Homepage

Sich auflösend...

Tierbilder aus so wenigen Pixeln, wie es noch Exemplare davon auf der Welt gibt

Tierbilder aus so wenigen Pixeln, wie es noch Exemplare davon auf der Welt gibt Aussterbende-Pixel-tiere_01

Im Oktober 2019 hatte ich bereits hier einige Bilder von Tieren verbloggt, die aus exakt so vielen Pixeln bestanden haben, wie es noch Exemplare davon auf der Erde gab. Selbiges hat Positive Travel jetzt für Wassertiere gemacht. Die größtenteils vom Aussterben bedrohten Tierarten sind auch aufgrund des Menschen kaum mehr vorhanden. Auch wenn einige hier noch mehrere Tausend Exemplare aufweisen, sollten die Motive Warnung dafür sein, dass es bald nicht nur zu niedriger Auflösung, sondern gewaltiger Auslöschung kommen könnte.

Tierbilder aus so wenigen Pixeln, wie es noch Exemplare davon auf der Welt gibt Aussterbende-Pixel-tiere_02

„From our research we found that polar bears are the most popular marine animal on Instagram, with over 1 million images of polar bears shared on Instagram. However, in spite of how clearly beloved polar bears are, they are a vulnerable species with an estimated population of just 26,000. The biggest threats to polar bears include the loss of their sea habitat due to climate change. So it is our responsibility to help protect polar bears by reducing our impact on climate change through taking actions such as recycling and using greener energy solutions.“

Tierbilder aus so wenigen Pixeln, wie es noch Exemplare davon auf der Welt gibt Aussterbende-Pixel-tiere_03

„The orca is the second-most popular marine animal accordion to Instagram, with well over 600,000 posts of killer whales posted. The population of the species is low at an estimated 50,000. One of the greatest threats to orcas is tourism attractions which keep orcas captive in unnatural environments. The biggest step we can take to protecting the majestic animals we admire is by standing against business who keep orcas captive, and allowing these species to roam free in their ocean environment.“

Tierbilder aus so wenigen Pixeln, wie es noch Exemplare davon auf der Welt gibt Aussterbende-Pixel-tiere_04

„There are over 20,000 images of Hawaiian monk seals shared on Instagram but terrifyingly their population is estimated at around just 632. This makes this type of seal sadly endangered, with the greatest threats including entanglement in marine debris and starvation due to overfishing of lobster, their main food source. Actions to help protect Hawaiian monk seals include keeping our oceans clean and reducing our intake of seafood.“

Tierbilder aus so wenigen Pixeln, wie es noch Exemplare davon auf der Welt gibt Aussterbende-Pixel-tiere_05

„The great white shark is another animal that is clearly popular on Instagram with over 200k images of this type of shark shared on the photo platform. Great white sharks have an estimated population of around just 3,500 with overfishing and hunting being the greatest threats to this species. The best action you can take to help protect great white sharks is by supporting the abolition of shark hunting and by taking steps to reduce your intake of seafood and only eating sustainably sourced seafood.“

Tierbilder aus so wenigen Pixeln, wie es noch Exemplare davon auf der Welt gibt Aussterbende-Pixel-tiere_06

„The humpback whale is another of the most popular marine animals on Instagram, with over 200,000 images of the humpback whale posted on the app. However, the number of humpback whales in our oceans is estimated at around half of that. One of the greatest threats to humpback whales in entanglement which is one of the many reasons it is so important to keep our oceans clean and practice responsible ocean leisure and tourism activities which don’t harm our wildlife.“

Ihr könnt dabei helfen, bedrohte Unterwassertierarten zu erhalten, indem ihr Organisationen wie zum Beispiel der WDC („Whale and Dolphin Conservation“) unterstützt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5248 Tagen.