Homepage

Wie nah war das Ergebnis an den Vorgaben?

No Country For Old Men: Storyboard vs. Film

No Country For Old Men: Storyboard vs. Film no-country-for-old-men-storyboard-to-film

Ich mag es immer wieder, Einblick in die Entstehung von Filmen zu erhalten. Vor allem, wenn die vielen Zwischenschritte gezeigt werden, bis es überhaupt zum Dreh kommt. Was stand im Script? Wie sahen die Storyboards aus? Und wie nah an dieser eigentlich minimalistischen und zu interpretierenden Vorgabe liegt am Ende das visuelle Ergebnis, das wir alle als (zunächst) einzige „Wahrheit“ auf der Leinwand wahrnehmen?

Glass Distortion hat diese drei Stufen am Beispiel von No Country For Old Men zusammen gestellt.

„An study of No Country for Old Men street shootout scene with storyboard and script.“

/// via: iamag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5086 Tagen.