Homepage

Die Filmfiguren stellen sich vor

Gewinnt 5x die Filmausgabe von „Die Känguru-Chroniken“!

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! kaenguru-chroniken-filmauflage-roman-buch_01

Wie ihr ja mittlerweile alle wissen solltet, kommt das Känguru ins Kino! Und wie ich euch ja bereits im spoilerarmen Review berichtet hatte, ist die Filmadaption des Kult-(Hör-)Buches von Marc-Uwe Kling durchaus unterhaltsam geworden (Prädikat „witzig“). Das ist Grund genug für mich, euch gleich zwei Schmankerl zu „Die Känguru-Chroniken“ an dieser Stelle zu präsentieren. Zum einen einige exklusive Charakter-Motive zum Film, zum anderen aber die Chance, eines von fünf neuen Filmauflagen des Roman-Klassikers (Partnerlink) zu gewinnen! Das Gewinnspiel gibt es am Ende des Beitrages.

„Mit dieser Ausgabe feiern wir elf Jahre nach der Erstveröffentlichung das zehnjährige Jubiläum der Känguru-Chroniken, indem wir einfach das Poster der Verfilmung aufs Cover klatschen und sonst absolut nichts an dem Buch ändern (»Warum auch?« O-Ton Känguru). Es gibt also keinen Grund, dieses Buch zu kaufen, außer natürlich, wenn Ihr es aus irgendeinem absurden Grund noch nicht gelesen habt. Dann wird es Zeit. Das Buch ist übrigens mindestens so witzig wie der Film! Findet jedenfalls Marc-Uwes Lektor, der gerade diesen Text schreiben muss.“

Charaktere in „Die Känguru-Chroniken

Ich habe diese exklusiven Charakter-Motive zum Film erhalten und dachte mir, ich stelle euch einige der Hauptfiguren mal in aller Kürze vor.

Das Känguru

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! die-kaenguru-chroniken-filmfiguren_00

Überraschender Weise ziemlich zentrale Figur im Film „Die Känguru-Chroniken“. Kommunistischer Lebenskünstler mit großer Klappe und noch größerem Beutel. Im Film verkörpert von Computer-Polygonen, nachdem Volker Zack für ihn am Set geackert und Marc-Uwe Kling ihm eine Stimme gegeben hat.

Marc-Uwe Kling

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! die-kaenguru-chroniken-filmfiguren_01

Die erste faustdicke Überraschung: Marc-Uwe wird nicht von Marc-Uwe verkörpert, sondern von einem richtigen Schauspieler. Dimitrij Schaad schafft es aber wunderbar, die Lethargie eines melancholischen Kleinkünstlers auf die Leinwand zu bringen.

Maria

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! die-kaenguru-chroniken-filmfiguren_02

Die schöne Nachbarin mit den komplizierten Regeln. Sprüht vor Lebensfreude und Pfefferspray, wird herzallerliebst von Rosalie Thomass gespielt.

Jörg Dwigs

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! die-kaenguru-chroniken-filmfiguren_03

Immobilienhai und ruchloser Bösewicht der Geschichte. Wird entsprechend unliebsam von Henry Hübchen gespielt. Ich meine, schaut euch mal das Grinsen an und mit Zigarette auf dem Charakter-Bild – geht’s noch?!

Otto Von und Friedrich-Wilhelm

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! die-kaenguru-chroniken-filmfiguren_04

Sympathisch-modernes Abbild der Berliner Späti-Schicht, gespielt von Tim Seyfi und Adnan Maral. Der Anker des Kiez und ein bisschen auch der Filmstory.

Der Psychiater

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! die-kaenguru-chroniken-filmfiguren_05

Habe leider keine Angabe darüber finden können, wie seine Rolle oder der Darsteller genau heißt, aber seine Szenen sind mit die witzigsten im Film (Kenner dürften bereits wissen, in welche Richtung es gehen wird).

