Homepage

"Somebody To Love"-Cover und mehr

Marc Martel ist die stimmliche Reinkarnation von Freddie Mercury

Musik
Maik - 28.08.18 - 22:00
Marc Martel ist die stimmliche Reinkarnation von Freddie Mercury Marc-Martel-freddie-mercury-cover-somebody-to-love

2011 hatte sich Sänger Marc Martel nicht nur einen Schnäuzer stehen lassen, sondern auch als Freddie Mercury-Ersatzsänger für die Tour der legendären Rockband Queen beworben. Auf „Somebody To Love“ fiel die Wahl, mit welchem Song er seine überaus große stimmliche Gemeinsamkeit mit dem 1991 verstorbenen Sänger darbieten sollte. Nicht umsonst trägt sein YouTube-Kanal den Namen „QueenExtravaganza„. Ich bin überzeugt, die Adressaten waren es damals wohl nicht und haben sich für andere (Paul Rodgers, Adam Lambert, …) entschieden.

„Person: ‚Anyone ever tell you you sound like that guy from Queen?‘
Me: ‚No. Never have I ever heard that in my life. Ever.'“

Marc Martel hat derweil immerhin über 50.000 Abonnenten auf beiden der Kanäle, die er mehr oder weniger regelmäßig befüllt. Mit dabei: Cover-Versionen, eigene Musikvideos, oder auch Ratschläge, wie man z.B. wie Freddie singen kann:

Und ja, man kann schlecht in einen bereits lebenden Körper reinkarnieren, schon klar. Aber ich glaube auch nicht dran, dass es überhaupt möglich ist, von daher…

via: bitsandpieces

11 Kommentare

  1. Michael says:

    Sehe gerade, dass er aus Anlass des Queen-Films ein Album mit Coverversionen rausgebracht hat. Stimmlich ganz ok, musikalisch aber leider eher schwach.

    • Maik says:

      Gerade mal reingehört, das ist ja schrecklich… :/

    • Freakshow says:

      Und Du bist genauso ein unmusikalischer Volldepp der wahrscheinlich den ganzen Tag Bushido hört!

    • Freakshow030 says:

      Also der Junge ist einfach ein großartiger Musiker – egal ob Gesang, Gitarre oder Klavier.
      Wenn man keine Ahnung hat einfach sein lassen.
      Wahrscheinlich bist Du einer von dem typischen „Supertalent Publikum“ dass Standing Ovations gibt wenn mal jemand einen Ton geradeaus singt.
      Ärgert mich sowas-typisch unmusikalischer Deutscher der wahrscheinlich weder Singt noch ein Instrument spielt!
      Einfach mal seine Pianoversion von Bohemian Rapsody auf YouTube ansehen-das muss erstmal einer machen!!

    • Maik says:

      Oh man, wie unreflektiert kann man bitte Unreflektiertheit vorwerfen? :) Wir haben uns in dem Kommentardialog auf das musikalische Arrangement der angesprochenen Platte bezogen. Fernab dessen, dass Musik eh Kunst und damit Geschmackssache ist und es kein Falsch und Richtig in der Wahrnehmung gibt, so dass man sich derartige Hochnäsigkeit wie der von dir hier dargelegten sparen sollte, hat hier niemand Martel Unmusikalischheit vorgeworfen (sonst gäbe es den Beitrag hier wohl kaum…).
      Das angesprochene Piano-Cover ist super, andere Dinge sehr gut und sein Gesang auch zumeist auf gehobenem Niveau. Allerdings muss man dann auch kritisch mit den teils billig nachproduzierten Soundstrukturen umgehen dürfen. Hoffe, du konntest deiner unangebrachten Rage etwas Luft machen…

  2. Michael says:

    Genau so. Sorry, wenn ich da Dein Fanherz verletzt habe. Mir ging’s aber nur um die schlampige Albumproduktion mit dem wirklich billig wirkenden Klangteppich, den man unter die Songs gelegt hat. Das hat sein Gesang nicht verdient.

  3. Simon says:

    Ich frage mich ob ihr alle so großartige experten seit wie ihr es vorgebt zu sein. Ihr könnt euch ja mal euch ja mal ein Video anschauen bei dem die stimmen von mercury und martel übereinander gelegt werden und sogar die frequenzen verglichen werden, falls ihr meint, dass es gesangluch nur „zumeist auf einem gehobenem niveau“ sei

    • Maik says:

      Wir haben dich auch lieb, großer Oberexperte. :) Vielen Dank, dass du uns niedere Akkustikamateure an deinem reichhaltigen Wissensschatz teilhaben lässt. Ich kann vor Glück kaum atmen. Dass alle immer so empfindlich und besserwisserisch sein müssen, kann man sich nicht einfach mal ganz normal auf sachlicher Ebene austauschen und Meinungen anderer respektieren, vor allem bei sehr subjektiven Kunstbereichen (was Geschmack angeht) wie Musik? Traurig.

  4. Freakshow says:

    Freut mich dass ich zur Erleuchtung beitragen konnte.

  5. Hanna says:

    Kleiner Besserwisserbeitrag: „Queen Extravaganza“ war kein Projekt von Marc Martel, sondern von Queen Schlagzeuger Roger Taylor, der Bewerber für eine Tributeband gesucht hatte. Zu diesem Anlass entstand das oben erwähnte Bewerbungs-Video. Daraufhin wurden einige Kandidaten zu einer Audition-Veranstaltung eingeladen, aus der Martel als Sieger als Sänger der Tributeband hervorging. Mit Queen, für die inzwischen Adam Lambert singt, hatte das Ganze nichts zu tun, auch wenn Extravaganza ein „offizielles“ Projekt eines Queen-Mitgliedes war. Dass Martel bei Queen neben May und Taylor singt, war nie offiziell im Gespräch. Es gibt allerdings Gerüchte, dass Brian May Lambert nicht gegen Martel austauschen möchte. Manche munkeln, weil die Ähnlichkeit zu unheimlich wäre. Andere meinen, Lamberts „extrovertierter“ Auftritt auf der Bühne sei Mercury ähnlich, was für May entscheidender sei als eine stimmliche Ähnlichkeit. Wie auch immer, fordern Martel-Fans, dass er auch bei Queen singen solle. Dieser tourt weiterhin, inzwischen allerdings mit einer anderen Tributeband namens „Ultimate Queen Celebration“. Diese wiederum hat sich in der Tat um Marc Martel gebildet.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS
Langeweile seit 4640 Tagen.