Homepage

In Kooperation mit Martin Freimann

„Die Welt steht am Rande eines Paradigmenwechsels“ (Wolodymyr Nosov, Geschäftsleiter von WhiteBIT)

Maik - 24.07.22 - 5:47
"Die Welt steht am Rande eines Paradigmenwechsels" (Wolodymyr Nosov, Geschäftsleiter von WhiteBIT) Vladimir-Nosov-whitebit

[Dieser Beitrag wurde von Martin Freimann verfasst.]

Wer hat Bitcoin erschaffen? Es wurden viele Versuche unternommen, ein vollständig dezentralisiertes elektronisches Zahlungssystem zu entwickeln. Satoshi Nakamoto war der erste, der ein funktionierendes Kryptowährungsmodell vorschlug. Doch bis heute weiß niemand genau, wer hinter diesem Pseudonym steckt. Der Vater von Bitcoin wird nichts verraten – das letzte Mal, dass Nakamoto im Netzwerk auftauchte, war vor 11 Jahren. Glücklicherweise sind andere erfolgreiche Geschäftsleute, die Krypto- und Blockchain-Technologien entwickeln und jedem helfen, ein Vermögen zu machen, buchstäblich auf Armeslänge. Wir haben uns mit Wolodymyr Nosov, der Leiter der größten europäischen Krypto-Börse WhiteBIT getroffen. Geschäftsmann, Millionär, Autodidakt, Selfmade mit 32 Jahren – er hat ein erfolgreiches System geschaffen und betreibt nun eine weltweite Krypto-Expansion. Wir haben Insiderinformation der Industrie aus erster Hand kennengelernt und erfahren, wie man darin erfolgreich wird.

„Die Welt steht am Rande eines Paradigmenwechsels, der jede Familie und jedes Haus betreffen wird“ – Wolodymyr Nosov, Geschäftsleiter von WhiteBIT

Interviewer: Seit der Gründung der Kryptowährungsbörse WhiteBIT sind nur 4 Jahre vergangen. In dieser Zeit hat das Unternehmen bereits die Spitze des Weltmarktes für Kryptowährungsbörsen erreicht und ist zur größten Börse in Europa geworden. Allein im letzten Jahr ist die Zahl der WhiteBIT-Kunden um das 20-fache gewachsen. Wie hast du das gemacht?

Wolodymyr Nosov: Alles, was mit der Blockchain-Industrie zu tun hat, ist mein Lebenswerk. Als ich in anderen Märkten arbeitete, träumte ich davon, dass ich von Anfang an die Chance bekommen würde, in eine innovative, leistungsstarke Industrie einzusteigen. Ich war zu jung, um bei den Ursprüngen des Internets dabei zu sein, aber mit der Krypta hatte ich Glück.

Übrigens, was ist dein Hintergrund – bist du IT-Fachmann oder aus der Finanzindustrie? Wie bist du zum Krypto- und Börsengeschäft gekommen?

Vielmehr aus dem Finanzsektor, vor Krypto war ich im Vertriebsgeschäft tätig. Ich interessierte mich für den Bergbau, aber auf der Ebene des Lesens von Artikeln. Und ich bin 2016 in die Welt der Kryptos eingetreten, gerade zum Zeitpunkt der Entwicklung des Handels und begann ernsthaft zu handeln.

Warum WhiteBIT?

Denn unsere Börse ist weiß und klar. Bei uns ist alles transparent. Damals gab es viele Krypto-Projekte auf dem Markt, die ich sanft als möglichst abgeschlossen bezeichnen würde. Als ich selbst als Trader auf die Seiten kam, war mir nicht klar, wo ich Geld investiere? Mit wem arbeite ich zusammen? Wer sind diese Typen? Transparenz war nicht in Ehren. Dies hinterließ Spuren – viele Menschen, die in die Industrie eingetreten waren, wurden verbrannt, verloren Geld, sie wurden einfach betrogen. Und mir wurde klar, dass ich es auf meine Art machen will. Ich möchte mein Produkt erstellen, das denjenigen, die sich in dieser Industrie bewegen möchten, Licht am Ende des Tunnels gibt. Ein klares, ehrliches, offenes, verständliches und geregeltes Projekt.

