Homepage

Krankenhaus-Aufenthalt

Covid-19-Behandlung aus der Sicht eines Ungeimpften

Covid-19-Behandlung aus der Sicht eines Ungeimpften covid-positiv-behandlung-pov

Long story short: Lasst euch impfen! Solltet ihr das noch immer nicht gemacht haben, informiert euch bei verlässlichen Stellen. Die Risiken sind minimal vor allem in Relation zur mittlerweile recht hohen Wahrscheinlichkeit, dass alle Ungeimpften irgendwann den Virus erhalten werden. Milliarden an Impfungen wurden bereits weltweit durchgeführt und es ist erwiesen, dass Inzidenzen in Deutschland unter Geimpften einen Bruchteil derer sind, die unter Ungeimpften herrschen – und vor allem herrschen werden. Und selbst wenn man das Virus trotz Doppelimpfung erhält, gibt es einen deutlich milderen Verlauf und ihr werdet mit großer Wahrscheinlichkeit vor einem Krankenhaus-Aufenthalt bewahrt.

Der kann dann so aussehen, wie uns das US-amerikanische Hillcrest HealthCare System mit diesem Video hier aufzeigt. Darin bekommen wir den typischen Behandlungsverlauf einer Person zu sehen, die eben nicht gegen das Coronavirus geimpft und somit geschützt ist. Das ist ganz einfach mit zwei kostenlosen Piksers und vielleicht einem Tag Kopfschmerzen als Nebenwirkung (ja, es gibt weitere, aber im Vergleich zu Covid ist das halt in der Regel lächerlich) vermeidbar. Schützt euch und andere, dann können wir das Rona-Biest endlich ordentlich in den Hintern treten!

„Right now, about 92% of our COVID-19 positive patients are unvaccinated. What they experience when they enter the hospital is preventable. One vaccine can be the difference between a mild case of COVID-19 and severe illness or even death. And, if you are lucky to survive severe COVID, you may experience long-term side effects that impact your daily life and those around you. Take the first step and talk with your doctor about the vaccine. Please, get vaccinated today.“

Mittlerweile gibt es eigentlich auch keine Ausreden mehr. Man kommt super easy an Termine ran, alles ist kostenlos, hier und da gibt es sogar eine Bratwurst on top. Macht es!

via: digg

2 Kommentare

  1. Rumold says

    Bietet die Impfung den perfekten Schutz?
    Nein. Man kann sich immer noch anstecken, und auch Krankheitssymptome entwickeln.
    Heißt das, ich kann dann immer noch an Covid19 sterben, selbst wenn ich geimpft bin?
    Ja, aber die Wahrscheinlichkeit bei einem Autounfall zu sterben, oder dadurch, dass man zuhause von der Leiter stürzt ist aus rein statistischer Sicht SEHR viel größer, als nach einer vollständigen Impfung trotzdem „an oder mit“ Covid19 zu sterben, und noch sehr viel geringer an Nebenwirkungen der Impfung zu versterben.

    Wer sich aus Angst vor den Risiken nicht impfen lässt, steigt also auch besser nie wieder in ein Auto oder auf eine Leiter, oder badet in einem See, oder geht noch schnell bei Rot über die Fußgängerampel, oder…oder…oder…

    Leider sind wir Menschen nicht sehr gut darin, statistische Risiken sachlich und objektiv korrekt gegeneinander abzuwägen.

  2. Fidelius says

    Etwa 80 Prozent der Patienten, die im August wegen eines schweren Covid-19-Verlaufs klinisch behandelt werden mussten, waren ungeimpft.
    In den meisten Fällen waren es keine Impfgegner aus Prinzip. Man hört eher Sachen wie: „Ich bin organisatorisch noch nicht dazu gekommen“; „ich bin nur zu Hause“; „ich habe gedacht, mit einem guten Immunsystem bin ich geschützt“.
    Doch ausnahmslos jeder, der deswegen in eine klinische Behandlung musste bereute es, nicht geimpft worden zu sein.

    ( Quelle: Lungenarzt über Covid :  „Wer nicht geimpft ist, bereut es“ / https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/arzt-interviews/cihan-celik-im-interview-ueber-ungeimpfte-in-der-klinik-17494037.html )

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5490 Tagen.