Homepage

Ab Februar

Im Netflix-Film „A.I. Love You“ verliebt sich ein Smart Home in eine Frau

Im Netflix-Film "A.I. Love You" verliebt sich ein Smart Home in eine Frau AI-love-you-netflix-film-trailer

Vorhin habe ich den Trailer zu „AI Love You“ gefunden und naja, was soll ich sagen… Das ist irgendwie faszinierend und schlimm zugleich. Das fängt bereits beim Titel an, der an sich smart ist, aber einen im ersten Moment auch daran denken lässt, wer denn nun eigentlich dieser „AL“ sein soll?! Wieso nicht „A.I. Love You“ schreiben? Das macht es eindeutiger. Aber gut, so heißt bereits eine alte Manga-Reihe von Ken Akamatsu vom Ende des letzten Jahrtausends, vielleicht wollte man das nicht direkt 1:1 kopieren… So ist auch die Handlung minimal anders. In einer Welt der nahen Zukunft können Smart Homes nicht mehr nur die Heizung regeln, sondern haben (bestimmt aus guten Gründen) Augen an der Fassade angebracht. Ah ja. Und eines dieser künstlich intelligenten Häuser verliebt sich in eine Bewohnerin. Okay. Und dann wird alles erst richtig wirr… Das Schauspiel ist beinahe genauso seltsam wie die Geschichte und alles ist irgendwie gleichermaßen vorhersehbar wie verrückt. Vermutlich kein Anspiel-Tipp, aber „mal was anderes“. Halt hochwertiger Genre-Clash-Trash, könnte man sagen.

Hier der Trailer zu „AI Love You“, der mittlerweile traditionell bereits so einige Entwicklungen und Wendungen vorwegnimmt, aber wer weiß, was der Film darüber hinaus noch bereithält.

„After falling in love with a woman, a glitchy, soon-to-be-terminated AI needs to escape into the body of a real man and try to win her heart.“

Der Film „AI Love You“ soll ab 15. Februar (wieso nicht am Valentinstag?!?!) über Netflix zu sehen sein. Noch gibt es jedoch keine Streamingseite und auch auf der Plattform selbst kann ich den Film nicht finden. Vielleicht bekommt er ja auch einen deutschen Titel wie „K.I. lieb‘ di!“ oder so. Mittlerweile würde mich da rein gar nichts mehr verwundern…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5737 Tagen.