Das heißt, dein Erfolgsrezept ist eine transparente Geschäftstätigkeit, ist das einfach?

Nicht nur. Wir starten ein Nischengeschäft, von dem derzeit niemand wirklich etwas weiß. Und bei jeder Entwicklung, jeder Kampagne, jedem unserer neuen Projekte sind wir Vorreiter.

Sehen Sie, in der Herstellungsverteilung, Immobilien, Schmuck, jeder traditionellen Nische – es gibt bereits eine Geschichte, langfristige Analysen, eine Reihe von Daten. Es gibt Arbeitsmittel, zum Beispiel für Rekrutierung, Marketing oder PR, die einen riesigen Zugriff auf Informationen aus verschiedenen Quellen haben. Du trinkst Kaffee und studierst die Weltdatenbank. Aber im Rahmen dessen, was wir tun, ist es unmöglich, jetzt irgendwelche Informationen zu finden. Es gibt keine Informationen darüber, wie man eine Marketingstrategie in der Industrie aufbaut oder wie man eine Verkaufsabteilung in der Blockchain-Nische aufbaut, wie man Angebote verkauft. Google weiß es nicht. Und wir wissen es.

Welchen Start ins Leben hast du von deinen Eltern mitbekommen?

Ich wurde nicht mit einem silbernen Löffel im Mund geboren. Meine Eltern sind einfache, man könnte sagen arme Leute. Sie hatten nicht die Möglichkeit, mir eine prestige, teure Ausbildung zu ermöglichen. Deshalb habe ich mir vor 17 Jahren eine einfache Dinge zugelegt: Vova, du musst hart arbeiten. Und wenn ich von Burnout höre, möchte ich lachen. Obwohl ich natürlich die Bedrückung dessen spüre, was passiert. Ich habe 20 Arbeitsstunden in einem Tag, und die ganze Zeit bin ich im Denkprozess.

Was hast du auf dem Herzen?

Arbeit, Menschen, Prozesse. Über Kommunikation. Wenn Menschen in meinem Prozess in der Nähe sind und lange in Kontakt mit mir verweilen, sehe ich, dass es sehr anstrengend ist.

Ich versuche nicht zu prahlen, aber viele sehen ein rosiges Bild des Erfolgs. Autos, Reisen, Kleidung – ein externer Bestandteil. Es ist wie bei professionellen, erfolgreichen Musikern: Es scheint Tourneen zu sein, Mega-Beliebtheit, Energie-Nachschub eines Zuschauerraums von vielen Tausend. Aber eigentlich ist das die Hölle, wo es zwei, drei Flüge am Tag gibt, ständig neue Standorte und Kontakte mit unterschiedlichen Menschen, nicht immer angenehm. Gleichzeitig musst du die ganze Zeit lächeln, dich aufladen, energetisch kraftvoll sein, du musst erschaffen. Nicht einfach. Aber ich nenne es auf keinen Fall Burnout, ich erlaube mir nicht zu sagen – Kerl, du hast Burnout. Wahrscheinlich.

Aber vielleicht gibt es noch etwas anderes als Selbstbeherrschung, das du in all den Jahren der Arbeit auf dem Wasser hält?

Humor! Dies ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens, eines der wichtigsten Werkzeuge, die es mir ermöglichen, mit Stress umzugehen. In vielen Situationen um mich herum sehe ich zunächst einmal das Komische. Jemand ist geladen, jemand denkt um oder geht nach Tibet, und ich lache. Dadurch kann ich den Grad der emotionalen Erschöpfung senken.

Als ich noch im Vertrieb arbeitete, hing in meinem Büro ein Poster mit einem Bild von Bergleuten, die nach ihrer Schicht kamen. Es gab eine Überschrift: „Sagst du ihnen, wie schwierig es für dich im Büro ist.“

Wer waren deine Lehrer?

