Homepage

Fabrik-Einblicke

Wie werden eigentlich Paintball-Kugeln hergestellt?

Wie werden eigentlich Paintball-Kugeln hergestellt? paintball-fabrik-herstellung

„Paintball-Kugel“ ist eigentlich total doppelt-gemoppelt, oder…? Wurscht. Ich habe jedenfalls ein Mal vor etlichen Jahren Paintball gespielt und Paintballs verschossen. Das hat großen Spaß gemacht, war aber auch sehr teuer, vor allem, wenn man ein neues „Magazin“ mit einer weiteren Ladung Kugeln haben wollte. Ach, und schmerzhaft war es auch abseits der Geldbörse, denn den einen oder anderen blauen Fleck habe ich dann doch davontragen mĂŒssen. Trotz dickem Pulli, der bei all der Bewegung in der eher stickigen Halle zu erhöhter Schweißproduktion gefĂŒhrt hatte. Aber es hat, wie gesagt, auch sehr viel Spaß gemacht. Irgendwann muss ich das nochmal machen (dann am liebsten draußen). Jedenfalls hatte ich damals und davor und seitdem schon immer eine gewisse Faszination fĂŒr die kleinen Geschosse, die ein bisschen wie robustere und mit Farbe gefĂŒllten Wasserballons daher kommen. Nur schneller. Viel schneller.

Die Leute von Insider haben bereits im FrĂŒhjahr vergangenen Jahres eine Fabrik besucht, die die kleinen Paintballs herstellt. Auch wenn das Video aus der Reihe „How it’s made“ mir persönlich zu hektisch, mit Untertiteln vollgeschrieben und nicht optimal auflösend gestaltet ist, ist es durchaus interessant, mal zu sehen zu bekommen, wie die Teile gemacht werden.

„Paintballs are made of entirely of nontoxic, food-grade ingredients. The same gelatin used in gummy bears gives paintballs‘ shells structure. Food dye is used to give the shell and paint color.“

Ich fand damals so fies, dass da welche mit eigenen Paintball-Pistolen kamen, die mehr Druck drauf hatten. So hatte man selbst auf die anderen geschossen und sah die kleinen Kugeln einen Meter vor den Gegenspielern herunterfallen, so dass man sich in Sicherheit wĂ€hnte, aber PUFF-PUFF-PUFF – schon hatten einen drei Kugeln des GegenĂŒber getroffen. Da die auch noch super-schnell abgefeuert wurden, haben die erst gemerkt, dass der erste Paintball getroffen hat, da waren noch ein paar mehr bereits in der Luft unterwegs. Au-au-au…

via: theawesomer

2 Kommentare

  1. Pingback: Wie Paintball-Kugeln hergestellt werden | Was is hier eigentlich los

  2. Pingback: Geisterfahrer, SchĂŒsse, smarter Rosenkranz, Vatileaks 2.0, Kunsthaut & gefangen in der Tiefgarage – Monstropolis

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegrĂŒndet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv UnterstĂŒtzen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler" der höheren Stufen: Christian Radke, Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Horst Rudolph, Jan Denia, Daniel Schulze-Wethmar, Frank Berger, Torben Seemann, Hinrich Althoff, Viola Königsmann, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann, Ruth Schwaier und Franz Anton..

Langeweile seit 5134 Tagen.