Homepage

Arcorgie des Internetfrustes (I)

PrivatesTechnik
Maik - 07.08.08 - 16:19

Bislang hatten wir in Sachen Internet und Telefonie nahezu im Vergleich zu anderen Menschen und Anbietern keine Probleme. Internet und Telefon. Hach, welch elementares Ding der Neuzeit. Unverzichtbarer treuer Freund des technischen Zeitalters. ‚KRCHZ‘ Ohne Dich wäre es langweilig und ‚KRCHZ‘ …dammt nochmal uninformativ. Wir wären alle saudumm und würden uns die Sportergebnisse und Por’KRCHZ‘ aus Steinen nachbasteln.

Wenn Internet und Telefon-Störungen auftreten, kann das eine überraschend große Wirkung auf den Tag haben. Selbst wenn man beruflich nicht unbedingt auf die Technologie angeweisen ist, stehen die Chancen, dass man sie privat nutzt um z.B. Freunde zu kontaktieren, Party Poker deutsch zu spielen, oder eine Reise zu planen gut. Daher kann es sehr frustrieren, wenn solche Dienste plötzlich nicht mehr verfügbar sind.

Dumm nur, wenn gerade dieses geheiligte Internet zwischendurch einfach den Geist aufgi

.
.
.
„Verbinde“
.
.
.
„Lade neu“
.
.
.
Dumm nur, wenn gerade dieses geheiligte Internet zwischendurch einfach den Geist aufgibt. Und das immer, und immer wieder. Und das Telefon krachzt. Probleme soll es ja durchaus geben. Und Problemlöser auch. Arcor gehört bislang nicht dazu. Wieso und weshalb nach dem Sprung.

Vorletzten Montag fing die Misere an. Mein Internet brach innerhalb eines Tages ein, zwei Mal kurz ab und war danach wieder stabil. Keine großen Gedanken drüber gemacht. Dann wurde es Tags drauf langsamer und die Störungen nahmen zu. Vermehrt und auch bei Peter. Dann fiel das Telefon mitten in Gesprächen aus. Und der technische Wahnsinn nahm seinen Lauf.

Kabel gecheckt. LAN gecheckt. Telefonbuchse gecheckt. Router resettet. Strom aus. Strom an. Verzweiflung an.

Nach etwa 20 Minuten Warteschleife in der zumindest kostenlosen Arcorhotline dann unser erster Versuch, das Unheil abzubringen. Die Störung wurde aufgenommen, ich dabei zur Weißglut gebracht.

ArcorMan: „Und die Leitung ist mitten im Gespräch abgebrochen?“
Ich: „Ja, genau.“ (Nach Absprache mit Peter) „Mit einem Lauten Kracksen…“
„Bei ein- oder auch bei ausgehenden Gesprächen.“
„Bei beiden…“
„Inlands- oder Auslandsgespräche?“
„Soweit ich weiß haben wir nur im Inland telefoniert….“
„Sind die Telefone schnurlos oder mit Schnur?“
(WTF?) „Schnurlos! Reicht es nicht, dass unser Internet UND Telefon kaputt ist?“

Techniker?! HILFEEEE?!

Uns wurde zugesichert, dass ein Techniker schaut und sich morgen bei uns meldet. Genau das hat dieser getan. Mit der grandiosen Nachricht, dass unser Internetzugang kein 6000er DSL verträgt! Komisch, seit 3 Jahren tut es sich problemlos in 6000er Geschwindigkeit surfen. Die damaligen Daten seien schon schlecht gewesen. Das sieht der Techniker gerade. Wir können wählen zwischen langsamen stabilen Internet, oder schnellem instabilen.

Ich willige vorerst ein, mit dem Gedanken, dass es eh nix bringt und wir es schnell wieder umändern können. Der Fall wird von Arcor in der Hotline am 1.8. als „erledigt“ angegeben. Das war es nicht. Denn es wurde nur noch schlimmer…

Keine Kommentare

  1. tim__b says:

    Jaja, kenn ich nur zu gut… Bei der versatel hatte ich das selbe spiel… Meine Leitung wurde dann auch „repariert“ indem sie auf 4 MBit runtergeregelt wurde… Die 6MBit darf ich jedoch weiterhin bezahlen und das obwohl die Versatel zum Zeitpunkt des Problems sogar genau ein Angebot zu 5eur weniger mit 4MBit angeboten hat…

    Das i-Tüpfelchen war dann noch der Versatel Mitarbeiter, der mir dann vor einiger Zeit 16 MBit anbieten wollte, natürlich mit neuen 2 Jahren Vertragslaufzeit… Nicht mal 6MBit hinbekommen aber einem dann 16 andrehen wollen. Hut ab!

    Naja, wenn hier meine Vetragslautzeit bei der Versatel abgelaufen ist werde ich wohl zu einem Anbieter mit kurzer Vetragslaufzeit wechseln… In Sachen Service hat die Versatel in meinen drei Jahren als Kunde nämlich auch stark abgebaut: 0800 -> 0900 Hotline; kein Email Kontakt mehr möglich, ausser mit Text-Tetris-Steinen, etc…

  2. Maik says:

    Das ist ja das schlimme: Anscheinend sind die Anbieter alle ähnlich. Da gilt es den am wenigsten schlechten rauszusuchen.. :(

  3. noemo says:

    Is leider so, dass man mit sowas rechnen muss in Sachen Internet. Ich hab mich schon fast dran gewöhnt. Wir haben seit kurzem Freenet Komplett, ohne Tcom, mit 16000er. Die Umstellung klappte super und der neue Router/Telefonanlage war sogar schon vorkonfiguriert mit den Zugangsdaten. War erstaunt. Leider konnte ich auf einige bestimmte Websites nicht mehr zugreifen. Musste dann ne neue Firmware aufspielen, dann gings, allerdings war die komplette Konfiguration weg, die sich aber laut Freenet automatisch wieder einstellen sollte, war aber nix. Naja. Meine Leitungsdämpfung is auch recht hoch, aber ich komme auf einen Downstream von 1700-2100 KB/Sek., bin damit sehr zufrieden. Ach ja, das Fax funktioniert nicht mit dem Teil.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3739 Tagen.