Herta

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! die-kaenguru-chroniken-filmfiguren_06

Carmen-Maja Antoni spielt Kneipenwirtin Herta. Die alte Dame hat es faustdick hinter den Ohren und haut kompromisslos Sprüche raus. Hätte für mein Empfinden gar noch mehr im Film sein dürfen, aber ihre Kneipe ist wichtiger Planungs-Treff.

Gewinnspiel: „Die Känguru-Chroniken“ Filmauflage

So, kommen wir zu dem, weshalb ihr doch eigentlich hier seid. X-Verleih und die Ullstein Buchverlage haben mir fünf Exemplare der nagelneuen Filmauflage von „Die Känguru-Chroniken“ (noch ein Partnerlink) zur Verfügung gestellt. Perfekt für alle, die bisher nur das Hörbuch hatten, gar noch nie irgendwas vom Känguru gelesen oder gehört haben, oder andere Bisher-noch-nicht-Fans vom Kult überzeugen wollen (ist ja bald Weihnachten…).

Gewinnt 5x die Filmausgabe von "Die Känguru-Chroniken"! kaenguru-chroniken-filmauflage-roman-buch_02

Wenn ihr eines der fünf Exemplare gewinnen wollt, kommentiert bis 2. März 2020 hier direkt im Beitrag und/oder unter dem entsprechenden Gewinnspiel-Post auf meiner Facebook-Seite (doppelte Gewinn-Chance!), welche Szene oder welchen Spruch des Kängurus ihr am liebsten habt. Und solltet ihr noch gar keine kennen, nehmt einfach das vom Charakterbild hier oder eines aus dem Trailer. Unter allen Einsendungen lose ich zeitnah nach Ablauf zufallsbedingt aus und informiere die Gewinnenden über den elektronischen Postweg. Versand erfolgt nur nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz. Viel Glück!

UPDATE [03.03.2020, 15:11 Uhr]: Das Los hat entschieden und die Gewinner wurden informiert. Unter den Blog-Kommentaren haben Sophia und Jonas gewonnen, die weiteren Bücher sind auf die Kommentare auf Facebook gefallen. Danke fürs Mitmachen!

Alle weiteren Informationen zum Film „Die Känguru-Chroniken“ gibt es auf der offiziellen Website zu sehen.

Bilder: X-Verleih

153 Kommentare

  1. Rafff says

    Du musst wissen, dass ich das nicht tun möchte, aber du lässt mir keine andere Wahl…

    WO HAST DU DIE PRAPSSCHNALINEN VERSTECKT?

  2. Diana Seip says
    • Ich says

      »Deine Einstellung ist grundsätzlich löblich und deine Absicht zumindest verständlich. Aber da du forderst „raus“ stelle dir doch bitte auch die Frage: wo raus? Und wohin? Raus aus Deutschland? Schön und gut. Aber wohin, denn wer will die schon haben? Keiner! Das hat dem Ausland verständlicher Weise keineswegs gefallen als die Nazis das letzte Mal in großer Zahl aus Deutschland marschierten. Schließlich musst du noch bedenken, dass die Nazis dann plötzlich selber Ausländer wär’n und wenn du die dann immer noch hassen würdest, wärst du dann selber Nazi und müsstest du dann selber raus und wo raus und wohin? Du hättest also genauso gut schreiben können „selber“.
      Auf diesem Kindergartenniveau bewegt sich leider deine Argumentation. «

    • Elke Schwandt says

      Na, haste mal wieder Techniktourette?

    • Olaf Wahnschaap says

      Mein, Dein, das sind doch bürgerliche Kategorien…

    • Furma says

      Die Regeln hat sich nur jemand ausgedacht. Und ich hab mir eben neue ausgedacht.

  3. Cloud says

    Da wo das Känguru vor Gericht ist
    ,,Bringen sie ihr Känguru doch zum schweigen“
    ,,Das ist noch mein Beuteltier“

    • Mimi says

      … haben Sie einen Moment Zeit um über Gott zu sprechen [..] TACK! AUA, SPINNST DU??

    • Fabian says

      Kon’nichiwa Kon’nichiwa ich bin ein Chinese!

