Homepage

So kann man auch einen Klassiker kaputtmachen

Mia. ft. Balbina – Alles Neu 2017

Musik
Maik - 07.04.17 - 11:52
Mia. ft. Balbina - Alles Neu 2017 mia-balbina-alles-neu-2017

Kennt ihr noch Mia.? Das ist diese Band mit der ach so trotzigen Frontkatze, die seit Jahren ungemein handzahm geworden ist. Angefangen hatte alles noch mit einem großen „Hieb und Stichfest“, auf dem es in Zeiten von neu aufkommendem Deutschrock von „Wir sind Helden“ und Co. eben abgerotzte Rockmusik zu hören gab. Schon irgendwie auch für Mutti, aber für die, die im Inneren noch so ein bisschen Punk sind. Erstaunlich schnell wurden kantige Gitarrensounds herausproduziert und Platz gemacht für eingängige Club-Sounds, die mehr und mehr zu verstecktem Schlager wurden. Ja, da gab es erfolgreiche „Woo-hoo-hoo!“-Liedzeilen, die wir alle kennen und irgendwann auch mal mochten, von daher hat das ja alles irgendwie seinen Platz. Aber für mich versank die Band leider mehr und mehr in der Bedeutungslosigkeit, außer, dass auf Parties hier und da noch der 2002er Track „Alles neu“ spielte. Das war diese „Früher“, als alles besser war. Yay.

Und jetzt kommen die Dame und Herren also daher und legen den vielleicht besten – da mittlerweile untypischsten – Song ihrer Karriere neu auf. Eine Möglichkeit der Besinnung auf alte Wurzeln? Mal wieder „Dampf ablassen“ zu neuen gesellschaftlichen Themen? Nicht wirklich. Aus Sirenensound, sich überwerfender Stimme und erregierendem Glied gibt es eine auf Verkünstelung ausgelegte Persiflage mit uninspiriertem neuen Text und einem langweilendem Balbina-Feature. Alles wirkt wie ein in fünf Lagen Schaumstoff verpackter Möchtegern-Wutausbruch auf Valium. Da explodiert mal so gar nichts. Schade, so kann man sich auch die besten Songs kaputtmachen… Da passt irgendwie die eigentlich ironisch inszenierte Gemütslage der Herren im Video perfekt zu.

Manchmal ist es halt gut, wenn man nicht „Alles neu“ macht…

via: vice

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Kontakt Mediadaten sponsored Datenschutz RSS

wysijap

Jahres-Langeweile

Newsletter

Mit Anmeldung wird die Speicherung der Daten zum Versand von Mails stattgegeben. Mehr Infos dazu.
Langeweile seit 4420 Tagen.