Homepage

Unveröffentlichter Demosong

Linkin Park veröffentlichen Sonderedition zum 20-Jährigen von „Hybrid Theory“

Linkin Park veröffentlichen Sonderedition zum 20-Jährigen von "Hybrid Theory" Linkin-Park-Hybrid-Theory-20th-Anniversary-Edition

Uff, Gänsehaut… Gerade wurde nicht nur die Info bekanntgegeben, dass Linkin Park eine Sonderedition zum 20-jährigen Jubiläum des Releases vom großartigen und Genre-prägenden Debütalbum „Hybrid Theory“ herausbringen werden (VÖ am 9. Oktober 2020), sondern auch ein emotionaler Teaser-Trailer dazu veröffentlicht, der unter anderem anhand der Logo-Evolution der Band durch deren Geschichte führt. Und on top gibt es mit „She Couldn’t“ auch noch einen bislang unveröffentlichten Demo-Song aus den Anfangszeiten der Nu-Metal-Rocker.

Ich kann mich noch sehr, sehr, sehr gut daran erinnern, wie ich Linkin Park kennen und schätzen gelernt habe. Auf MTV lief das Musikvideo zu „One Step Closer“ und ich habe mich trotz der knallbunten Frisuren von Chester Bennington und Co. direkt in den rauen Musikstil der Band verliebt. „Hybrid Theory“ hat alles bestätigt und dürft eines der Alben sein, die ich in meinem Leben am meisten gehört habe. Fortan war Linkin Park auf Jahre hin meine absolute Lieblingsband, die sich zwar leider hier und da etwas weit weg von ihren Ursprüngen verlaufen hat, aber da kam schon verdammt viel gute Musik bei herum. Und ich bin sehr froh, sie vor ein paar Jahren noch erstmals live erlebt haben zu können, wenn auch leider allgemein zu spät in ihrer Karriere und nur auf einem Festival. Aber nur wenige Wochen vor dem Freitod Chesters… Zu schade, dass er das nun folgende Jubiläum nicht miterleben kann. So eine Tour, in der das komplette Album von Vorne bis Hinten gespielt wird, wie es andere Bands ja auch ganz gerne mal als Fanservice liefern, hätte ich sehr gefeiert! Ich weiß auf jeden Fall, was ich gleich nochmal hören werde…

Hybrid Theory: 20th Anniversary Edition

Linkin Park veröffentlichen Sonderedition zum 20-Jährigen von "Hybrid Theory" Linkin-Park-Hybrid-Theory-20th-Anniversary-Edition_02

Die „Hybrid Theory (20th Anniversary Edition) Super Deluxe Box (Partnerlink) ist schon verdammt nice, kostet aber auch knapp 170 Euro. Dafür gibt es dann aber 5 CDs, 4 LPs und 3 DVDs.

  • 5 CDs: Hybrid Theory, Reanimation, eine Sammlung unveröffentlichter Forgotten Demos und Zusammenstellungen von B-Seiten und LPU Rarities.
  • 4 LPs: Hybrid Theory (1LP), Reanimation (2LPs), plus die erste Vinyl-Veröffentlichung der ursprünglichen Hybrid Theory EP (1LP mit Etching auf Seite 2).
  • 3 DVDs: 1: Verbindungsparty beim Pankake Festival. 2: Projekt Revolution (unveröffentlichtes Konzert von 2002), plus eine Zusammenstellung von Band-Interviews und bisher ungezeigtes Backstage-Filmmaterial. 3: Zwei unveröffentlichte Konzerte aus 2001: bei Rock Am Ring in Deutschland und im The Fillmore in San Francisco.
  • Kassette: Reproduktion eines original 2-Track Street Team Samplers.
  • 80-seitiges Buch
  • Tourpass
  • XXL-Poster von Chester Bennington
  • 3 Lithografien

Es gibt aber auch noch weitere Varianten des Jubiläumsalbums, unter anderem das Vinyl Box Set oder die einfach Deluxe CD (alles Partnerlinks) von „Hybrid Theory (20th Anniversary Edition)“.

Linkin Park – „She Couldn’t“

Dass der Song „She Couldn’t“ es damals nicht aufs Album geschafft hat, dürfte recht schnell klar werden beim Anhören. Natürlich handelt es sich um eine nicht ausproduzierte Demo-Variante, aber so richtig kickt es nicht. Aber dennoch ist es natürlich schön, mal wieder „neue“ Musik von der Kombo zu hören zu bekommen:

„It’s incredible to think it’s been 20 years since Hybrid Theory was released. All gratitude to our fans who made this epic journey we started 20 years ago possible. We dedicate our music to you. We rededicate our Hybrid Theory to you. #HybridTheory20 – LP „

Linkin Park „She Couldn’t“ Lyrics:

I’ve seen her smiling
The sunlight shining on her now
She couldn’t stay here
She knows you won’t let her down
You know she couldn’t stay here with you
You know she had to go
Even though she couldn’t stay here with you
You know you’re not alone.
No matter what you think you did wrong
She knew she had to go all along
No matter what you think you did wrong
She knew she had to go all along
I’ve seen her shining
The sunlight’s crying for her now
She wouldn’t stay here
She knows you won’t let her down
You know she couldn’t stay here with you
You know she had to go
Even though she couldn’t stay here with you
You know you’re not alone
No matter what you think you did wrong
She knew she had to go all along
No matter what you think you did wrong
She knew she had to go all along

Ein Kommentar

  1. Pingback: Linkin Park: Band reagiert auf eigenes Konzert aus 2001

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5124 Tagen.