    • Anja Weber says

      Känguru kickt Hund…. Marc-Uwe: „Das wollte ich schon immer mal machen.“… Känguru : „Der fliegt nicht gut. Am besten fliegen Chihuahuas. „

    • Sarah says

      „Und dieses Känguruuuu…können Sie es auch sehen oder ist es nur in Ihrem Kooopf?“

    • Philipp Praedel says

      „Du bist so leicht zu Spielen wie ne Kinderflöte, Alter“

      „Säufst du, Stirbste, Säufst nicht stirbste auch, also Säufst“

  4. LetsKon says

    Haider heißt jetzt Dwigs sonst ändert sich nix.

  5. Cokal says

    „Deins, meins, das sind doch bürgerliche Kategorien“

    • Anonymous says
    • Marlene Dettmann says

      „Nun, Schmidtchen, wenn ich es gemacht hätte, würde ich Sie doch nicht darauf hinweisen, dass ich sagen könnte, dass ich es gerne gemacht hätte, nur damit Sie denken, dass ich es nicht gemacht habe, weil ich ja nicht sagen würde, dass ich es gern gemacht hätte, wenn ich es tatsächlich gemacht hätte.“
      „Also haben Sie es nicht getan.“
      „Es sei denn natürlich, dass ich Sie darauf hinweise, damit Sie denken, dass ich denke, dass Sie denken, dass ich denke, dass Sie denken, dass ich Sie nicht darauf hinweisen würde, wenn ich es gemacht hätte, damit Sie nicht denken, dass ich denke, dass Sie nicht denken, dass ich es gemacht habe, aber dies alles wiederum hieße, Ihnen eine gewaltige Masse Hirnschmalz zu unterstellen, und wer würde das schon tun, Schmidtchen?“
      „Aber wenn Sie es nicht waren, wer war es dann?“
      „Nun, Schmidtchen, da ich es nicht war und mein Kollege hier am Fenster es nicht war, bleiben ja nur noch Sie.“

    • jan furrer says

      »Ich mache nie Voraussagen
      und werde das auch niemals tun.«
      Nostradamus

  6. Michelle Wagner says

    „aha… Ladehemmungen.. Fürchten Sie sich vor Impotenz?“
    „Wollen Sie mich verarschen?“, frage ich, „haben Sie das wirklich studiert oder haben Sie Ihr Diplom für Woodie Allen filme gucken bekommen?“
    „CHILP CHILP CHILP CHILP“
    „Hören Sie auf damit!“
    Er steht auf und flattert mit den Armen.
    „CHILP CHILP CHILP“

    • LFC says

      „Was bisher geschah? Nichts!“

    • Paul says

      -Ich bin gerade gegenüber eingezogen, wollte mir Eierkuchen backen und da ist mir aufgefallen, dass ich vergessen habe Eier zu kaufen😂

    • Vanja says

      Lieblings Szene : eine nette Teegesellschaft
      Lieblinglingszitat:“Ahaaa.. Und dieses.. Käänguru.. Ist das nur in Ihrem Kopf oder können Sie es auch sehen?“

    • Stefanie schmid says

      „ich bin nicht Schiller!“

    • Bela says

      Wie ich immer zu sagen pflege; Hey pass auf du Arschloch!

  7. Kupfercowboy says

    Die Essgeräusche der anderen:
    „Ich bin Blind ich kann nix mehr sehen…“ „Das ist ja der Witz!“

  8. Seb says

    Ich bin ja ein großer Fan der Lesungen von Marc-Uwe Kling.
    Das Buch fände ich schon interessant zu gewinnen :)

  9. Paul C says

    Wo das Kämguru am Flughafen durch das Röntgenband fährt.
    „Und Doc, ist es was schlimmes?“

  10. Tobias Krutmann says

    Mein… Dein… Das sind doch bürgerliche Kategorien!