Es ist unmöglich, die Errungenschaften, die Erfahrung oder die Geschichte eines anderen zu wiederholen. Wenn wir über Lehrer sprechen, dann habe ich immer zufällig fallen gelassene Sätze, einige Verhaltensreaktionen, einfach Geschichten aus dem Leben in Dienst gestellt. Dies ist ein Konstruktor, aus dem man etwas eigenes zusammenbauen kann.

Und vor allem Bücher. Es ist Fiktion, die Lehrer ist, keine Populärwissenschaft, keine Dokumentarfilme. Fiktion ist die Erfahrung von Tausenden von Menschen, die in eine prägnante Erzählung umgewandelt wird. Dies ist eine Fundgrube an Informationen. In meinem Leben waren alle Verhandlungen, die ich eingegangen bin, immer erfolgreich. Und ich habe nicht die Kunst eines Verhandlungsführers oder Kommunikators studiert, aber ich wusste genau, wann und was ich sagen musste. Wo? Dank Literatur. Die Bilder all dieser Menschen habe ich schon gesehen, sie sind mir aus Büchern gut bekannt.

Ich sehe, du bist ein weiser Mann. Hast du schon die Hauptformel des Lebens für dich hergeleitet?

Ja, habe ich! Alles, was um uns herum ist, alles, was von der Natur geschaffen wurde (um niemanden zu beleidigen, werde ich das sagen, obwohl ich ein Gläubiger bin und glaube, dass alles von Gott geschaffen wurde), ist brillant. Und egal, wie sehr sich ein Mensch aufbläst, sich auf die Brust schlägt, dass er ein Besserwisser ist, Bitcoins erfunden hat, iPhone und dabei ist, den Mars zu kolonisieren und so weiter … Aber in Wirklichkeit ist ein Mensch ein elender Drecksack.

Plötzlich…

Ich will erklären. Es gibt eine Frage bei der Krebsbehandlung – und alle unsere Technologien kosten nichts. Es stellt sich die Frage, um das menschliche Auge nachzubilden – nichts. Jetzt versuchen wir, einige Schritte in Richtung künstlicher Intelligenz zu gehen, aber wir sind uns bewusst, dass dieser Prozess des Aufbaus logischer Algorithmen in keiner Weise die menschliche Seele betrifft. Daran, dass es unmöglich ist, an den Algorithmus anzuknüpfen, weil der Mensch Teil der Natur ist. Wir können die Sonne nicht nachbauen. Wir können die Erde nicht neu erschaffen. Eigentlich können wir nichts tun. Daher die Schlussfolgerung: Wir können das einzig Wahre finden, Wahres nur im Rahmen dessen, wo wir nicht konkurrieren und uns selbst erklären können. Nämlich in der Natur. Alles, was die Natur um uns herum geschaffen hat, ist richtig.

Aber schließlich legt die Natur die Unausweichlichkeit des Todes fest, was ist daran richtig?

Das ist die Schönheit der Natur, die den Prozess so gestaltet hat, dass wir gedeihen und vergehen. Das ist die Schönheit. Die Unendlichkeit ist ein Gefängnis. Die Natur hat uns frei geschaffen und uns daher nicht die Möglichkeit gegeben, in Gefangenschaft zu vegetieren. Ich hätte definitiv nicht überlebt. Endloses Leben wird wahrscheinlich von Menschen benötigt, die an einem endlosen Rennen um Geld teilnehmen möchten. Sie wären motiviert – „Ich habe schon 850 Billionen Dollar auf meinem Konto, wie glücklich ich bin, ich kann die ganze Menschheit mehrmals kaufen.“ Dumme, leere Leute.

Was ist dann dein Ziel?

Ich bin inspiriert von der Kontinuität von Generationen und globaler Führung. Der Höhepunkt wird darin bestehen, mit meiner Beteiligung ein Unternehmen mit ukrainischen Wurzeln aufzubauen, das in unserer Industrie weltweit führend sein wird. Warum rede ich von „Beteiligung“? Weil ich sicher bin, dass jedes hohe Ergebnis eine Teamleistung ist. Wenn ich „Ich habe gebaut“ höre, möchte ich sofort sagen „Ich meine dich? hinter dir stehen 20-30 Leute aus verschiedenen Richtungen, die Führer sind.“

Und die Prozesse in diesem Unternehmen sollen so aufgebaut sein, dass ich sie problemlos an die nächsten Generationen weitergeben kann. Geführtes Unternehmen mit Geschichte. Wenn ich mir dieses große Ziel vor Augen führe, lasse ich mich nicht von lokalen Errungenschaften in die Irre führen. Und ich verstehe, dass es zu früh ist, um auszubrennen oder sich zu entspannen, und es ist zu früh, sich zu freuen.

