Homepage

Thermochromatische Farbe und Klimaanlage

Murals, die sich bei Temperaturwechseln verändern

double-mural

Wie kann ein Klimaanlagenhersteller mit Street Artist gemeinsame Sache machen? Klar, sie könnten ihre Maschinen besprühen lassen. Das dürfte aber nicht die interessanteste Arbeitsfläche für die großen Kreativköpfe der Sprayer-Szene sein. Die Alternative? Thermochromatische Farbe. Die reagiert auf Kälte bzw. Wärme und ist entsprechend sichtbar oder eben nicht. Quasi eine zweite Ebene über dem eigentlichen Kunstwerk. Und weil das Abwarten zwischen Tages- und Nacht-Temperatur oder Sommer und Winter zwar an sich umweltfreundlicher und sinnvoller wäre, hat man eben einfach eine Klimaanlage dran geschaltet, die alle sieben Minuten den Klimawandel in Gang setzt. So gibt es wenigstens einen flüssigen Überlauf und die Kunstwerke sind nicht stundenlang im unerkennbaren Zwischenzustand gefangen.


Erinnert ein wenig an die Kalt-Warm-Motiv-Tassen. Denke aber, dass da noch deutlich mehr Spiel drin ist, handelt es sich hier doch meist um eine recht einfache zweite Farbebene, die eben an oder ausgeschaltet ist. Wenn die jetzt noch Verläufe hinbekommen, die bei langsamer Temperaturanpassung sich scheinbar durch das Bild bewegen – das wäre was! Dann dazu nachts noch Lichtelemente, die mit den Motiven spielen und mein Street Art-Fanherz wäre glücklich.

/// via: atomlabor

Ein Kommentar

  1. Pingback: Wochenend & (gelegentlich auch) Sonnenschein – monstrop❃lis

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3743 Tagen.