  11. Marco Grosser says

    Wenn du lang wärst wie du blöd bist, könntest du kniend aus der Dachrinne saufen

  12. Finn says

    Ach mein, dein – das sind doch bürgerliche Kategorien

    • Cassius says

      Ich bin ein Vogel ein liebliche kleiner Vogel tschil tschilp

    • Finn says

      Noch ein Lieblingszitat:
      „Scheißverein! Shitclub ne da löst sich bei mir nicht. Club merde ne das klingt wie was zu essen.“

  13. Woelkchen says

    ,,Du solltest wissen, dass ich das nicht tun möchte, aber du lässt mir keine andere Wahl… WO SIND DIE PRAPSSCHNALINEN?!“

  14. Ringelblume says

    „Kapitalismus,Schweinesystem… Wir kommen“

    „Kleinkünstler“

    „ich kann es auch nicht mehr hören, mach den Scheiß Dreck aus! Und dann noch Goethe, Alter, echt mal, ich halts nicht aus!“

  15. Michelle says

    Lieblingszitat vo mir und meinen Geschwistern:

    Tädä Tädä Tädä…
    NEIN!!!

    • Sonja says

      Die Korrekturen ❤️
      Als ich es damals las wusste ich einfach sofort, dass hätte auch 1a ich sein können :D

  16. Känguru: Kannst du heut mal bezahlen?
    Mark: Heute? Mal? Ich muss immer bezahlen weil du nie Geld mitnimmst!
    Känguru: Tja, sagt das Känguru lächelnd. So ist das in der Welt. Der eine hat den Beutel der andere hat das Geld.

  17. Bane Seggedi says

    Haider heißt jetzt Dwigs, sonst ändert sich nichts

    • Finn says

      „Wenn dort jetzt ein Blitz einschlagen würde, würde bestimmt so ein Super-Cyborg-Zombie entstehen.“ Es donnert. „Ich glaube das fand Siemens nicht lustig.“ Ein Blitz schlägt genau im Schrotthaufen vor uns ein.““ Da bewegt sich was!“
      Wer das Zitat kennt weiß was jetzt kommt, wer nicht.

    • Manfred Wind says

      Schnapspralinen zum Frühstück, alternativlos.

  18. Vanja says

    Lieblings Szene : eine nette Teegesellschaft
    Lieblinglingszitat:“Ahaaa.. Und dieses.. Käänguru.. Ist das nur in Ihrem Kopf oder können Sie es auch sehen?“

  19. Karoline says

    Das steht auf meiner „Not – to – do – LISTE“ !

  20. Amazonenkönigin says

    Ist das Kleinkunst oder kann das weg?

    • Elke says

      Na, haste mal wieder Techniktourette?

    • Angelina Pikos says

      Wir sind zwar nur zu viert und nur 3 Freunde, aber ja wir könnten uns auch die 5 Freunde des Asozialen Netzwerks nennen.

    • Ich says

      »Deine Einstellung ist grundsätzlich löblich und deine Absicht zumindest verständlich. Aber da du forderst „raus“ stelle dir doch bitte auch die Frage: wo raus? Und wohin? Raus aus Deutschland? Schön und gut. Aber wohin, denn wer will die schon haben? Keiner! Das hat dem Ausland verständlicher Weise keineswegs gefallen als die Nazis das letzte Mal in großer Zahl aus Deutschland marschierten. Schließlich musst du noch bedenken, dass die Nazis dann plötzlich selber Ausländer wär’n und wenn du die dann immer noch hassen würdest, wärst du dann selber Nazi und müsstest du dann selber raus und wo raus und wohin? Du hättest also genauso gut schreiben können „selber“.
      Auf diesem Kindergartenniveau bewegt sich leider deine Argumentation. «

    • L. Osterburg says

      Wer Ohren hat dee höre, wer Augen hat der lese. Wer Finger hat der ziehe ihn sich aus dem Po.
      Ein völlig unqualifizierter Kommentar!

  21. Frederick says

    Weißt du, was passiert, wenn man sich immer alle Türen offen hält? Dann zieht’s, mein Freund!

  22. Sabrina says

    Jaja, so ist das in der Welt. Der eine hat den Beutel, der andere hat das Geld.

