Homepage

Wie Pixar den Cars das Greifen beibrachte

McQueen has no Hands

McQueen-has-no-hands

Eine schöne kleine Hintergrund-Geschichte aus den Pixar Studios. Animationskünstler Rob Gibbs hat am ersten Cars-Teil gearbeitet und die Vorgabe erhalten „McQueen produces a map“. Doch wie soll das Protagonisten-Auto eine Karte präsentieren? Ohne Hände? Das, was im Film so natürlich funktioniert, war ein verdammt langer Ideen-Prozess, der einige unterhaltsame Hirngespinste zwischendrin verursacht hat.


/// via: twistedsifter

3 Kommentare

  1. Pingback: LangweileDich.net (@LangweileDich)

  2. Owley says:

    Herrlich. Das erinnert mich an eine Geschichte, als der Film eines Dozenten in Taiwan animiert wurde. Und sie mussten den Animatoren einfach die Keyframes, also Start und Ende einer Bewegung vorgeben, und sie animierten dann den Rest. Die Szene sollte ein hüpfendes Kind zeigen, also zeichneten sie es zu Beginn mit den Beinen in der Luft und zum Schluss ebenfalls. Die Animatoren interpretierten es falsch und so zeigte die Szene ein schwebendes Kind.

  3. Maik says:

    Hehe, auch sehr schön. :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



INSTAGRAM

Partner

amazon Partnerlink

seriesly AWESOME

QUIZmag

unruly

Newsletter

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Kontakt Blogroll Mediadaten sponsored Archiv RSS
Langeweile seit 3736 Tagen.