Homepage

Deutsche Bahn mit Spare…

Dies und das
Maik - 17.07.07 - 15:21

So kam es mir gestern auf der Fahrt nach Hannover vor. „Spare?“ fragt sich der unkundige Leser nun… Naja, offiziell streiken tun die BahnlerInnen ja nicht, aber beim Bowlen kommt nach dem Strike der ebenfalls erfolgreiche Spare. Und gestern war es fĂŒr mich absolut kein angenehmer Bahnritt.

Zuerst einmal durfte ich in Selm feststellen (ja, da komm ich wech!), dass man dort neuerdings am Automaten keine IC/ICE/EC-Tickets mehr kaufen kann. Na toll! Einen Bahnschalter besitzen wir nicht, und man muss dann extra zum ReisebĂŒro, welches unverschĂ€mte 4 Euronen an GebĂŒhren nimmt, und sonntags zu hĂ€tte.

Genervt will ich ein Ticket bis Dortmund holen, um dort das IC-Ticket zu lösen. Und schon gab’s die zweite Ohrfeige: In meiner Geldbörse befinden sich ein Hunderter, zwei „Fuffis“ und ein „Zwanni“. Der Automat nimmt aber nur FĂŒnf- und Zehn-Euronen-Scheine. Klasse. Bei der fĂŒnften Person umtauschen können, und nach Dortmund.

„Es tut uns leid, aber wegen Signalstörungen werden wir Dortmund vorraussichtlich mit 10 Minuten Verzögerung erreichen.“

Argh! In Dortmund will ich das IC-Ticket nach Hannover holen. Am Automaten alles eingegeben, blinkt die Zahl „18,50“ mit einem Eurozeichen dahinter auf (dazu kamen die 5,20 € nach Dortmund, macht 23,70 Euro, 3,70 mehr, als sonst). Ich krame in meinem PortmoinĂ©e Geld rum, und komme auf 17 Euro. Und die zwei Fuffis und der Hunderter. Der Automat nimmt die aber nicht. HĂ€tte aber Zwannis genommen. Toll. Diesmal wurde ich bereits bei der dritten Person wechselfĂŒndig.

Das Ticket in der Hand und schnell zum Bahnsteig gerannt, sind nur noch 2 Minuten. Am Bahnsteig angekommen setze ich mich verzweifelt in die glĂŒhende Mittagssonne. Auf der Anzeigetafel steht eine Verzögerung von 15 Minuten fĂŒr meinen Zug. Mist. „Wie kann der Tag denn bitte noch schlimmer werden?“, denke ich mir. Ganz einfach: Die 15 verwandelt sich vor meinen Augen in eine 30.

Und da sag nochmal einer, die Bahn streikt nicht. Bastarde!

6 Kommentare

  1. noemo says

    Danke fĂŒr diese immer wieder neuen und sehr guten GrĂŒnde, um niemals mit der Bahn zu fahren.

  2. Änne says

    Was ist noch schlimmer als die Bahn?
    Die Telekom !

    Maik,wie lange wars du denn unterwegs?

  3. Maik says

    Hm… insgesamt war ich dann etwa 3:10 Stunden unterwegs, ca. 20 Minuten lĂ€nger als sonst.

  4. cfk says

    Sei froh, dass die wenigstens die VerspĂ€tung durchsagen. Heute hat es glatte 15 Minuten auf dem Bahnsteig gedauert, bis … auf den Zug nichts kam. Keine ErklĂ€rung, kein Hinweis, Gar nichts.

  5. noemo says

    Das Fliegen is immer noch die beste Art des Reisens.

  6. DerTim says

    Jap, Ă€hnliche Erfahrungen habe ich auch zwei bis dreimal gemacht. Ich wollte in Hessisch-Oldendorf (war bei einer Bekannten) und wollte nach MĂŒnster zu einer Freundin.

    Erste ErnĂŒchterung: kein Automat in Hess.-O.; dort fĂ€hrt so eine Privatbahn: ich in den Zug, zum Automat: nimmt keine FĂŒnfziger, nur zwei andere Leute im Zug, keiner kann wechseln. Der Automat nimmt zwar auch EC-Karte, aber nur, wenn man den Chip aufgeladen hat…also fuhr ich das erste Mal an diesem Tage und mit mulmigen GefĂŒhl schwarz; wurde aber trotz 20minĂŒtiger Fahrt nicht kontrolliert.

    Dann musste ich in einen Regionalzug umsteigen, hatte dafĂŒr 2 Minuten Zeit und natĂŒrlich keine Fahrkarte „Kannst ja im Zug kaufen.“ dachte ich mir.

    Mein anderer Zug stand schon da, ich gleich da rein, wo ich den Fahrkartenschaffner gesehen habe: „Guten Tag, ich möchte nach MĂŒnster und brauche eine Fahrkarte kaufen.“ „Geht nicht.“ sagt der mir in pampigen Tonfall. „Huh?“ oder ein Ă€hnlicher Laut kam von meinen Lippen. „Können sie nicht mehr im Zug kaufen, steht doch ĂŒberall dran!“ und zeigt auf ein Plakat im Waggon und ging dann den Gang entlang, um die Fahrkarten der zahlreichen FahrgĂ€ste anzugucken und anzuknipsen, mich aber verdattert darstehen lassend. Da fuhr ich zum zweiten Mal an diesem Tage schwarz.

    Ich stieg dann am nĂ€chstgroßen Bahnhof (Bielefeld) aus und holte mir dann dort eine Fahrkarte nach MĂŒnster, die mich dann nur noch ein Drittel des Preises, den ich sonst hĂ€tte bezahlen mĂŒssen gekostet hat…

    Die HVV-Automaten hier in Hamburg nehmen ĂŒbrigens auch nur 5 oder 10 €-Scheine an, was ich eine Frechheit finde.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegrĂŒndet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv UnterstĂŒtzen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5158 Tagen.