  23. Andreas Hergert says
  24. Interessiertdichnicht says

    Vielen dank. Hier habe ich ihnen auch etwas von meinem Müll mitgebracht.

  25. Agnes says
  26. Jonas says

    „Weißt du, was passiert, wenn man sich immer alle Türen offen hält? Dann zieht’s, mein Freund! Dann wird man krank.
    Diese verblödete Wischiwaschi-Kultur. Die Welt ist echt voll von Arschlöchern, rechtlich abgesicherten Arschlöchern!“

  27. Zensiert says

    Wenn du dich beschweren willst ruf mich doch einfach an. (0,69€ pro Minute)

  28. Katja Neumann says

    „Ich habe Ihnen auch etwas von meinem Müll mitgebracht“ Känguru im Kino

  29. Mario says
  30. Simone says

    Marky, Marky! Komm mit, zurück in die Zukunft!

  31. Oliver says

    ‚Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied.‘
    ‚Doch, doch‘, ruft das Känguru, ‚die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.‘

  32. Sylvi says

    »Du kennst doch be­stimmt den Spruch, dass Gott die Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen hat. Kuck dich mal um! Wenn man da­von ausgeht, dass Gott ein Arschloch ist, ergibt das plötzlich mächtig viel Sinn.«

  33. Robert says

    „Ich bin flexibel, belastbar, kreativ, innovativ, begeisterungsfähig, teamfähig und.. äh.. kreativ!“ känguru im arbeitsamt

  34. TOM says

    „Du denkst vielleicht Du bist hart, aber ich bin Herta!“ sagt Herta.

  35. Uta says

    Ach. Mein, dein. Das sind doch alles bürgerliche Kategorien.

  36. Nancy says

    Awesome………so awesome 😃

  37. Jessica says

    Open-Schnick aus Die Känguru-Apokryphen
    Theodizee aus Die Känguru-Chroniken

  38. Vincent says

    Ich geh bis nach Jemen für mein Unternehmen!

  39. Ober – controller:
    Du möchtest mich lächerlich machen!
    Känguru: Nein, nein, das machst Du ja von selbst ganz gut.

  40. Angelina Pikos says

    Wir sind zwar nur zu viert und nur 3 Freunde, aber ja wir könnten uns auch die 5 Freunde des Asozialen Netzwerks nennen.

    • Liza Zelazko says

      „Weißt du, was passiert, wenn man sich immer alle Türen offen hält? Dann zieht’s, mein Freund!“

  41. Teddy M. Schmitz says

    Scheiß Verein !
    Können sie sich Ausweisen?
    Ich dachte da sind für zuständig

  42. Uwe says

    „Ein Idiot in Uniform ist immernoch ein Idiot.“ – „Aber ein Idiot in Uniform ist immernoch in Uniform“

    Oder noch besser: „Jesus ist für mich gestorben“ – „Nicht nur für Dich, für uns alle, uns arme Sünder!“

  43. Arne says

    Für meine Firma , schwimme ich bis nach Birma.

  44. Anja says

    Oh excuse me, do you speak English? Haben Sie ihre human resources schon gebrieft, dass sie wegen den Share holders geoutsourced und lohngefumped werden? Oh by the way, the senior assistant manager director soll doch bitte den head of saubermaching updaten, dass ich beim Brainstorming ins Main office gevomitted have

    🤣

  45. Ramona says

    Bring SCHNAPSPRALINEN mit !

  46. Matthias says

    Please, put the beutel on the band!

  47. Ben says

    Du kennst doch bestimmt den Spruch, dass Gott die Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat. Guck dich mal um! Wenn man davon ausgeht, dass Gott ein Arschloch ist, ergibt das plötzlich mächtig viel Sinn.

  48. Simon Reeber says

    Kleine nazi Hunde kicken ist immer wieder amüsant! ;)

  49. Frettchen says

    Ist gut so, oder soll ich noch die Haare wegrasieren?

  50. Felix T. says

    Ach meins, deine… das sind doch bürgerliche Kategorien!

