Homepage

Supercut of Jump Scares

Neun Minuten voller Erschreckmomente

Neun Minuten voller Erschreckmomente jump-scares-supercut

Eines der ältesten Stilmittel der Suspense-Filmgeschichte ist der „Jump Scare“. Plötzlich eintretende Schock-Momente, die sich über den Schnitt oder rasante Entwicklungen ergeben. Halt ein Schrecken, der zum Aufspringen verleitet – ihr kennt das, wenn ihr euch nichts anhaben lassen wollt im Kino („Habe mich nur kurz in dem Moment eh bewegt…!“). Burger Fiction hat etliche dieser eigentlich recht simpel aufgebauten Momente zusammen geschnitten und demonstriert so ganz gut, was sich seit einer Weile im Film-Business so getan hat – und dass die Technik doch die selbst bleibt und vermutlich immer bleiben wird. Huch!

„Can you make it to the end?“

Ach ja: Am besten alleine und bei ausgeschaltetem Licht schauen. Aber ist klar, nech?

Film List (in order of appearance):

The Exorcist III (1990)
Pee-Wee’s Big Adventure (1985)
Insidious (2010)
Mama (2013)
Alien (1979)
[REC] (2007)
The Descent (2005)
The Exorcism Of Emily Rose (2005)
Saw (2004)
The Strangers (2008)
Jurassic Park (1993)
Deep Blue Sea (1999)
Jaws (1975)
Friday The 13th (1980)
Sinister (2012)
Wait Until Dark (1967)
Halloween (1978)
Paranormal Activity 2 (2010)
A Tale Of Two Sisters (2003)
The Sixth Sense (1999)
Poltergeist (1982)
Candyman (1992)
A Nightmare On Elm Street (1984)
Carrie (1976)
The Grudge (2004)
The Ring (2002)
The Lord Of The Rings: The Fellowship Of The Ring (2001)
Se7en (1995)
Drag Me To Hell (2009)
Signs (2002)
The Woman In Black (2012)
Mulholland Drive (2001)
The Haunting In Connecticut (2009)
Scream (1996)
The Orphanage (2007)
The Evil Dead (1981)
The Dark Knight (2008)
House On Haunted Hill (1959)
The Conjuring (2013)
An American Werewolf In London (1981)

/// via: sploid

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5160 Tagen.