Homepage

McDonalds: Wie Werbeburgermotive entstehen

Food Stylist. Das ist ein Beruf. Ohne Scheiß. Leute werden dafür bezahlt, dass sie stundenlang an einem Essen herum werkeln, damit es auf einem Foto möglichst Speichelfördernd wirkt. So wie im Marketing von McDonalds. Die Kanadische Marketingabteilung gibt uns einen Einblick in die Arbeit an einem solchen Beschiss Foto, für dessen Erstellung natürlich genau die gleichen Zutaten genutzt werden, wie sie im Restaurant vorkommen. Nur halt die rundeste der Mini-Gürkchen, das braungebrannteste Patty und das wohl-sesamierteste Brot. Das Beste vom Besten. Und ja, er spritzt hier gerade Ketchup in die Seiten. Das Botox der Burger-Industrie.

Toll finde ich auch den Satz „You know what you’re getting“ im Bezug darauf, dass alles für das Foto in den Vordergrund geschoben wird, damit die Leute wissen, was im Burger ist. Dass denen so vorgegaukelt wird, dass etwas das Vierfache von Normalen auf dem Burger ist, scheint egal zu sein…

McDonalds: Wie Werbeburgermotive entstehen

3 Kommentare

  1. Ein Tröpfchen Ketchup bekommt man auch in original Grösse ;-)

  2. Pingback: Wie bei Werbeaufnahmen von Lebensmitteln getrickst wird - Real Food, But Not Really. | LangweileDich.net

  3. Pingback: So entsteht der perfekte Burger Drop - Hinter den Kulissen eines Werbedrehs | LangweileDich.net

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3743 Tagen.