Homepage

Ab sofort fürs Smartphone

„Exploding Kittens“ Mobile Game: Netflix statt App

"Exploding Kittens" Mobile Game: Netflix statt App exploding-kittens-mobile-game-netflix-trailer

Das nenne ich mal eine angenehme Überraschung. Das spaßige Kartenspiel „Exploding Kittens“ ist als Mobile Game erschienen. Aber nicht etwa als eigenständige App, die man kaufen kann/muss, sondern exklusiv für Netflix-Kund:innen. Die können das Spiel jetzt online gegeneinander spielen, ganz ohne Zusatzkosten zum bestehenden Streaming-Abo. Einfach „Exploding Kittens“ in der App suchen oder direkt über Google Play Store oder iOS App Store zum Spiel gelangen (ja, sind streng genommen auch Apps, aber eben nur mit aktivem Netflix-Konto nutzbar).

Dabei handelt es sich aber nicht einfach nur um eine digitale Variante des Spieles, das ich 2015 in meiner damals zweiten(!) „Meine Woche“-Ausgabe vom erfolgreichen Crowdfunding zugeschickt bekommen hatte, nein, es gibt auch einige Netflix-exklusive Karten. Und es ist eine Serie geplant! Wie auch immer das funktionieren soll…

„Exploding Kittens is a multiplayer card game for people who are into kittens and explosions and laser beams and sometimes goats.“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Bei Kommentieren werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und Cookies gesetzt (öffentlich sichtbar sind nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Infos gibt es hier. Dank Cache/Spam-Filter sind Kommentare manchmal nicht direkt nach Veröffentlichung sichtbar (aber da, keine Angst).
Support the blog!

INSTAGRAM

Hallo!

Ich bin Maik Zehrfeld und habe diesen Blog 2006 aus Langeweile heraus gegen die Langeweile gegründet. Mittlerweile stellt LangweileDich.net eine Bastion der guten Laune dar, die nicht nur Langeweile vertreiben sondern auch nachhaltig inspirieren will. Gute Unterhaltung!

Blogroll Archiv Unterstützen Kontakt Mediadaten sponsored Beratung Datenschutz Cookies RSS

Um Werbung im Blog auszublenden, als "Langweiler" bei Steady einloggen.

DANKE an die "Langweiler*innen" der höheren Stufen: Andreas Wedel, Goto Dengo, Annika Engel, Daniel Schulze-Wethmar, Michael Neugebauer, Dirk Zimmermann und Marcel Nasemann.

Langeweile seit 5770 Tagen.