Homepage

Die besten Musikalben des Jahres 2019

Meine persönliche Top 50

Autor: Maik MusikMusikrezensionen
30.12.19 - 17:13
MusikMusikrezensionen
Autor: Maik | 30.12.19 - 17:13

Die besten Alben 2019 – Plätze 30-21

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-30

30. Lovestory (Fettes Brot) | Review | Spotify

Diese „Lovestory“ war keineswegs Liebe auf den ersten Blick, aber die Songs wollten mir einfach nicht aus den Kopf gehen. So konnte die Platte über das Jahr hinweg ordentlich an Boden gut machen und gerade so noch die Top 30 knacken.

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-29

29. This Is Not The End (Spielbergs) | Review | Spotify

Dreckiger, rockiger und genervter kommen die Spielbergs daher. Mehr als solide Debütplatte, an deren Qualität die später im Jahr veröffentlichte EP leider nicht mehr anknüpfen konnte. Aber hey – Rang 29!

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-28

28. Smoke Signals (No King. No Crown.) | Spotify

Ich weiß gar nicht mehr genau, weshalb ich dieses schöne Album damals nicht rezensiert hatte. Vermutlich, weil es irgendwie zeitlich nicht in meinen Veröffentlichungs-Rhythmus gepasst hatte. Dafür aber jetzt. Eine sehr besinnliche Platte, die einen melancholisch an das abgelaufene Jahr denken lässt.

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-27

27. Future Dust (The Amazons) | Review | Spotify

Leider bei weitem nicht so stark wie der Vorgänger, aber dennoch überdurchschnittlich gute Rockmusik mit klassischen Zügen.

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-26

26. Get Tragic (Blood Red Shoes) | Review | Spotify

Aber hört her – es gibt auch noch positive Entwicklungen! Ich meckere ja oft, dass Nachfolger nicht so toll wie Vorgänger sind, die Blood Red Shoes haben sich aber wieder gefangen. Nach eher schwächeren Klängen war „Get Tragic“ eine erfreulich runde Sache (Plattenwitz, ihr versteht?).

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-25

25. Who Do You Trust? (Papa Roach) | Review | Spotify

Nach der ersten Vorabsingle zum neuen Papa Roach-Album wollte ich den Rockern nicht wirklich trauen. Aber der Rest der Platte war erfreulich abwechslungsreich und eingängig. Nicht ganz die alte Schule, aber definitiv hörenswert! Und das Video oben ist zwar nicht zum besten Album, aber einfach nur super-emotional!

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-24

24. Monami (Foreign Diplomats) | Review | Spotify

Ebenso abwechslungsreich aber deutlich besonnener geht es bei den ausländischen Diplomaten zu. Mir waren die musikalisch gesehen neu und eine willkommene Bereicherung für das Musikjahr.

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-23

23. Blume (Nérija) | Review | Spotify

Kommen wir zu etwas ganz anderem: Jazz. Dürfte so in der Form noch nie in einer meiner Toplisten gewesen sein, aber auch ich werde ja nun nicht jünger. Oder anders ausgedrückt: Ich werde feingeistiger. Bestimmt. Jedenfalls ist dieses Platten-gewordene Arrangement definitiv eines meiner Überraschungs-Highlights des Jahres.

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-22

22. It’s Okay to Talk (allusinlove) | Review | Spotify

Werden wir mal wieder etwas griffiger und härter. Alternative Rock mit Classic-Elementen und viel Geschrei. Geht schlimmer.

Die besten Musikalben des Jahres 2019 bestealben2019cover-21

21. Difference (wehadtoleave.) | Review | Spotify

Nicht allzu leicht zugänglich, aber gerade durch das etwas kantige Etwas, das die Scheibe mit sich bringt, kommt Charakter hervor. Vielleicht hätte es auch ein paar Plätze weiter runter gehen können, aber den Platz in der Top 30 hat man sich verdient.

Die 20 besten Alben des Jahres…

… gibt es auf der nächsten Seite zu sehen.

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:

2 Kommentare

  1. Pingback: NPR Music Tiny Desk Concert: Jimmy Eat World

  2. Pingback: Kurzreviews: Neue Musikalben im März 2020

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5054 Tagen.