Homepage

Too Much? II

Tischkamin aus brennenden 50 Euro-Scheinen

Tischkamin aus brennenden 50 Euro-Scheinen burning-money-table_01

Ein ganzes Stück Gesellschaftskritik steckt hinter diesem Tisch. „Too Much? II“ heißt das Kapitel, in dem das Amarist Studio gemeinsam mit Künstler Alejandro Monge die Fuffis nicht durch den Club wirft, sondern wortwörtlich verbrennt. Okay, eigentlich brennt nur ein kleiner Tischkamin über einem scheinbar angekokelten Haufen 50 Euro-Scheinen, aber die Message bleibt. Geldverbrennung wo man hin schaut, obwohl es so viel Armut gibt auf der Welt.

„The resulting artwork gives place to a generous coffee table, characterized by its colossal visual power, able to stimulate the viewer to deep thoughts.“

Tischkamin aus brennenden 50 Euro-Scheinen burning-money-table_02
Tischkamin aus brennenden 50 Euro-Scheinen burning-money-table_03
Tischkamin aus brennenden 50 Euro-Scheinen burning-money-table_04
Tischkamin aus brennenden 50 Euro-Scheinen burning-money-table_05

Weitere Informationen zur Installation gibt es hier zu sehen. Passenderweise wurde das gute Stück übrigens auf den Design Days Dubai 2016 präsentiert. Volkssport Geld verbrennen…

via: likecool

Ein Kommentar

  1. Pingback: "Too Much?" - Ein Tischkamin, bei dem ordentlich Geldscheine draufgehen - KlonBlog » KlonBlog

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS
Langeweile seit 4475 Tagen.