Homepage

Neuer Mitbewohner...

Meine Woche (311)

Meine Woche (311) Meine-Woche-311_01

Kennt ihr diese Wochen, wo ihr euch spontan denkt, ihr hättet nichts Besonderes erlebt und wenn ihr mal genauer zurückdenkt eigentlich doch viele interessante Momente dabei waren? So erging es mir dieses Mal beim Schreiben dieses Beitrages. Ich kann euch also nur empfehlen, auch mal so eine Revue-Passier-Reihe zu starten – und sei es auch nur gedanklich für euch selbst! Hier mein kleiner Wochenrückblick.

Meine letzte Woche

Knallbunt und zuckersüß haben wir letztes Wochenende begonnen – am Freitag, weil das Lieblingsmädchen Ausgleichstag hatte, also habe ich auch (so gut wie) frei gemacht. Unser erstes Ziel war der neu erföffnete m&m’s Store am Ku’damm. Da gibt es einige ziemlich coole Sachen und vor allem gaaaanz viele (Überraschung…) m&m’s, die man sich aus Farb- und Geschmacksrichtung-sortierten Röhren „zapfen“ kann. Leider dann doch recht überteuert, zumindest was diese lose Abfüllung anbelangt, dazu war ich enttäuscht, dass da keine besonderen Sorten vorhanden waren (vor allem auf Peanut Butter hatte ich vergebens gehofft…). Da geht also noch mehr! Aber immerhin habe ich jetzt eine coole neue Tasse (nicht im Bild).

Meine Woche (311) Meine-Woche-311_02

Danach haben wir unseren neuen Mitbewohner abgeholt: Heißt Buddy willkommen! Buddy wurde über Facebook verschenkt bzw. haben wir im Austausch für den Kollegen eine Tafel Yogurette springen lassen. Buddy ist satte 70 Zentimeter groß, was wirklich. Verdammt. Groß. Ist. Aber so macht das schon ganz schön was her, wenn man ihn auf den Bahnsitz oder zum Waschen in das Bidet setzt. Nur beim Betreten des Wohnzimmers bekomme ich morgens noch immer einen halben Herzinfakt, wenn Buddy da im Dunkeln auf dem Sofa hockt… Buddy hieß übrigens bereits so, bevor wir ihn bekommen haben.

Einen Namenswechsel habe ich dagegen kurzfristig vollzogen. Nein, nicht durchs Heiraten – da durfte ich meinen Nachnamen behalten. Aber einer unserer Gäste wollte uns ein Geschenk zusenden und hat offenbart, gar nicht unseren neuen gemeinsamen Nachnamen zu wissen. Im Gedanken, dass er vermutlich nur nicht weiß, welchen der beiden bekannten Namen wir denn jetzt gewählt haben, habe ich aus Spaß „Schmidtlewicz“ per WhatsApp geschrieben. Kurze Zeit später folgte ein „Verschickt!“ als Antwort. Oh-oh… Ich und meine billigen Witze aber auch! Aber gut, ich habe die Lage aufgeklärt (als er es las, kam ihm „Zehrfeld“ auch doch irgendwie bekannt vor…) und fix wurde die Adressierung abgeändert. Glück gehabt!

Einige Tage später klingelte es an der Tür. Der Postbote. Uh, ist das schon das Geschenk!? „Würden Sie ein Paket für Ihren Nachbarn annehmen?“ hieß es bereits aus einigen Stufen Entfernung. „Aber klar doch“ sagte ich etwas enttäuscht. Mittlerweile schaue ich immer direkt auf den Adressaufkleber, damit mir nicht wieder ein Paket von einer anderen Hausnummer untergejubelt wird und was sehe ich da?

Meine Woche (311) Meine-Woche-311_03

Großartig! Wir haben Tränen gelacht, als ich das dem Lieblingsmädchen gezeigt habe! Wieso auch immer der Paketbote das hier überhaupt abgibt, gab es doch keine Klingel, die er vorher hätte klingeln können, aber gut, war ja glücklicherweise für uns. Ob „XXX Maik Schmidtlewicz“ jedoch einen Zettel im Briefkasten erhalten hat, wie mir versprochen wurde, wag ich mal zu bezweifeln.

Tjoa, und sonst so? Tatsächlich haben wir es (nach kleinerer Anlaufprobleme) geschafft, endlich mal wieder eine Ausgabe des „Redseligcast“ aufzunehmen! Die kommt dann nächsten Dienstag, was mich sehr freut. Allerdings macht die Suche nach Gesprächspartner*innen mittlerweile nicht mehr wirklich viel Spaß, da zu viel Unzuverlässigkeit in Kommunikation und Aufnahme herrscht, weshalb wir überlegen, vielleicht aufzuhören oder zumindest auf „Laberpodcast“ umzustellen. Ja, eigentlich nicht das, was wir sein wollten, geht aber halt leichter von der Hand und ist für uns einfach lustiger (und bestimmt dann auch am Ende für die Höher*innen). Mal schauen.

Ansonsten haben wir nach längerer Zeit mal wieder bei einem Online-Quiz mitgemacht und unter anderem versucht, Täler und andere ähnlich bezeichnete Dinge zu benennen. Sieben oder so müssten wir immerhin richtig gehabt haben…

Meine Woche (311) Meine-Woche-311_04

Darauf freue ich mich!

Dieses Wochenende machen wir aller Voraussichtlichkeit nach langer Zeit endlich mal wieder einen Escape Room (2G, versteht sich)! Und wer weiß, vielleicht schaffe ich mal wieder einen Stream…?

Euch ein schönes Wochenend-Ende!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton.

Langeweile seit 5561 Tagen.