Du wurdest im ukrainischen Charkow geboren, das jetzt von Putins Militärgruppe zerstört wird. Aus der Ukraine begann WhiteBIT ihre Expansion in den globalen Markt. Wie fühlst du dich jetzt, da in deinem Haus Krieg herrscht?

Im Allgemeinen geben WhiteBIT und ich der Ukraine jetzt alles, was wir können. Herz, Gedanken, Geld, alle möglichen Ressourcen. In den ersten Stunden der Invasion haben wir bereits einen Hilfsfonds in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar organisiert. Ein bedeutender Teil unseres Teams ist in der Ukraine und in ständigem Kontakt mit Freiwilligen aus dem Charkow und Kiew Gebiet. Dies sind die Gemeinden, die am stärksten von der Besetzung und dem Beschuss betroffen sind. Es gibt riesige Probleme mit dem Nötigsten – Kleidung, Nahrung und Medikamente. Menschen haben Angehörige verloren, viele haben kein Dach über dem Kopf.

Übrigens gewannen die ukrainischen Musiker Kalush Orchestra den kürzlich abgehaltenen Eurovision Song Contest. Ich habe gehört, dass sie 900.000 $ für ihr Kristallmikrofon ausgegeben haben. Wozu?

Diese 900.000 wurden zur Verstärkung der Panzerung, einer Wärmebildkamera und eines Autos an das ukrainische Militär geschickt. Zuvor haben wir bei einer wohltätigen Auktion die Goldmedaille des ukrainischen Leichtathleten Sergei Yemelyanov ersteigert, die er bei den Paralympischen Spielen 2020 in Tokio gewonnen hat – auch um die ukrainische Armee zu unterstützen. Wir sind Partner von United24, der Fundraising-Initiative des Präsidenten für militärische und humanitäre Unterstützung und den Wiederaufbau der Ukraine, geworden und beteiligen uns an weiteren Initiativen. Alles in allem hat WhiteBIT seit Beginn der russischen Invasion 4 Millionen US-Dollar gesammelt und gespendet, um den vom Krieg Betroffenen zu helfen.

Es wird angenommen, dass sich niemand dafür interessiert, wie Bitcoin funktioniert, jeder möchte wissen, ob er es kaufen oder verkaufen soll. Was ist in diesem Zusammenhang dein wichtigsten Brief an unsere Leser?

Ich möchte die Menschen bitten, die Augen zu öffnen und zu erkennen, dass sich hinter ihnen eine riesige Industrie gebildet hat. Ein absolut verständlicher Ersatz für all die vertrauten, altbewährten Werkzeuge, mit denen sie noch leben und interagieren. Sei es Geld oder Vermögenswerte in Form von Gold. Ja, der Durchschnittsmensch sieht – Bitcoin ist gestiegen, Bitcoin ist gefallen. Aber das ist alles Lametta, ein Ablenkungsmanöver.

Es folgt eine Veränderung in der Struktur der Beziehungen zwischen Menschen, eine Veränderung in der Richtung ihres Denkens. Dies ist bereits eine Realität, die an der Schwelle steht, aber niemand spricht darüber. Um nicht arbeitslos zu werden, würde ich daher empfehlen, zu verstehen, was eine Blockchain ist. Nicht aus spekulativem Interesse, sondern aus der Sicht der Technik, die in die Welt gekommen ist und sie bald bis zur Unkenntlichkeit verändern wird. Die Paradigmenwechsel, die stattfinden werden, werden jede Familie, jedes Zuhause betreffen. Sie müssen im Voraus vorbereitet werden.

Mit freundlicher Unterstützung von Martin Freimann.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5813 Tagen.