  51. Luca Charlott Pohling says

    Wo sind die prapschralinen? Lüge das Teutelbier nicht an.

  52. Hannah says

    Ahh du meinst wenn ich die Weckstaben verbuchsel?

  53. Jonas says

    Wo sind die Prapschralinen?
    Lüge das Teutelbier nicht an!

  54. Florian says

    Hoch und runter. „Was machstn gerade?“ hoch und runter. „Ich spiele Jojo“ hoch und runter. „Jojo? Soso.“

  55. FRANK says

    Es gibt solche und solche und dann gibt es noch ganz andere und dat sind die schlimmsten

  56. Stegl says

    Ist doch eh alles Hähnchen

  57. Steffi says

    Too long, didn’t listen

  58. Pascal says
  59. Daaje says

    Lüge das Teutelbier nicht an. Wo sind die Prapsschalinen?

  60. Bettina Geßner says
  61. Suse says

    MEIN, DEIN, DAS SIND DOCH NUR BÜRGERLICHE KATEGORIEN… 😂

  62. Anna says

    Ich sitze am Computer und verbessere den Wikipediaartikel für Ambivalenz. Der ist mir zu eindeutig.

  63. Sarah says

    „Worte, die ich heute Abend nicht von dir hören will: Kapitalismus, Schweinesystem, Vietcong.“ (…) „Kapitalismus! Schweinesystem! Vietcong!“

  64. Sunsail says

    „Äh…Suppe…äh….Salat….äh…Schnitzel.“

    • Simon McClendon says

      Das klingeln war in meinem Kopf und davor stand ein kleiner Mann und der sagt: langweilig!

  65. Alex says

    Die Szene mit dem Whopper bei mc Donalds

  66. Natascha Meuser says

    Tütensuppentotalitarismus

  67. Bianca Winter says
  68. Claudia says
  69. Jan says

    Ob Links- oder Rechtsterrorismus – da sehe ich keinen Unterschied.‘
    ‚Doch, doch‘, ruft das Känguru, ‚die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine.‘

  70. Fabiattaxxx says

    ,,Das ist erniedrigend!“ruft das Känguru eine Minute später vom Band.

  71. Weihnachtshase says

    Ich will, ich will, ich will… So oft habe ich das nicht einmal bei meiner Hochzeit gesagt, aber meine Frau würde sich auch freuen. Filmtickets sind ja schon gebucht.

  72. Lisa says

    Ein Idiot in Uniform ist immer noch ein Idiot

  73. F says

    Ach mein, dein, das sind doch bürgerliche Kategorien

  74. Christiane says

    „Ich bin flexibel, belastbar, kreativ, innovativ, begeisterungsfähig, teamfähig und.. äh.. kreativ!“

