Homepage

Alle Menschen sind schlecht. Oder?

Reisen
Maik - 11.08.07 - 12:26

OK, vielleicht etwas rapide. Aber der Tag gestern war doch irgendwie skuril. Um nicht zu sagen: Sauschlecht. Hätte ich die Deutsche Bahn doch mal nicht beleidigt. Aber der Reihe nach.

Eigentlich habe ich zu Mitte der Woche aufgrund des geplanten Streiks eine Mitfahrgelegenheit für die Strecke Köln-Hannover gefunden. Leider fuhr diese erst 1,5 Stunden später, als ich es eigentlich vor hatte, aber egal. Am abgesprochenen Treffpunkt warte ich etwa 30 Minuten, die Handynummer hatte ich mir aufgeschrieben, aber in der Wohnung vergessen. Anscheinend gab es zwei Taxistände am Kölner Bahnhof, und ich stand am falschen.

Zwischendurch habe ich nach dem nächsten Zug geschaut, der dann natürlich vor einer Minute abgefahren ist. Wann fährt der nächste? Dumdidum… Ah, da! In einer Stunde. Na toll. Ticket geholt, und erstmal was zu Essen besorgen. Beim Bäcker stehe ich an zweiter Position. Die junge Frau vor mir wirkt etwas irrritiert, als sie ihr Wechselgeld bekommt. Die etwas gereizte Bäckerei-Fachverkäuferin raunzt sie an, warum sie noch da steht, und was sei. Sie hat schlicht und ergreifend für zwei Backwaren bezahlt, aber wartete immer noch auf ein Brötchen.


Nachdem die Sache geklärt war, habe ich ein kleines Baguette und ein normales Käse-Brotchen bestellt und einen 5-Euro-Schein parat gehalten. „Macht 6,10 €!“ Bitte was??? Ein „Das ist ja Wucher“ kommt mir über die Lippen. Die Frau erscheint noch gereizter. Ich gebe ihr 7,10 €. Die Frau telefoniert, gibt das Geld in die Kasse, schließt diese und legt auch auf, den Blick auf den nächsten Kunden gerichtet. Dann bemerkt sie, dass auch ich noch da stehe, und sie erwartungsvoll anblicke. „Was iss’n?“ – „Ich warte noch auf meinen Euro. Habe Ihnen 7,10 Euro gegeben. Will nicht mehr bezahlen, als es eh schon kostet.“

Die Frau erschien immer angepisster. Meinte, Sie müsse nun die Kasse nochmal aufmachen, und das kostet ja alles Zeit und sie habe ja telefoniert. Ich war an der Stelle wirklich sauer, sagte ihr, dass es allerdings ihr Job ist, sich das Geld einfach mal anzuschauen, bevor sie’s in die Kasse schmeist. Nächste Mal gebe ich ihr einfach 2,10 Euro, das sollte die ja nicht merken. Nachdem der nächste Kunde endlich seine Entscheidungsschwierigkeiten überwunden hatte, streckte ich meine Hand nach dem heiss erwarteten Leichtmetall im Werte von 100 Cent, und die dumme Backfrau legt es demonstrativ daneben auf die Theke. Ich stampfe ab, mit einem nicht Jugendfreien Spruch beim Abgang.

Nun erstmal bei 2:47 Stunden Zugfahrt etwas runterkommen. In Hamm ist ein Zwischenhalt. Wir halten. Und halten. Und halten. Bereits etwa 10 Minuten. Dann die Durchsage: „Aufgrund eines Personenschadens am Bahnhof XY wird sich unsere Weiterfahrt auf unbestimmte Zeit verschieben.“ Unbestimmte Zeit bedeutete etwa 80 Minuten. Die Leute sind aus dem Zug gegangen, haben Jongliert, ihre Eltern angerufen, oder auf dem Bahnsteig geschlafen… Klar, die Bahn streigt passiv aggressiv, gegen Blogger, die zuvor negativ über sie geschrieben haben, indem Sie Mitfahrgelegenheiten einschleusen und Leute auf die Gleise schubsen.

Positiv herauszustellen ist ein Mann. Die Bahn hat es mal wieder geschafft, über die gesamte Strecke die Sitzplatzreservierungen ausgeblendet zu lassen (bzw. mit „ggf. freigeben“ zu betiteln). Natürlich kam nach einigen Minuten ein Mann zu mir, und fragt mich, ob ich den Platz auf dem ich seit etwa 20 Minuten sitze, reserviert hätte. Ich sagte nein, und weis auf die Leuchtanlagen hin. Und erwar wirklich so nett, bei einem an sich vollen Zug nicht auf sein Recht zu bestehen, sondern zu sagen: „OK, dann schau ich mal im nächsten Waggon.“ Danke, Du hast mir den Abend gerettet!

MItte der Woche war eine Ankunft in Hannover um etwa 19:30 Uhr geplant. Angekommen bin ich dann um 00:10 Uhr. Bei der Straßenbahnstation merke ich, dass es sich nicht lohnt zu warten, und muss nach Hause laufen. Als ich denke, es kann nicht mehr schlimmer werden, fängt es an zu regnen. Klasse. Naja, wenigstens haben mich die restlichen 5 Stunden des Abends etwas aufgeheitert…

3 Kommentare

  1. mazzekazze says:

    oh gott oh gott… das ist ja endzeitstimmung… hört sich nach nem klassischen Sch#@!%-Tag an ^^

  2. noemo says:

    Einfach Bayern-Spiele gucken, dann gehts wieder. ;)

  3. Pingback: Erholsames Wochenende | LangweileDich.net

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3735 Tagen.