Homepage

Puh...

Ratgeber zeigt, wie man im Bett liegend seine Waffe abfeuert

Ratgeber zeigt, wie man im Bett liegend seine Waffe abfeuert aus-dem-bett-schiessen

Jüngst hat sich ja der zehnte Jahrestag eines Amoklaufes hier in Deutschland ereignet, in dessen Berichterstattungs-Rahmen auch darüber berichtet wurde, dass im Nachgang direkt mal die Waffen-Zugangs-Richtlinien in Deutschland drastisch verschärft wurden. Ob genug, sei dahingestellt. Aber in den USA gibt es jährlich mehrere Amokläufe und anderweitig verunglückte Schusswaffen-Opfer, aber da geht die Waffenkultur so weit, dass ein Typ einfach mal ein Video auf YouTube hochlädt, in dem er Tipps für den Fall gibt, wenn man seine Waffe aus dem Bett heraus abfeuern muss. Oh man… Aber hey: In Sachen Unterwäsche ist der Herr aber mal sowas von vorne mit dabei (die Ironie im Zusammenhang mit diesem ernsten Thema gefällt mir sehr!).

„Paul tests the effectiveness of shooting through bedding in a home defense situation.“

(Ab 3:54 Minuten geht es so richtig im Bett zur Sache. Ab 7:43 gibt es die Schlafanzughose zu sehen.)

Ich weiß, dass vor allem US-Amerikaner viel mit persönlichem Sicherheitsempfinden argumentieren. Das ist halt der Teufelskreis, wenn jeder recht einfach an eine Waffe kommen kann, brauche ich natürlich auch eine, um mich verteidigen oder in erster Linie sicherer fühlen zu können. Und ein Albtraum-Szenario Sicherheits-suchender Menschen dürfte sein, dass Einbrecher nachts zu einem nach Hause kommen, während man selbst schläft. Da gilt es schnell zu reagieren, klar. Aber ein Ratgeber-Video mit Bett auf dem Schießstand, das über 15.000 Daumen nach Oben bekommen hat?! Und dass Waffen-Enthusiast Paul Harrell einfach mal über eine Viertelmillion(!) Abonnenten hat, beweist auch, wie groß die Waffenlobby und -Geilheit dann doch leider ist. Irgendwas stimmt doch daran nicht. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu naiv pazifistisch und gegen Waffen eingestellt…

via: b3ta

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4663 Tagen.