Homepage

ALT-J - Hunger of the Pine

Die aussichtslose Flucht vor dem Pfeilregen

Die aussichtslose Flucht vor dem Pfeilregen Alt-J_Hunger-of-the-pine

Von Musikvideoregisseur Nabil Elderkin aka. NABIL hatte ich im Laufe der Zeit bereits Clips für Kanye West oder die Arctic Monkeys hier für euch. Sehr gelungen ist auch seine neueste Arbeit für die britische Band ALT-J. Unser Protagonist im Clip zu Hunger of the Pine strebt ein scheinbar aussichtsloses Ziel an: die erfolgreiche Flucht vor Jägern. Die zeigen sich nur in geschossenen Pfeilen, dafür aber in Massen. Das wirkt nicht nur emotional durchdringend.

Recht gewaltvolle Inszenierung, daher absolut nichts für Kinder. Für alle anderen vier Minuten außergewöhnliche Unterhaltung auf Hollywoodfilm-Niveau, dazu mit sehr gefälliger Musik (darf man ja auch nicht vergessen in dem Zusammenhang!).


via: booooooom

2 Kommentare

  1. André Agne says:

    Fand das erste Album von denen schon so super..
    Danke für den Tipp!

  2. Pingback: Vince Staples‘ Musik-Kurzfilm - Zehnminütiger Album-Durchmarsch | LangweileDich.net

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Nathan Mattes, Andreas Wedel, Horst Rudolph, Goto Dengo, Annika Engel, Wolfgang füßenich, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann.

Langeweile seit 4841 Tagen.