Homepage

Der Boom einer Branche

Wie uns Film-Trailer manipulieren

Wie uns Film-Trailer manipulieren filmtrailer-manipulieren-uns

Trailer wollen etwas verkaufen, das ist klar. Ob nun Film, Serie oder Videospiel – ein einen ersten Eindruck verschaffender Appetithappen, der Aufmerksamkeit schaffen und vor allem Interesse schüren soll. Interesse auf mehr. Und letztlich eben den Kauf des Kinotickets, Videospiels oder was auch immer. Dass da ein bisschen getrickst wird, ist klar. Die Schokoladenseite des Produktes wird gezeigt, mittels gekonntem Schnitt und kreativer Inszenierung das große „Mehr“ angeteasert. Alles soweit einleuchtend. Dass jedoch eine komplett neue Industrie gerade entgegen der eigentlichen Film-Industrie sowas von boomt und dabei quasi unabhängig von den eigentlichen Film-Erlösen ist, hat mich dann doch etwas überrascht.

VICE hat sich mit Trailer-Machern getroffen, um über den Reiz von Trailern zu reden und was die moderne Entwicklung dieser Sub-Branche gerade durchmacht. Kein Wunder, dass es mittlerweile Teaser zum Trailer zum Trailer gibt und die Teile auch immer länger werden und teils ganze Filmplots vorwegnehmen (ich hasse das!).

„This trailer boom has lead to an increase in the number of trailers being cut and a robust job market for professional trailer makers. More work can mean more competition, too, as a studio will often hire several vendors to work on the same trailer, picking their favorite as the face of their film’s campaign. That means trailer makers are constantly one-upping each other to be the most eye-catching and innovative of the bunch.“

Dass bei Hype-Themen Fanboys und -Girls da draußen durchdrehen und Analyse-Videos hochladen, um Klicks aufgrund des großen Suchvolumens abzugreifen ihre Meinung zu teilen, ist ja durchaus cool und darf von mir aus gerne von Filmstudios entsprechend unterstützt werden (in Zusammenarbeit!). Aber dass mittlerweile teils zig Teaser und Trailer zu einem Blockbuster erscheinen, nervt nur noch. Ich schaue mir Trailer eigentlich nur noch bei mir komplett unbekannten Formaten an, um mir halt wirklich den einen Eindruck zu machen, ob es was sein KÖNNTE. Bei Serien oder Filmreihen, die ich eh schon schaue, gucke ich die in der Regel erst gar nicht mehr.

via: digg

2 Kommentare

  1. Krypt says:

    Ganz guter Artikel, aber es wird nicht im Ansatz auf die Überschrift eingegangen oder wie sich vermuten lässt, auf die Psychologie von Trailern.

    • Maik says:

      Meinst du mit „Artikel“ jetzt den Blogpost oder das Video? Mein Text ist ja lediglich Ein- und Ausleitung zum Video, das eben jenen in der Überschrift genannten Titel besitzt. Dass da jetzt weniger analysiert wird als erhofft, kann ich durchaus verstehen. Daher mein Versuch der Einordnung, dass es eher um die Branchen-Entwicklung geht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5079 Tagen.