten mit Löwenbildern. ;)

    • Bianca says:

      also entweder verstehe ich deinen Kommi jetzt nicht, oder du weisst nicht, wer Karl der Löwe ist :D *ist verwirrt, weil Montag*

    • Maik says:

      Okay, ich hatte deinen nämlich auch nicht verstanden, weil ich Besagten wohl nicht kenne und dachte, du spielst damit auf unseren Pinguin Franz an, der mit auf Reisen war und ein eigenes Instagram-Profil hat. :)

    • Bianca says:

      Haha ok, ich erkläre mal: Karl der Löwe ist die Handpuppe, die bei Bodo Wartkes Theaterstück „König Ödipus“ die Rolle der Sphinx übernimmt :D
      Ansonsten verkörpert Bodo Wartke alle weiteren Charaktere selbst – großartig! :)
      Ich finde Bodo Wartke richtig gut! :)

    • Maik says:

      Ahhh! Danke für die Erleuchtung. :) Finde ihn auch großartig und freue mich bereits sehr, ihn endlich mal live sehen zu können.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Jahres-Langeweile

wysijap

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4449 Tagen.