  75. Anonymous says

    Wir rattern gemütlich in einem alten Zug von der Deutsch-Östereichischengrenze zurück nach Hause. […] Plötzlich wird unsere Abteiltür recht unwirsch aufgerissen. „Polizeikontrolle zeigennsie mal ihre ausweise“, verlangt ein Mann mit stark Alpinen Akzent. „Zeigen sie doch mal Ihren Ausweis“, sagt das Känguru und legt seine MauMau-Ksrten beiseite. „Kann ja jeder hier durch den Zug laufen, unfreundlich sein und behaupten er sei Polizist. Dabei ist Unfreundlichkeit anscheinend eine notwendige aber keines falls hinreichende Bedingungen.“
    „Wie bitte“, fragt der Mann verwirrt.
    „Nun sehen sie“, versuche ich zu erklären und lege ebenfalls meine Karten beiseite. „Zum Beispiel das Känguru hier ist oft sehr unfreundlich, deswegen ist es ja aber lange nicht Polizist.“
    „Verstehe ich immernoch nicht.“
    „Na wenn ich sie so angucke würde ich behaupten es ist zu clever“
    „Jetzt stellen sie ma den tratsch ein und zeigen sie nen Ausweis, ich hab nicht den ganzen Tag Zeit.“
    Der Polizist kramt in seinen Taschen: „einen Moment, gleich habe ich ihn, der muss hier irgendwo sein, ich bin mir ganz sicher, dass ich den eingesteckt habe.“
    Das Känguru rollt mit den Augen, blickt dabei auf sein Handgelenk und seufzt dabei genervt. Es hat zwar gar keine Uhr um, die Geste erfüllt aber trotzdem ihren Zweck.
    „Das gibt’s doch nicht“, sagt der Mann: „der muss doch hier in der Innentasche, also normalerweise habe ich den immer in der Innentasche..“ „jaja“, sagt das Känguru: „Hören sie auf hier Märchen zu erzählen. Verloren, zu Hause vergessen, der Huund hat ihn gefressen. Was glauben sie, wie oft ich mir das shon anhören musste?“
    „Was wollen sie hier überhaupt überprüfen?“, frage ich: „ob hier jemand Mozartkugeln schmuggelt?“
    „Ja ich gestehe!“, Ruft das Känguru. „Ih habe ein Wienerschnitzel in meinem Beutel versteckt.“ „Hier!“ Ruft der mann plötzlich erlöst: „Ich hab ihn gefunden“ und er zeigt uns seinen Dienstausweis. „Na bitte“, sagt das Känguru „geht doch. Warum nicht gleich so? Und nächstes mal junger Mann halten sie ihren Ausweis Griff-bereit. Zeit ist Geld, Geld ist Knapp.“ „Nächstes mal können wir sie nämlich nicht so glimpflich davon kommen lassen.“, Füge ich noch hinzu während das Könguru unwirsch die Abteiltür zwischen uns und dem Beamten wieder schließt. […]

  76. Michael says

    wenn jeder an sich denkt – ist an allen gedacht

  77. Karin Posadowsky says

    Mein – Dein – Das sind doch bürgerliche Kategorien!

  78. Don Cesare says

    Jeder denkt an sich, ich dagegen denke immer nur an mich

    • Anke says

      Offensichtlich nicht! Denkst du nicht mit? – Nein nie! Ich lebe nach der Devise: Lieber fünf mal nachgefragt, als einmal nachgedacht. Hast du nicht zugehört?
      (and round and round it goes)

  79. Matthias Kirsch says

    ich bin nicht Schiller

  80. Mario Pikos says

    Mein, Dein das sind doch bürgerliche Kategorien.

  81. Jenny says

    »Das ist, als ob du in den Supermarkt gehst und da wählen kannst zwischen der Tütensuppe von Maggi und der Tütensuppe von Knorr, aber in Wirklichkeit ist alles Nestle. Der Wahlschein suggeriert Freiheit, aber in Wirklichkeit sage ich dir: Alles Kapitalismus, alles Nestle, alles Hähnchen. Da ich nun aber generell keine Tütensuppe essen will, ist mir die Markenwahl im Supermarkt eben schnurzpiepe.«

  82. kyr says

    Mein – Dein – Das sind doch bürgerliche Kategorien!

  83. syxx says

    ich bin nicht Schiller

  84. Lena says

    Ich bin nicht niedlich!

  85. Stephanie Junkers says

    Es gibt nur zwei Kategorien. „Witzig“ und „nicht witzig“. Das Buch ist witzig.

  86. Maurice says
  87. Maurice says

    Meins Deins sind doch bürgerliche Kategorien

  88. Sylvia Wolf-Krieger says

    Die Szenen beim Psychiater😂😂😂
    Und überhaupt so ziemlich alles👍👍👍

    • Bob says

      Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schön ärgern.

  89. Jürgen Theobald says

    Der Spruch mit der Uniform

  90. Trolli says

    Gewalt ist die Sprache der Dummen

  91. Stef says

    Ein Idiot in Uniform ist immer noch ein Idiot!

  92. Barbara says

    Weißt du was passiert, wenn man sich immer alle Türen offen hält? Dann ziehts

  93. Nina says

    Ich sitze am Computer und verbessere den Wikipediaartikel für Ambivalenz. Der ist mir zu eindeutig.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5158 Tagen.